Ein klares Ja zum Tierheim

In seiner neuen Funktion als Tierschutz-Landesrat war Gerhard Kurzmann kürzlich auch in Straß zu Gast, um den persönlichen Kontakt mit Tierheimbetreibern vor Ort zu pflegen. Kurzmann: „Wir müssen den Tierschutz in der Steiermark weiterhin großschreiben. Wichtig ist deshalb, dass das Tierschutzbudget nicht weiter gekürzt wird!“ Anlässlich seines Besuches im Tierheim Adamhof in Straß fand Kurzmann durchwegs sehr positive und lobende Worte: „Obfrau Sylvia Kraber zeigt gemeinsam mit ihren Mitarbeitern und den zahlreichen Ehrenamtlichen und Spaziergängern großes Engagement. Die zahlreichen Katzen und Hunde sind hier gut untergebracht. Einmal in der Woche schaut auch ein Tierarzt vorbei!“ In Zukunft will Kurzmann vor allem die regionalen Strukturen des Tierschutzes stärken. "Der Adamhof ist eine wichtige Anlaufstelle für alle Südsteirer. Daher dürfen künftige Sparpakete nicht zulasten der Tierheime und des Tierschutzes in der Steiermark gehen!“
Wenn es einen Fünfjahresplan für den steirischen Tierschutz gäbe, wie könnte dieser aussehen?
Kurzmann: Ich habe diesen Ansatz der längerfristigen Planung – im konkreten Fall über fünf Jahre – bereits mit Dr. Haider besprochen. Natürlich macht es Sinn, sich in einem Themenbereich wie dem Tierschutz auch längerfristig Gedanken zu machen.
Ist eine Zentralisierung oder Dezentralisierung der Tierheime geplant?
Kurzmann: In allen Bereichen ist es wichtig, dass in Zukunft auch regionale Strukturen erhalten bleiben. Eine Zentralisierung bedeutet eine Verschlechterung der Lebensqualität für die ländliche Bevölkerung! Das sehe ich auch im Bereich des Tierschutzes so: In jeder Region soll es daher eine Anlaufstelle geben.
Wie werden die künftigen Fördergelder aufgeteilt. Fair wäre es, einen Pauschalbetrag pro Tierheimplatz festzulegen, der in Graz gleich hoch ist wie z.B. in Voitsberg.
Kurzmann: Die Aufteilung der Förderungen muss natürlich den geänderten Gegebenheiten und dem Status Quo angepasst werden. Nach den Budgetverhandlungen hoffe ich im Klaren zu sein, wie hoch das Tierschutzbudget für 2013 ist.
Wie sieht es bezüglich Kostenwahrheit und Offenlegung der Finanzen der steirischen Tierheime aus?
Kurzmann: Ich denke, ein gewisses Maß an Offenheit ist jedem Verein zuzumuten. Es soll nicht um persönliche Bereicherung gehen, sondern darum, dass die Tiere, solange sie im Tierheim bleiben müssen, möglichst gut versorgt werden. Es wäre unverantwortlich, das Budget für den Tierschutz weiter zu kürzen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen