30.05.2017, 09:46 Uhr

Eine musikalische Zeitreise in die 50er

Old School Basterds: Die 50er im Blut, live eine Wucht. (Foto: Peter Taurer)
LEOBEN. Die fünf Herren, die auf der Bühne des Stadttheaters stehen, wirken aufgrund ihrer Kleidung – schwarz-weiße Schuhe, grauer Anzug, weißes Hemd, schwarze Krawatte – etwas altmodisch. Der Stil passt zu den 50ern – zur musikalischen Epoche eines Chuck Berry, Fats Domino, Little Richard, King Elvis – denen sich die Old School Basterds seit 2010 mit totaler Hingabe und großartigem Können widmen. Es ist eine musikalische Lawine, die in einer klassischen Besetzung – Markus Roth (Gitarre), Gunter Schuller (Klavier), Reinhard Babusek (Kontrabass), Christoph Gerstl (Schlagzeug), Gregor Bishops (Gesang) – auf das Publikum niedergeht. Aufhänger ist die Präsentation des vierten Tonträgers: "The Lost Tapes" ist etwas besonderes, es sind ausnahmslos eigene Songs auf der CD und auf Vinyl gepresst.

Rock'n Roll in schönster Form
Von den ersten Tönen haben die Basterds alles voll im Griff, bringen alles zum Vibrieren. Wenn Frontmann Gregor Bishops den Mikroständer würgt, Rock`n Roll in seiner schönsten Form zelebriert, scheint selbst das Kapperl, sein unverkennbares Markenzeichen, zu swingen. Nur der Hüftschwung von Elvis war schöner, zu befürchten höchstens ein Knieschaden, so intensiv flogen die Beine. Die Old School Basterds liefern eine hinreißende Show ab, neben einem instrumentalen Boxkampf zwischen Klavier und Gitarre mit Sänger Gregor als Nummerngirl kommen auch ACDC zu Ehren, zuletzt stehen alle im vollbesetzten Stadttheater und klatschen, was das Zeug hält.

Peter Taurer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.