Ein wunderbarer Schitag am Venet

Venetbahn- Bergstation mit Gipfelhütte am Krahberg. Hier die Nord- Westseite des Berges. © Ing. Günter Kramarcsik
27Bilder
  • Venetbahn- Bergstation mit Gipfelhütte am Krahberg. Hier die Nord- Westseite des Berges. © Ing. Günter Kramarcsik
  • hochgeladen von Günter Kramarcsik

Am letzten Samstag (24.2.) sah es in der Früh nicht danach aus, dass es ein schöner Schitag werden könnte. Eine Hoch- und Hangnebeldecke täuschte unfreundliches Wetter vor. Doch darüber war strahlend blauer und fast wolkenloser Himmel.

Auch die Temperatur war mit - 6° bis - 8° C im einstelligen Minusbereich und der Wind hielt sich mit 4 m/sec (~ 14 km/h) bis 6 m/sec (~ 22 km/h) in erträglichen Grenzen. Eine dünne Pulverschichte auf harter aber bestens präparierter Piste machte das Schifahren bei strahlender Sonne  und damit hervorragender Sicht zum wahren Vergnügen.

Das Venet- Schiegebiet ist zwar im weiten Umkreis zum Arlberg, bzw. in das Paznauntal (von See bis Galtür) und im Oberinntal vom Sonnenplateau (Ladis – Fiss – Serfaus) bis nach Nauders am Reschenpass ein kleines, aber feines Schigebiet mit 6 Liftanlagen und einer Gondelbahn. Von blauer bis schwarzer Piste hat man je nach eigenen Können trotzdem genug Auswahl. Warteschlangen vor den Talstationen sind seltene Ausnahmen.

Mehr Informationen findet man HIER

Darüber hinaus findet ihr aber auch einen Bericht vom Jahreswechsel 2017/2018 welchen wir auf 2.200 hohen Genussberg erleben konnten.  Siehe:
Silvester 2017 am Venet – 1. Teil
Silvesterabend 2017 am Venet – 2. Teil

HIER FINDET IHR ZURÜCK ZUR VENETGIPFELHÜTTE

Venetbahn- Bergstation mit Gipfelhütte am Krahberg. Hier die Nord- Westseite des Berges. © Ing. Günter Kramarcsik
Auf dem Doppelsessellift auf der Südseite. © Ing. Günter Kramarcsik
Dieser Sessellift auf der Südseite ist ein wenig in die Jahre gekommen und ist deshalb der langsamste aller Anlagen. Hier benötigt man für die Bergfahrt tatsächlich länger als für die Abfahrt auf der Piste. Ist aber bestens geeignet um sich ausrasten zu können. © Ing. Günter Kramarcsik
Kochhütten auf der Südseite und abseits der Pisten. © Ing. Günter Kramarcsik
2
DSB Süd mit Sicht zur Bergstation und dem ORF- Sendemast. © Ing. Günter Kramarcsik
Eine weitere Kochhütte auf der Südseite des Schigebiets Venet. © Ing. Günter Kramarcsik
Auf der Südseite gibt es genügend Möglichkeiten für Variantenfahrer und Tourengeher als auch auf der Nord- Ostseite. © Ing. Günter Kramarcsik
Das Venetmassiv ist aber auch für dessen Thermik bekannt und ist deshalb auch ein beliebter Flugberg. © Ing. Günter Kramarcsik
2
Ein Blick auf die "rote Piste" kurz vor der Abzweigung zur "blauen Piste" auf der Südseite. Am Himmel ein Paragleiter mit Zug in Richtung Landeck - Zams. © Ing. Günter Kramarcsik
Die Glanderspitze (2.512 m - Venet) mit einem Paragleiter. Dahinter Wannejöchl (2.497 m), Kreuzjoch (2.464 m) und Gampelkopf (2.225 m).  © Ing. Günter Kramarcsik
Meine Gattin Helene vor der Bergkulisse des Urgtales. © Ing. Günter Kramarcsik
Vorne die niedere Spitze mit dem Grat nach rechts bis zum Zirmegg ist der Thialkopf (2.398 m) zu sehen. Die dahinterliegenden Berge (Gatschkopf 2.588 m, Kegelkopf 2.837 m und Gamsbergkopf 2.821 m) sind von Landeck aus nicht zu sehen, aber sehr wohl von Zams aus. Rechts ist die Giggler Spitze mit deren Höhe von 2.614 m zu sehen.  © Ing. Günter Kramarcsik
Bergstation der Weinbergbahn. Direkt dahinter ragt Deutschlands höchster Berg mit 2.962 m über das Dach der Bergstation. Rechts davon sieht man die Mieminger Kette. © Ing. Günter Kramarcsik
Venet- Gipfelhütte. Wer hier nächtigt, dem liegt ein großartiges Panorama zu Füßen. © Ing. Günter Kramarcsik
2
Im Inntal blieb der Nebel östlich von Zams bestehen. Der Venet und westlich davon war jedoch frei von Nebel.  © Ing. Günter Kramarcsik
2
Die Seilbahn kurz vor der Einfahrt in die Bergstation. Dahinter die Lechtaler Alpen. © Ing. Günter Kramarcsik
Rote Piste auf der Südseite. Start von der Bergstation in Richtung Westen und weiter unten zieht die Piste dann auf die Südseite. © Ing. Günter Kramarcsik
Piste von der Bergstation auf die Südseite. Unten zieht die Piste nach links auf die Südseite. Nach rechts sieht man die Abzweigung der Rodelbahn.  © Ing. Günter Kramarcsik
Meine Gattin Helene vor der Bergkulisse im Süd- Westen. © Ing. Günter Kramarcsik
Blick zurück zum ORF- Sendemast. © Ing. Günter Kramarcsik
Blick ins Urgtal. Auf der linken Seite dieses Tales befindet sich das Schigebiet von Fiss und Serfaus, teilweise auch auf beiden Bergseiten. © Ing. Günter Kramarcsik
4
Die Liftanlagen von Fiss auf den Zwölferkopf im Urgtal.  © Ing. Günter Kramarcsik
Die rote Piste auf der Südseite in Richtung Fließ. © Ing. Günter Kramarcsik
1
Helene in Fahrt. © Ing. Günter Kramarcsik
© Ing. Günter Kramarcsik
Ich tauche aus der Versenkung auf :-) © Ing. Günter Kramarcsik
3
Ich vor der Kulisse des Urgtales im Hintergrund. Gegen 16 Uhr begann im Tal wieder die Nebelbildung wie hier im Hintergrund zu sehen ist. © Ing. Günter Kramarcsik
Mehr Bilder anzeigen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen