08.03.2017, 14:35 Uhr

Tourismuskompetenz: Nachhaltige Entwicklung der ländlichen Regionen

Qualifizierungsoffensive Tourismus 2017-2019 vom Land Tirol (Foto: Land Tirol)
BEZIRK KITZBÜHEL (red.). Dem ländlichen Raum eine attraktive Zukunft mit einer hohen Lebensqualität sichern – das ist das Ziel der Regionalförderungen. Das Land Tirol fördert mit dem Österreichischen Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020 und dem Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) verschiedene Angebote in Bildung, Kultur, Tourismus oder Sport.
„Von der Bevölkerung selbst konzipierte Projekte können mit den Regionalförderungen gezielt unterstützt werden. Das ist das Besondere an diesem Programm. Von Ortsrevitalisierungen bis hin zu touristischen Maßnahmen – die geförderten Vorhaben stehen für Nachhaltigkeit in den ländlichen Gebieten unseres Landes und können eine Landflucht eindämmen“, zeigt sich LH Günther Platter von der Wichtigkeit der Förderungen überzeugt.

In Tirol werden im Rahmen dieser Organisation zwischen 2014 und 2020 Projekte um rund 26 Millionen Euro umgesetzt. Davon werden rund 60 Prozent durch die EU, das Land Tirol und dem Bund gefördert.

Handwerkliches Wissen vermitteln

Ein herausragendes Projekt in diesem Zusammenhang stellt die tirolweite Bildungsinitiative „netzWerk – handWerk“ dar, die der Bevölkerung und insbesondere den jungen TirolerInnen einen Einblick in die Handwerkskunst bietet und das Lehrlingswesen stärken soll. Die Umsetzung erfolgt durch Schulungen, Workshops und verschiedene Veranstaltungen im ganzen Land. Das Projekt wird vom Verein netzWerk.handWerk getragen, wobei 80 Prozent von der Europäischen Union und dem Land Tirol gefördert werden.

Bezirk Kitzbühel, Kufstein - Qualität im Tourismus

Mit dem Projekt „Qualifizierungsoffensive Tourismus 2017-2019“ werden die Berufs- und Sozialkompetenz der MitarbeiterInnen der TVBs in den drei LEADER-Regionen Kitzbüheler Alpen, regio3 Pillerseetal-Leukental-Leogang sowie Kufstein und Umgebung, Untere Schranne und Kaiserwinkel vertieft. Projektträger sind der Verein Netzwerk Tourismus sowie der Verein LAG RM regio3 Pillerseetal-Leukental-Leogang. 80 Prozent der Kosten werden gefördert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.