02.10.2017, 11:57 Uhr

Verabschiedung Karlheinz Töchterles

(Foto: pixabay.com)

Mit der Verabschiedung Karlheinz Töchterles geht eine Ära zu Ende. Der Philologe und zuletzt Wissenschaftsminister verabschiedet sich und wurde von vielen Ehrengästen, gebührend gefeiert.

TIROL. Zahlreiche Ehrengäste verabschiedeten den ehemaligen Wissenschaftsminister und Rektor der Universität Innsbruck, Herrn Karlheinz Töchterle. Die Feier fand im Zentrum für Alte Kulturen der Universität Innsbruck statt und konnte die Ehrengäste wie Rektor Tilmann Märk, Landeshauptmann Günther Platter und den Vorsitzenden des Österreichischen Wissenschaftsrates, Antonio Loprieno begeistern. 
Die Leistungen des Wissenschaftlers und Politikers wurden gebührend gewürdigt. 

Nach seinem Studium übernahm Töchterle 1997 das Ordinariat für Klassische Philologie an der Universität Innsbruck. Unter seiner Leitung wurde der Fachbereich zu einem internationalen vielbeachteten Zentrum der Altphilologie ausgebaut. Zudem gründete er das Ludwig-Boltzmann-Institut für Neulateinische Studien. Von 2007 bis 2011 war Karlheinz Töchterle Rektor der Universität Innsbruck, anschließend der Wissenschaftsminister. 

"Wichtig war ihm dabei immer, die partnerschaftliche Gesprächskultur zu stärken – auch über die Universität hinaus“, erläutert Rektor Tilmann Märk in seiner Festrede.

Die Gründung der Tiroler Hochschulkonferenz, ist Töchterle zudem auch zu verdanken. Diese leistet einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der regionalen Zusammenarbeit. 

Mehr aktuelle News aus Tirol: Nachrichten aus Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.