10.10.2017, 10:16 Uhr

638.200 Euro für die Kinder im Bezirk Leibnitz

LR Ursula Lackner zu Besuch in einem Kindergarten. (Foto: Lunghammer)

Für die Erweiterung von Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen in der Steiermark hat die Landesregierung die Auszahlung von mehr als 11,5 Millionen Euro für Baumaßnahmen beschlossen. 285 Projekte im ganzen Land konnten damit realisiert werden. 638.200 Euro gehen in den Bezirk Leibnitz.

„Kinderkrippen und -gärten bieten nicht bloß Spiel und Spaß, sondern sind Bildungseinrichtungen, die das Fundament für den weiteren Lebensweg der Kinder legen“, betont Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft. Daher initiierten das Land Steiermark und der Bund eine Ausbauoffensive, in deren Rahmen für die Jahre 2014 bis 2017 60 Millionen Euro zur Verfügung standen. Erst unlängst hat die Bundesregierung beschlossen, dass der Ausbau auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden wird – alleine in der Steiermark fließen 2018 wieder neun Millionen Euro an die Gemeinden bzw. Trägerorganisationen.
Mit den von der Landesregierung beschlossenen mehr als 11,5 Millionen Euro wurden insgesamt 285 Bauprojekte im Kinderkrippen- und Kindergartenbereich realisiert. Gefördert werden grundsätzlich nur fertig gestellte und abgerechnete Projekte, da die tatsächlich nachgewiesenen Baukosten die Grundlage für die Berechnung der Förderung bilden.

Ausbauoffensive wirkt

„Diese Unterstützung der Gemeinden zeigt Wirkung“, betont Lackner: Rund steirische 33.300 Kinder besuchen Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen, 29.300 davon einen Kindergarten. Seit 2013/14 ist die Zahl der Kinderkrippen im ganzen Land um 39 Prozent auf derzeit 229 Einrichtungen gewachsen, die von rund 4000 Kindern besucht werden. Insgesamt stehen landesweit in den Krippen mehr als 5000 Plätze zur Verfügung – und in den kommenden Monaten werden es noch mehr.
Die Zahl der in Kindergärten betreuten 3- bis 5-Jährigen ist in den letzten drei Jahren um sechs Prozent auf 29.350 gestiegen. Diese Zahlen zeigen, dass die Kinderbildung- und -betreuungs-einrichtungen von den steirischen Familien gerne angenommen werden. Bei den 4- bis 5-Jährigen verzeichnet das Land eine Betreuungsquote von rund 95 Prozent.


Projekte im Bezirk Leibnitz

Gemeinde Kitzeck im Sausal: 16.300 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des eingruppigen Kindergartens
Gemeinde Ragnitz: 108.610 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung und zur Barrierefreiheit des zweigruppigen Kindergartens
Gemeinde Tillmitsch: 80.000 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung und zur Barrierefreiheit der dritten Kindergartengruppe
Marktgemeinde Arnfels: 34.260 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des zweigruppigen Kindergartens
Marktgemeinde Gleinstätten: 80.000 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung und zur Barrierefreiheit des eingruppigen Kindergartens
Marktgemeinde Gralla: 250.000 Euro für Errichtung einer eingruppigen Krippe
Marktgemeinde St. Veit in der Südsteiermark: 15.820 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des zweigruppigen Kindergartens und 2.500 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des eingruppigen Kindergartens
Marktgemeinde Wildon: 5.360 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des zweigruppigen Kindergartens
Stadtgemeinde Leibnitz: 14.830 Euro Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des zweigruppigen Kindergartens und weitere 6.240 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des zweigruppigen Kindergartens
Marktgemeinde St. Nikolai im Sausal: 10.900 Euro für Maßnahmen zur räumlichen Qualitätsverbesserung des zweigruppigen Kindergartens
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.