Auch bei dieser Wanderung ging es wieder rund

Kutschenfahrten gibt es hier auch
48Bilder
Wo: Fischerwirt, Zeutschach 38, 8820 Zeutschach auf Karte anzeigen

Auch am dritten Tag waren wir mit tollem Wanderwetter gesegnet und so begannen wir unsere Runde frisch und fröhlich, den ganzen Tag wurde gelacht und gescherzt.
Treffpunkt war wieder das Fischerhaus und von hier ging es zunächst zur Tonibauer-Kapelle, an der Russkeusche vorbei und über Wiesen-und Waldwegen zur Jakobikirche am Mitterberg. Diese höchst interessante Kirchenruine aus dem 13. Jhdt. stellte ich euch in einem gesonderten Beitrag vor.
Von hier ging es weiter über ein steileres Stück, vorbei an einem angelegten Kräuterwanderweg zum Zeischgl-Aussichtsturm, einer 15 Meter hohen, freitragenden Holzkonstruktion aus sechs Lärchenmasten mit angeschraubten Fichtenstehern. Für den Aufstieg wird man mit einem phantastischen Ausblick von Neumarkt bis zum Zirbitzkogel belohnt. Die „Zeischgl Warte“ liegt auf einer Seehöhe von über 1.100 Metern.
Gleich daneben bietet eine 10 m lange Familienschaukel Platz für 20 Personen.
Bei der Buschenschenke Wölfl vlg. Zeischgl konnten wir den wunderschönen Bauerngarten bewundern in dem im Frühjahr über 140 verschiedene Blumensorten blühen, zur Zeit waren unter anderen die Büschelglockenblume und besonders schöne Akeleien zu sehen. Auch ein 550 Jahre alter Lindenbaum mit eigener Geschichte ist auf dem Hof zu sehen. Obwohl die Buschenschenke geschlossen hatte durften wir dort unsere Jause verzehren Wobei wir von einem Kätzchen "bestohlen" wurden. Diese hatte es jedoch nicht auf Wurst oder Schinken abgesehen sondern schnappte sich zielstrebig ein Stück Paprika!
Ein besonders lustiges Erlebnis ließ uns der Seniorbauer zuteil werden aber auch das werde ich gesondert berichten.
Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es an der Zeischgl Hauskapelle vorbei bis Mühldorf. Am Eingang der Graggerschlucht gibt es eine Kneipp-Anlage, gerade richtig um die Füsse zu kühlen. Danach hieß es nun die knapp 4 km lange Schlucht zu durchwandern. Auf schönen Wegen im angenehm kühlem Wald ging es entlang des Ursprungbaches. Immer wieder wurden Fotostopps eingelegt, denn es gab allerlei Insekten bildlich festzuhalten. Der Höhepunkt dieser Schlucht ist wohl der herrliche Kaskadenwasserfall. Bald danach kamen wir an Zecki's Hütte vorbei doch für uns ging es weiter bis zur Russkeusche wo wir schließlich einkehrten. Nachdem wir uns gestärkt hatten nahmen wir das letzte Stück in Angriff um bald danach wieder beim Fischerwirt anzukommen.
Hier hieß es ab ins Auto, denn Alfi hatte noch eine Überraschung für uns! Andrea, eine ganz liebe Freundin von ihm hat uns alle zu Kuchen und Kaffee geladen. Wir wurden herzlich begrüßt und wurden auf der sonnigen Terasse äußerst nett bewirtet. Dies war ein unerwarteter, krönender Abschluss für diesen schönen Tag.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen