Craft Beer Symposium
In Eisenerz haben sich die Bierbrauer "vernetzt"

Reini Schenkermaier, Braumeister im Erzbergbräu, Jörg Prähauser und Ewald Brischnik von der BierIG (v.l.).
19Bilder
  • Reini Schenkermaier, Braumeister im Erzbergbräu, Jörg Prähauser und Ewald Brischnik von der BierIG (v.l.).
  • Foto: Gaube
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

In Kooperation mit Reini Schenkermaier vom Erzbergbräu organisierte der Leobener Ewald Brischnik für die BierIG eine Fachtagung für Bierbrauer in Eisenerz.

EISENERZ. "Diese Fachtagung hat mich positiv überrascht. Man lernt immer wieder etwas Neues dazu", urteilte Reini Schenkermaier, Braumeister im Erzbergbräu, Biersommelier und Österreichs erster "Master of Beer". Er hat das nicht-akademische Studium am deutschen Doemens-Institut erfolgreich absolviert.
In seiner Eisenerzer Privatbrauerei mit dem Bedarfswirtshaus fand am vergangenen Wochenende ein "Craft Beer Symposium" statt, organisiert von der BierIG, dem Verein der österreichischen Bierkonsumenten. Dessen Ziele und Agenden sind der Erhalt und die Förderung der heimischen Biervielfalt und Bierqualität, die Aufrechterhaltung der Bierqualität in der Gastronomie und die Bewahrung der traditionellen Braukunst.

Große Gestaltungsmöglichkeit

"Craft Beer ist handwerklich hergestelltes Bier, gebraut in privaten wie auch in professionellen Anlagen. Dem Brauer eröffnet es im Brauvorgang eine größere Vielfalt und Gestaltungsmöglichkeit", erklärt Ewald Brischnik. Der Produktionstechniker, der sich seit seiner Pensionierung vor fünf Jahren intensiv der Bierbrauerei widmet, hat dieses Symposium für die BierIG gestaltet.

Namhafte Referenten

Das Basiswissen über Malz, Maischen, Hopfenkochen, Gärung, Abfüllung und Lagerung sowie handwerkliche Fähigkeiten und kreative Erfahrung auszutauschen waren Ziele dieses Symposiums, für das anerkannte Bierfachleute als Referenten gewonnen werden konnten.
Nicola Buchner von der Doemens Academy sprach über Brauwasser, dem Hopfen widmete sich der Mühlviertler Sepp Reiter. Michael Liebl von der Firma Thonhauser referierte über Hygiene in der Brauerei und im Schankwesen, Puntigam-Altbraumeister Gilbert Moser über Malz und Maische. Hausherr Reini Schenkermaier informierte über Sensorik und Bierfehler, Gottfried Seitz stellte ein neues Hopfenprodukt, den Wethop®, vor. Aus Montreal war Tobias Fischborn – Leiter der Entwicklungsabteilung bei Lallemand – angereist, um über Hefe und deren Einfluss auf Aroma und Bierstil zu referieren.

Bierszene in der Steiermark

Berthold Kaps stellte sein Buch über das Bierland Steiermark vor, Fachliteratur wurde von Harald Strasser am Morawa-Büchertisch angeboten. Im Rahmenprogramm gab es eine Nachtwächter-Führung mit Gerhard Niederhofer, ein Bierkulinarium im Erzbergbräu sowie ein BBQ der Genussbrüder Trofaiach, Bürgermeisterin Christine Holzweber nahm die offizielle Eröffnung vor.
Diesem Symposium soll eine Fortsetzung mit weiterführenden Themen folgen. "Die Craft-Beer-Brauer sollen noch stärker zusammenwachsen, wir haben dafür in der Steiermark mit 44 Brauereien eine durchaus ernstzunehmende Szene", betonte Brischnik.

Unter diesen Links finden Sie weitere Informationen über das Erzbergbräu und über die BierIG.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen