Weltbrottag
Morgen startet "Kärntner Woche des Brotes"

Am Weltbrottag, 16. Oktober, wird an die Bedeutung von Brot erinnert. Die Kärntner Brothandwerker haben sich etwas Besonderes einfallen lassen – eine Woche lang. Sechs Brothandwerker backen – täglich frisch – sechs regionale Lieblingsbrote, es gibt Verkostungen und ein spezielles Brothandwerker-Frühstück.
2Bilder
  • Am Weltbrottag, 16. Oktober, wird an die Bedeutung von Brot erinnert. Die Kärntner Brothandwerker haben sich etwas Besonderes einfallen lassen – eine Woche lang. Sechs Brothandwerker backen – täglich frisch – sechs regionale Lieblingsbrote, es gibt Verkostungen und ein spezielles Brothandwerker-Frühstück.
  • Foto: Arnold Pöschl
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Am Weltbrottag, 16. Oktober, wird an die Bedeutung von Brot erinnert. Die Kärntner Brothandwerker haben sich etwas Besonderes einfallen lassen – eine Woche lang. Sechs Brothandwerker backen – täglich frisch – sechs regionale Lieblingsbrote, es gibt Verkostungen und ein spezielles Brothandwerker-Frühstück. 

KÄRNTEN. Sechs Bäckermeister aus Kärnten sind die "Brothandwerker", organisiert als Verein. Die Bäckermeister – Wienerroither (Pörtschach), Vallant (St. Veit), Haimburger (Feistritz ob Bleiburg), Egger (Oberdrauburg), Stocklauser (Weitensfeld) und Kandolf (Hermagor) – unterziehen sich alle zwei Jahre einer unabhängigen Qualitätsprüfung. Obmann ist Martin Wienerroither, der erklärt: "Wir verzichten auf Zusatzstoffe, industrielle Backmittel, künstliche Aromen und zugekaufte Teiglinge." Lebensmittel aus der umliegenden Region stehen im Fokus, ebenso traditionelle Brot-Rezepte.

Kärntner Woche des Brotes

Zum Internationalen Tag des Brotes bzw. zum UN-Welternährungstag (16. Oktober) haben sich die Brothandwerker gemeinsam mit "Slow Food Kärnten" etwas einfallen lassen: die "Kärntner Woche des Brotes" von 12. bis 17. Oktober. An sechs Tagen präsentieren die sechs Bäckermeister sechs verschiedene Lieblingsbrote. Täglich frisch gebacken, werden die regionalen Brote in den Bäckereien bzw. Filialen verkostet und es gibt ein Brothandwerker-Frühstück mit regionalen Produkten.
Heimisches Brot besticht nämlich durch Geschmacksvielfalt und Brot ist für die Ernährung von globaler Bedeutung. 

Martin Vallant, Innungsmeister des Lebensmittelgewerbes, WOCHE-Geschäftsführer Markus Galli und Wirtschaftskammer-Vertreter Hannes Kandolf (von links)
  • Martin Vallant, Innungsmeister des Lebensmittelgewerbes, WOCHE-Geschäftsführer Markus Galli und Wirtschaftskammer-Vertreter Hannes Kandolf (von links)
  • Foto: Peter Kowal
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Eine Woche Brot im Fokus

Das erste Lieblingsbrot gibt es am Montag in der Bäckerei Wienerroither in Klagenfurt und Pörtschach, am Dienstag geht es in Hermagor bei der Bäckerei Kandolf mit dem Brot nach Lesachtaler Art weiter. Mittwoch ist der Tag des Waldstaude-Nussbrotes der Bäckerei Egger in Oberdrauburg, Donnerstag steht die Bäckerei Stocklauser mit Herzbrot im Mittelpunkt. Am Freitag kredenzt die Bäckerei Haimburger in Bleiburg Dinkelbrot ohne Hefe und am Samstag die Bäckerei Vallant das Lieblingsbrot. 

Weitere Informationen:

Am Weltbrottag, 16. Oktober, wird an die Bedeutung von Brot erinnert. Die Kärntner Brothandwerker haben sich etwas Besonderes einfallen lassen – eine Woche lang. Sechs Brothandwerker backen – täglich frisch – sechs regionale Lieblingsbrote, es gibt Verkostungen und ein spezielles Brothandwerker-Frühstück.
Martin Vallant, Innungsmeister des Lebensmittelgewerbes, WOCHE-Geschäftsführer Markus Galli und Wirtschaftskammer-Vertreter Hannes Kandolf (von links)
Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen