Musikverein Allerheiligen-Mürzhofen
Musialm 2020 - "Coronaversion"

76Bilder

„Musialm“ – ein Fixpunkt im Kalender der jugendlichen Mitglieder der Musikkapelle Allerheiligen-Mürzhofen

Ein Fixpunkt, der nicht wegzudenken ist und auf den sich alle schon immer freuen. Für gewöhnlich wird dieser Event, der eine Mischung aus musikalischen Hochleistungen, Freizeitspaß, Vereinsleben und Freundschaftspflege ist, auf der Wölferalm in Sölsnitz abgehalten. Die Mitglieder des Musikvereins sind dazu eine Woche auf der Alm, die von den Eigentümern dafür kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

2020 ist, wie wir wissen, anders. Jedoch gibt es nichts schlimmeres als enttäuschte Kinder und Jugendliche. Somit haben sich die Obfrau, Lilly Ofner mit ihrem Team eine gute Alternative frü die mittlerweile 33. Version der Musialm überlegt. Es wurde von Mittwoch bis Freitag eine abgespeckte Variante der Musialm – ohne Alm mit umso mehr Musi – organisiert.
Vormittags wurde geprobt bis die Instrumente fast glühten, nachmittags und abends gab es Spaß und Spannung.

„Wir haben sehr darauf geachtet, alle Vorschriften bzw. Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und die Zeit dennoch so unbeschwert wie möglich zu verbringen“, erzählt Ofner. So wurden die 23 Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren von 15 Betreuer*innen im Garten der Volksschule, im Probenlokal der Volksschule, sowie im Garten und der Garage der Familie Hochörter (der Kapellmeister Archie war aufgrund eines Sportunfalls im Krankenhaus) gefördert, betreut, belehrt und zum Lachen gebracht.

Der 10-jährige Klarinettenspieler Michi erzählt begeistert: „Letztes Jahr war ich nur zum Schnuppern auf der Alm, heuer war ich fix dabei. Es war sehr, sehr lustig. Mir hat es nix gemacht, dass wir nicht auf der Alm waren, weil ich das mit dem Schlafen eh net so gern hab!“.

Das absolute Highlight war ohne Zweifel der Donnerstag. „Zuerst haben wir Steckerlbrot und Braune gegrillt. Als es dann dunkel wurde, gings ab in den Wald für die Mutprobe. Es wird gemunkelt, dass man die Kids bis nach Mürzhofen schreien gehört hat – Gerüchten zufolge hielten sich Schreckens- und Vergnügungsquietscher die Waage“, erzählt Ofner mit einem breiten Grinsen.

Für das Abschlusskonzert stellte das Gasthaus Hanslwirt in Edelsdorf seinen Parkplatz zur Verfügung und sponserte eine Runde Getränke für Kinder und Betreuer*innen. Die Kinder konnten damit den begeisterten Eltern beweisen, was sie in diesen drei Tagen in den vielen Probenstunden gelernt haben, der Stolz und die Begeisterung war beinah greifbar.

Danach ging es noch in den privaten Garten von Familie Weissenbacher, welche komplett dem Musikverein angehört. Hier wurde noch gegrillt und beisammengesessen. Damit auch hier die Corona-Schutzmaßnahmen eingehalten werden konnten, war dieses Abschlussfest nur für Kinder und Betreuer (ohne Eltern).

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen