24.12.2017, 07:11 Uhr

Ein Kaiserschnitt zum Christkind

Willi Robatscher feiert seinen Geburtstag meistens mehrmals. (Foto: KK)

Es war ein Samstag, als Willi Robatscher am 24. Dezember 1949 das Licht der Welt erblickte.

Eine Geburt ist immer ein besonderes Ereignis, noch aufregender ist es, wenn es am 24. Dezember passiert – so wie im Fall von Wilhelm Christian Robatscher, von allen Willi genannt. Er wurde als drittes Kind von Josef und Theresia Robatscher, damals wohnhaft in der Schmiedgasse, geboren. Schwester Herta war zehn Jahre und Josef acht Jahre alt, als der kleine Willi am Heiligen Abend um 21 Uhr seinen ersten Schrei machte. "Ich kann behaupten, noch in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts geboren zu sein", schmunzelt Willi Robatscher und erinnert: "Kaiserin Sisi ist auch am 24.12. geboren, es war 1837, also 112 Jahre früher als ich."


Geburt im LKH Wagna

Sehr eilig hatte es der kleine Wilhelm bei der Geburt aber offenbar nicht. "Zuerst war die Hebamme, Frau Koschak, im Haus, letztendlich gab es allerdings einen Kaiserschnitt im LKH Wagna", weiß er.
"Geburtstag am 24. Dezember zu haben, ist schon etwas Besonderes, auch wenn es für ein Kind mit den Geschenken so eine ambivalente Geschichte ist", erinnert sich Willi Robatscher. Man bekommt zwei Geschenke an einem Tag, und für die Familie war es auch nicht immer einfach. Schließlich ist es nicht möglich, am Heiligen Abend mit den Schulfreunden eine Riesenparty zu feiern. "Doch jeder Nachteil hat auch einen Vorteil. In späteren Jahren wurde mein Geburtstag in der Firma einfach übersehen oder vergessen. Man ersparte sich die ganzen Einladungen. Darüber hinaus hatte ich an meinem Geburtstag immer frei", blickt Willi zurück und betont: "Trotzdem bin ich beim Feiern nie zu kurz gekommen. In der Familie haben wir meinen Geburtstag immer am 23. Dezember gefeiert, oder ich habe mich mit Freunden am 24. am Vormittag getroffen. Aber so gegen 15 Uhr war dann immer das Weihnachtsfest angesagt." Es gab auch Jahre, da feierte Robatscher seinen Geburtstag am 28. Dezember, am "Tag der unschuldigen Kinder". "Das kommt meinem Naturell am nächsten – also ,frisch und g’sund'", unterstreicht Willi Robatscher, der nur die runden Geburtstage groß feiert. "Am 24. Dezember am Vormittag werde ich mich wieder mit Freunden in der Stadt treffen." Wir wünschen Willi Robatscher, dass er auch seinen 70. Geburtstag groß feiern kann. Der Leibnitzer ist ein wichtiger Motor beim Lions Club Leibnitz sowie aktiv beim Gesangsverein "Stimmig" und Club 41.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.