Sachsenbrunner Faschingstheater: Endspurt auf Premiere

2Bilder

Im letzten Probenstress und in der Arbeit an der Feinabstimmung für das traditionelle Faschingstheater befindet sich zurzeit die 7A des G/RG Sachsenbrunn.

„Wer versteht hier Bahnhof?“ lautet die alles entscheidende Frage, welche die 7A des G/RG Sachsenbrunn beim traditionellen Faschingstheater seinem Publikum beantworten wird. Der gleichnamige Schwank von Thorsten Böhner nimmt seine Anregungen direkt aus dem Alltag und so saust mit aberwitziger Geschwindigkeit und jeder Menge Spaß und Unterhaltung, aber auch mit einer Prise Besinnlichkeit die Realität des Lebens durch den Bahnhof. Dass dabei die Lachmuskeln nicht zu kurz kommen und für jede Menge guter Unterhaltung gesorgt ist, versteht sich von selbst. Wie diese Begegnungen bzw. Kollisionen verschiedenster Typen und Charaktere in diesem Soziotop menschlicher Mobilität ausgehen, erfahren bildungshungrige und unterhaltungsaffine Fans des Sachsenbrunner Theaters am Freitag, dem 28. Februar, um 19.00 Uhr und am Samstag, dem 1. März, ebenfalls um 19.00 Uhr sowie am Sonntag, dem 2. März, um 16.00 Uhr im Theatersaal des G/RG Sachsenbrunn. Der Eintritt ist freie Spende. Für ein leckeres Buffet sorgt die 7B der Schule.

Premiere: Freitag, 28. Februar; 19.00 Uhr
2. Abendtermin: Samstag, 1. März ; 19.00 Uhr
Nachmittagstermin: Sonntag, 2. März; 16.00 Uhr

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen