Bisher Tirols beste Unfallbilanz

29 Tote im Vorjahr auf den Tiroler Straßen.
  • 29 Tote im Vorjahr auf den Tiroler Straßen.
  • Foto: MEV
  • hochgeladen von Klaus Kogler

TIROL (vcö/niko). Tirol zählt zu jenen vier Bundesländern, wo im Vorjahr die Zahl der Verkehrstoten zurückgegangen ist, informiert der VCÖ. Und im Vorjahr kamen erstmals seit Bestehen der Unfallstatistik weniger als 30 Menschen im Tiroler Straßenverkehr ums Leben.

29 Menschen verloren im Vorjahr bei einem Verkehrsunfall in Tirol ihr Leben, um 16 weniger als im Jahr 2016. Damit war im Vorjahr die Zahl der Verkehrstoten in Tirol so niedrig wie noch nie seit Bestehen der Unfallstatistik (Jahr 1961); 2008 waren noch 71 Todesopfer zu beklagen, 2001 waren es sogar 115 Tote.

Auch österreichweit kamen im Vorjahr weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Aber mit über 400 Verkehrstoten ist die Zahl der im Straßenverkehr tödlich Verunglückten hoch, betont der VCÖ. So wurden in Österreich im Vorjahr im Straßenverkehr fast doppelt so viele Menschen getötet wie in der Schweiz. "Die Schweiz geht konsequenter gegen Schnellfahren vor. Vorbild ist die Schweiz auch bei unfallvermeidenden Maßnahmen", betont Christian Gratzer vom VCÖ.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen