Sommerhoch für heimische Kicker

Kössen-Goalie Michael Prüggler streckte sich vergeblich, hier gegen den kurz zuvor eingewechselten Markus Trixl beim 4:1 für Gastgeber Fieberbrunn
6Bilder
  • Kössen-Goalie Michael Prüggler streckte sich vergeblich, hier gegen den kurz zuvor eingewechselten Markus Trixl beim 4:1 für Gastgeber Fieberbrunn
  • hochgeladen von Gerald Habison

Im Stadion Lehmgrube sprudeln die Punkte. Auf eigener Anlage streifte der SK Fieberbrunn (Gebietsliga) bisher alle Zähler ein und feierte mit den 5:1 Derby-Erfolg über Kössen den vierten Triumph im vierten Heimspiel. „Daheim tun wir uns leichter als auswärts, obwohl wir da auch gute Partien gehabt haben. Heute haben wir alles richtig umgesetzt und auch genügend Tore geschossen“, zeigte sich Trainer Didi Tengg nach dem Schlusspfiff hochzufrieden, und ergänzte: „Es ist lässig, Trainer so einer Mannschaft zu sein“. Mit schnellen Kombinationen in Richtung Gästeabwehr wurde letztere allzu oft ausgehebelt. Belohnt wurde die souveräne Leistung mit einer Verbesserung auf Platz drei im Gebietsliga-Ranking.

Kitzbühel und St. Johann mit stolzer Brust

Weiter auf der Erfolgswelle schwimmt Regionalligist Kitzbühel. Die Elf von Alex Markl feierte bei Nachzügler Saalfelden einen 5:2 Auswärtssieg. Mann des Tages war Yigit Baydar. Der Rückkehrer vom SV Wörgl erzielte vier der fünf Kitzbühel-Treffer. Mit dem sechsten Triumph im neunten Spiel der Saison behaupteten die Gamsstädter den dritten Tabellenrang hinter Dornbirn (25 Punkte) und dem punktegleichen Anif (19).
Der SK St. Johann jubelte zum dritten Mal in Folge auf eigenem Rasen. Gegen das bislang ungeschlagene Kematen gab es einen 2:0 Erfolg, dank dem sich der Abstiegskandidat der vorigen Saison auf Platz vier der UPC Tirol Liga verbessern konnte.
Eine herbe Abfuhr gab es für die SPG St. Ulrich/Hochfilzen beim Landesliga-Spitzenreiter Fügen. Ein halbes Dutzend Gegentore macht die Kicker aus dem Pillerseetal zum neuen Tabellenschlusslicht. Brixen holte mit dem 2:2 in Walchsee den ersten Auswärtspunkt der Saison.
Beim Ortsnachbarn Westendorf (Gebietsliga) sinkt die Stimmung nach der fünften Niederlage in Folge Richtung Nullpunkt. Die hoffnungsvolle 1:0 Pausenführung gegen Finkenberg/Tux wendete sich zu einem 1:2 Heimflop. Weiterhin ungeschlagen bleibt Kirchdorf. Mit dem dritten Sieg im dritten Heimspiel (3:1 über Kramsach) behaupteten die Schützlinge von Trainer Klaus Czedziwoda auch Tabellenrang zwei. Auswärts weiterhin glück- und punktelos bleibt Hopfgarten/Itter - 1:2 beim letztjährigen Landesliga-Absteiger Jenbach.

Sechs Treffer, aber nur ein Punkt
Wie man trotz drei Treffer Vorsprung nicht als Sieger vom Platz geht, wurde Kirchberg vor Augen geführt. In der bislang Treffer reichsten Partie der Gebietsliga-Saison löste sich eine 5:2 Pausenführung allmählich in Luft auf. Die Aufholjagd von Gastgeber Achenkirch zeigte Wirkung - Endstand 6:6.
Richtig Fahrt aufgenommen hat der SC Going (1. Klasse Ost). Die Elf von Trainer Stefan Fuchs feierte mit dem 4:1 Auswärtssieg bei Absam 1b den vierten Triumph in Folge und liegt ungeschlagen und punktegleich mit Leader Zell/Ziller auf Tabellenrang zwei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen