Ein starkes Frauenleben
Zum 80. Geburtstag von Grete Ebner

Doppelte Urlioma Grete Ebner mit Babypatscherl
5Bilder
  • Doppelte Urlioma Grete Ebner mit Babypatscherl
  • hochgeladen von Veronika Frank

Am 19.02.1939, fast genau 20 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich kam Margarete Isabella Dorer zur Welt und wuchs in Lainbach im Wächterhäusl mit 3 Geschwistern auf.
Aufgrund ihrer körperlichen Schwäche durfte Grete als Kind einen Sommer lang auf Erholungsurlaub mit dem Zug nach Holland fahren, organisiert von den Kinderfreunden Hieflau – um dort zu Kräften zu kommen. Bis heute sind aus dieser Zeit liebe Erinnerungen und Kontakte zur Gastfamilie geblieben.
Nach 8 Jahren Volksschule in Mooslandl hieß es mit 13 Jahren am Bauernhof Köppl auf der Wieden fest anpacken und mitarbeiten. Auf den Besuch der Haushaltungsschule in Eisenerz 1954/55 folgte die Pflege der Mutter und eine Arbeitsstelle beim Aichmoar. Dort wurde sie von ihrem Mann Johann Ebner „weggeheiratet“, wie sie verschmilzt erzählt und eine Wohnung am Landler Bahnhof bezogen. Mit viel Fleiß wurde in den folgenden Jahren für die Familie mit Sohn Werner und Tochter Karin ein Eigenheim in Mooslandl geschaffen.
Ihre politische Heimat war schon immer die Sozialdemokratie.
Frauen in politischen Ämtern galten in den 1970-er Jahren im ländlichen Bereich als Ausnahmeerscheinung und waren nur mit Zustimmung des Ehemannes möglich.
Für Grete bedeutete die Anfrage, ob sie als Gemeinderätin antreten möchte, eine große Ehre – aber gleichzeitig regten sich Selbstzweifel, ob sie den Anforderungen auch gerecht werden kann. Nach politischen Schulungen - wie man sich als Frau in der Politik zu verhalten hat – wurde sie als erste Landler SPÖ Gemeinderätin 1980 angelobt und setzte sich über 25 Jahre für Frauen – und Kommunalpolitik ein.
Als SPÖ Parteiobfrau, Gemeindekassier, Schulausschussobfrau und in Frauenorganisationen von 1978-2005 blieb Grete Ebner neben Johanna Wittek (ÖVP) lange Zeit die einzige Frau im Landler Gemeinderat.
Grete brachte in ihrer politischen Tätigkeit viel Verständnis und Mitgefühl für die Menschen mit ihren großen und kleinen Sorgen auf. Sich über soziale Ungerechtigkeiten lautstark aufzuregen und zu jammern ist nicht ihre Sache: Es geht ums Hinschauen, Zuhören und Handeln.
Trotz schwerer Schicksalsschläge und einiger gesundheitlicher Probleme hat sich die Grete nicht verbiegen lassen und ist sich immer selbst treu geblieben.
Ihre Talente als geschickte Näherin, ideenreiche Bastlerin und gute Mehlspeisenbäckerin kam auch der Rot - Kreuz Bastelrunde Großreifling zugute.
Anfangs wurde in den Dachboden - Räumlichkeiten des ehem. Kaufhaus Keller (Neuhaus) für den guten Zweck gebastelt, danach übersiedelte die Bastelrunde ins Mehrzweckhaus. Mit dem Verkaufserlös bei Oster- und Weihnachtsbazars unterstützte die Gemeinschaft bis 2015/16 die Rotkreuz Ortsstelle Altenmarkt/ Großreifling.
Ein großes Anliegen war ihr stets die Nachbarschaftshilfe, wo sie zu Fuß oder am Moped bei Notlagen ihre Dienste unentgeltlich zur Verfügung stellte – ob bei der Körperpflege, im Haushalt oder beim Zuckerspritzen für ein Dankeschön als Lohn!
Es kommt auch so viel zurück, meint sie und erzählt schmunzelnd vom Kuchengeschenk eines sparsamen Landler Bauern, der sich sehr über die Glückwunschkarte zu seinem Geburtstag freute und bedankte.
Geburtstagsglückwunschkarten zu runden Jubiläen hat die Gretl nämlich als Wertschätzung - unabhängig von Parteizugehörigkeiten - immer an ALLE verschickt!
Gerne erinnern wir uns an die Hausfrauennachmittage im ehem. GH Berger in Kirchenlandl, wenn Grete zum Frauentag mit ihren fleißigen Helferinnen Kuchen und Kaffee servierte, die Männer im Vorraum geduldig warteten, ein Vortrag vom Gärtner stattfand und immer ein selbstgebasteltes Geschenk zum Mitnehmen vorbereitet war.
Sie zeigt Verständnis, dass heute Frauen durch Beruf und Familie kaum mehr dafür Zeit finden und der gesellschaftliche Wandel die Rolle der Frau verändert hat.
Umso mehr freut sie sich über eine Einladung der Landler SPÖ - Frauen, wenn es bei Veranstaltungen, am Frauentag und bei Treffen Möglichkeiten zum Reden und Gedankenaustausch der Generationen gibt.
Seit den 1980-er Jahren hat Grete gemeinsam mit ihren Damen für jedes neugeborene Baby selbstgestrickte Babypatscherl überbracht, die heute noch in vielen Landler Haushalten in Ehren gehalten werden.
Die vorerst letzten vier Babypatscherl erhielten ihre beiden 2018 geborenen Urenkerl Rosalie und Valerie, doppelt weibliche Verstärkung für ihre Familie!
Langeweile kommt nach dem 80-er sicher nicht auf, dafür sorgen ihr Engagement bei Volkshilfe und Pensionistenverband, viele Vereinsmitgliedschaften, Familienbesuche, Ausflüge und auch Flugreisen – denn die Neugier auf Natur und Kultur fremder Länder hält auch im reifen Alter an!
Alles Liebe und Gute zum 80. Geburtstag, Gesundheit und noch viele zukünftige, glückliche, mutige Lebensjahre!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen