14.09.2017, 08:55 Uhr

Tirol-Empfang in Wien mit TirolerInn des Jahres 2017

v.l.: Markus Prock, Mario Stecher, LH Günther Platter und Gardekommandant Stefan Kirchebner. (Foto: Land Tirol/Lechner)

Der Wiener Kursalon lud mit LH Günther Platter zum alljährlichen Tirol-Empfang. Mit Größen der Tiroler Politik und unter dem Motto "Spüre die Kraft Tirols", wurde ein gemütlicher Abend gefeiert. Spitzenvertreter aus Wirtschaft, Kultur und Politik strebten einen gemeinsamen Austausch mit der Bundeshauptstadt an und kürten nebenbei auch noch die "TirolerInnen des Jahres 2017".

TIROL. Ganz im Fokus stand auch die Digitalisierung Tirols und der damit verbundene Ausbau des Breitbandnetzes. Der Ausbau soll sich positiv auf die Wirtschaft ausüben und Tirol als Wirtschaftsstandort profilieren. Dieses strebsame Verhalten im Schwerpunkt "Aufbau von Infrastruktur" zahlt sich schon heute aus, denn bereits vor 15 Jahren viel der Startschuss für eine Technologie-Offensive. Stolz präsentiert LH Platter das Ergebnis: 162 Tiroler Gemeinden und Gemeindeverbände verfügen nun über ein eigenes Glasfasernetz. Erfolge wie diese, legitimieren für Platter den weiteren Ausbau und die Förderung der Digitalisierung. Mit insgesamt 100 Millionen Euro sollen ebensolche Förderprogramme bis 2023 weiterhin unterstützt werden. 
Als weiteren Programmpunkt des Abends wurde die Olympiabewerbung Tirols angesprochen, für die sich LH Platter aussprach.

TirolerInn des Jahres 2017

Letztendlich wurden noch die Preise für die TirolerInnen des Jahres 2017 vergeben. Geehrt wurden hier A1-CEO Margarete Schramböck und Schauspieler Tobias Moretti. Aufgrund ihres internationalen Erfolges und ihrer gleichzeitigen Heimatverbundenheit erhielten sie die Auszeichnung, so LH Platter. Die Preisträger bestätigen ihre Heimatverbundenheit:

„Seinem Heimatland ist man immer besonders verbunden. Wenn ich nach St. Johann fahre, sage ich immer noch: Ich fahre heim. Tirol ist Heimat für mich, denn hier entspringen meine Wurzeln“, freute sich Schramböck über die Auszeichnung.

„Mit großer Freude nehme ich den Preis als Tiroler des Jahres entgegen. Für mich ist das eine besondere Auszeichnung. Über meinen Tirolbezug brauche ich nicht zu sprechen. Das ist kein Bezug, sondern vielmehr ein mit Leib und Seele verbundenes Selbstverständnis“, so der „Tiroler des Jahres“ Tobias Moretti.

Das sind die Preisträger 2016:
Ehrung: TirolerInnen des Jahres in Wien
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.