Podestplatz war in Reichweite

Nicole Schmidhofer unterwegs zu Rang fünf bei der Weltcup-Abfahrt in Zauchensee.
  • Nicole Schmidhofer unterwegs zu Rang fünf bei der Weltcup-Abfahrt in Zauchensee.
  • Foto: GEPA
  • hochgeladen von Fritz Meyer

LACHTAL. Die intensiven Trainingstage auf der Grebenzen in St. Lambrecht haben sich - wie die Ergebnisse beim Weltcupwochenende in Zauchensee belegen - für die steirischen „Speedgirls“ im Dienste des Österreichischen Skiverbandes bezahlt gemacht.

Steirerinnen mischten mit

Cornelia Hütter, Dritte im Doppelpack, „Lizz“ Görgl ist mit den Plätzen fünf im Super G und neun in der Abfahrt erstmals in dieser Saison unter den Top Ten gelandet.

Tamara Tippler hat mit Rang elf ihr bisher bestes Abfahrtsergebnis eingefahren und Nicole Schmidhofer hat mit den Plätzen fünf in der Abfahrt und sieben im Super G ihre bisher besten Weltcupergebnisse in den beiden Disziplinen geschafft.

Lediglich Ramona Siebenhofer war auf der Kälberlochpiste vom Pech verfolgt. Im zweiten Durchgang der Sprintabfahrt ist die Sportunion Krakauebene-Sportlerin, unterwegs zu einer Topzeit, zu Sturz gekommen und hat sich eine Knöchelverletzung zugezogen.

Dadurch war auch ein Start im Super G unmöglich.

Nici Schmidhofer, die im Super G sowohl im ersten als auch letzten Streckenteil sehr schnell unterwegs war, hat im Mittelteil einen möglichen Podestplatz vergeben. Schlussendlich haben nur zwei Zehntel auf einen Podiumsrang gefehlt.

Nicht ganz zufrieden

„Mit der Fahrt war ich nicht ganz zufrieden, aber am Ende wurde es trotzdem ein super 7. Rang. Ich danke auch meinem Fanclub und allen Fans, die für eine Superstimmung gesorgt haben.“

Bereits vor dem Rennwochenende gab es für die 26-Jährige Grund zur Freude. Das Unternehmen Baustoff+Metall ist nämlich bei der Lachtalerin erneut als Kopfsponsor aufgesprungen.

Heider als Vorläuferin im Einsatz

In Zauchensee durfte erneut auch Michaela Heider (SV Skiclub Gaal) Weltcupatmosphäre schnuppern.

Die Knittelfelderin hat sich als Vorläuferin mit der selektiven Strecke angefreundet und hofft davon in dieser Woche anlässlich der drei Zauchenseer Europacuprennen (2 Abfahrten und Super G) zu profitieren.

Vorbereitung in Obdach

Für das ÖSV-Speednationalteam startet die Vorbereitungsphase auf das nächste Weltcupwochenende in Cortina d‘Ampezzo im Skibezirk IV-Oberes Murtal.

Hat man sich für Zauchensee in St. Lam-brecht vorbereitet, lädt Roland Assinger seine Truppe diesmal von Mittwoch bis Freitag zu Trainingsfahrten auf den Obdacher Kalchberglifthang.

Autor:

Fritz Meyer aus Murtal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.