Tourismusstrukturreform 2021
Erlebnisregion Erzberg Leoben: Gemeinsam fit für die Zukunft

Das Führungsteam der Erlebnisregion Erzberg Leoben: Vors.-Stv. Astrid Baumann, Vorsitzener Rudolf Tischhart, Finanzreferent Johann Roth
4Bilder
  • Das Führungsteam der Erlebnisregion Erzberg Leoben: Vors.-Stv. Astrid Baumann, Vorsitzener Rudolf Tischhart, Finanzreferent Johann Roth
  • Foto: Freisinger
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

Die Tourismusstrukturreform 2021 des Landes Steiermark wurde nun auch im Bezirk Leoben umgesetzt: Mit der Erlebnisregion Erzberg Leoben entsteht eine touristische Großregion mit großem Potenzial.

TROFAIACH. Die obersteirische Gemeinde Trofaiach scheint ein guter Boden für Zusammenschlüsse zu sein. Im Jänner 2013 erfolgte eine freiwillige Fusion der Stadt Trofaiach mit den Nachbargemeinden Gai und Hafning, zwei Jahre vor der steirischen Gemeindestrukturreform. Die geplante Zusammenlegung der beiden Tourismusverbände Leoben-Niklasdorf und Erzbergland war bislang gescheitert.
Das Land Steiermark hat mit der Tourismusreform 2021 die Umwandlung der  96 bestehenden Ortsverbände mit Oktober dieses Jahres in elf Erlebnisregionen "verordnet". Eine dieser Regionen ist die Erlebnisregion Erzberg-Leoben, die gestern (Montag, 18. Oktober) mit einer Vollversammlung im Stadtkultursaal Trofaiach  offiziell gemacht wurde. Die neue Erlebnisregion setzt sich aus den ehemaligen Tourismusverbänden Erzbergland und Leoben-Niklasdorf zusammen und zählt insgesamt 14 Mitgliedsgemeinden. Im Gegensatz zu vorangegangenen Fusionsbemühungen ging diese Sitzung der Tourismuskommission sachlich und ohne Aufreger "über die Bühne".

"Das ist ein ganz wichtiger Schritt, ein wichtiges Lebenszeichen innerhalb und außerhalb unserer Region.  Ich freue mich auf eine gute Zukunft unserer Erlebnisregion."
Mario Abl, Bürgermeister der Stadt Trofaiach

Urlaub in der Erlebnisregion "Erzberg Leoben": Ist das für dich ein Thema?

Ein neuer "Dreier"-Vorstand

Rudolf Tischhart, bislang Vorsitzender des Tourismusverbandes Erzbergland wurde zum Vorsitzenden der Erlebnisregion Erzberg Leoben gewählt. Seine Stellvertreterin ist Astrid Baumann, sie war Vorsitzende des Tourismusverbandes Leoben-Niklasdorf. Finanzreferent ist Johann Roth, der Geschäftsführer der Präbichl Bergbahnen GmbH.
Tischhart, der seit 16 Jahren in führenden Positionen im Tourismus tätig ist, freut sich auf die künftigen Aufgaben und präsentierte Schwerpunkte des neuen Verbandes: „Neben wichtigen Maßnahmen wie die Besucherstromlenkung bei unseren Tourismusmagneten Grüner See, Leopoldsteiner See, Wilder Berg oder Präbichl werden vor allem die Erhöhung der touristischen Wertschöpfung und zielgruppendefinierte Marketingakzente vorrangig zu behandeln sein."
Tischhart will die Bevölkerung als Botschafter der Region gewinnen: "Wir leben in einer schönen Region, in der andere gerne Urlaub machen, das muss uns selbst stärker bewusst werden."

Geschäftsführer wird gesucht

Im neuen Verband mit einem jährlichen Budget von rund einer Million Euro arbeiten in den Büros Leoben und Trofaiach sechs Mitarbeiter an der touristischen Entwicklung der Region. Gesucht wird ein neuer Geschäftsführer für die Erlebnisregion Erzberg Leoben. Das Ausschreibungsverfahren mit einem Hearing der vier bis maximal sechs am besten geeigneten Bewerberinnen und Bewerber soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Der neue Geschäftsführer bzw. die neue Geschäftsführerin soll bis Ende Jänner 2022 den Dienst antreten.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen