Bänder, die Leben retten können

Die Direktorin der Volksschule St. Michael Gudrun Schatzl mit  Christoph Mandl vom Unfallverhütungsdienst der AUVA – Landesstelle Graz und den Kindern der Volksschule St. Michael.
  • Die Direktorin der Volksschule St. Michael Gudrun Schatzl mit Christoph Mandl vom Unfallverhütungsdienst der AUVA – Landesstelle Graz und den Kindern der Volksschule St. Michael.
  • Foto: AUVA/Lippitsch
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

GRAZ/ST. MICHAEL. Besonders jetzt, wenn die kalte Jahreszeit hereinbricht und es immer rascher dunkel wird, ist Sichtbarkeit das „Um und Auf“ im Straßenverkehr. Unter dem Motto „MACH DICH SICHTBAR!" verteilte die AUVA-Landesstelle Graz mit Unterstützung des Landesschulrates für Steiermark deshalb „Reflektionsbänder“ an die Volksschule St. Michael. Man will damit ein Zeichen setzen und aktiv an der Sicherheit für die kleinsten Verkehrsteilnehmer mitarbeiten.

Jede Schleife kann vor Unfall bewahren

„Kinder sind die schwächsten aller Verkehrsteilnehmer und das macht sie gerade jetzt im
Herbst bei Dunkelheit, Nebel und Nässe ganz besonders verletzlich. Umso wichtiger ist,
dass sie auf dem Schulweg von den stärkeren Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden können. Die Sicherheitsschleifen, mit denen wir dank der Unterstützung der AUVA die SchülerInnen der ersten Volksschulklassen ausrüsten können, leisten dazu einen wertvollen Beitrag. Jede dieser reflektierenden Schleifen kann ein Kind davor bewahren, Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden. Damit sind sie eine ganz, ganz wichtige Ergänzung zum Verkehrsunterricht an unseren Schulen“, sagt Elisabeth Meixner, die amtsführende Präsidentin des Landesschulrates für Steiermark.

Für den Direktor der AUVA-Landesstelle Graz, Hannes Weißenbacher, „liegt der
AUVA der Schutz der jüngsten Versicherten besonders am Herzen. Schulwegunfälle
passieren aufgrund erfolgreicher Präventionsarbeit und Verkehrserziehung zwar selten, sind aber in Ihren Folgen meist sehr schwer. Die Aktion „MACH DICH SICHTBAR!“ soll zur
Sicherheit unserer Taferlklassler einen weiteren wichtigen Beitrag leisten“.
Mit dieser Aktion erhöht sich gerade in der dunklen Jahreszeit, bei schlechter Sicht und
Witterung, die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr, denn wer als Fußgänger neben
heller Kleidung reflektierende oder fluoreszierende Elemente und Materialien trägt, wird auch bei schlechten Witterungsverhältnissen früher vom Autofahrer wahrgenommen.

Weitere Tipps zum Thema „Sichtbarkeit am Schulweg“

  • Helle und bunte Kleidung tragen (gilt v.a. bei Mäntel und Jacken).
  • Reflektierende Elemente gut sichtbar an Armen, Beinen und Fußgelenken befestigen. Reflektierende Elemente am Körper und an der Schultasche müssen auch von der
  • Seite immer gut sichtbar sein.
  • Reflektierende Elemente durch das Tragen von weiteren Taschen nicht verdecken.
  • Schultaschen sollten an der Vorderseite, den beiden Seitenflächen und an den
  • Trageriemen mit reflektierenden Elementen ausgestattet sein (Nachrüstung leicht
  • möglich – aufkleben, annähen).
  • Erinnern Sie die Schulkinder daran, dass sie erst dann die Straße überqueren,
  • nachdem sie sich vergewissert haben, dass links und rechts alle Autos
  • stehengeblieben sind.
  • Vor allem bei Dunkelheit am Schulweg: Augen weg vom Smartphone!


Infos und Materialien

Schulen können sich für weitere Informationen und Unterrichtsmaterialien zu diesem aber auch zu anderen Themen der Sicherheitserziehung und Unfallverhütung unter folgendem Kontakt melden:
Christoph Mandl, BEd
Unfallverhütungsdienst
AUVA – Landesstelle Graz
05/93 93 33729
christoph.mandl@auva.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen