Gesunder Kindergarten
Im "Spatzennest" in Bruck engagieren sich drei "GBA's"!

In einem der "Spatzennest"-Turnsäle: Elfriede Lottermoser mit Maximilian Hörbiger, Karin Nocker, Isabell Langegger.
6Bilder
  • In einem der "Spatzennest"-Turnsäle: Elfriede Lottermoser mit Maximilian Hörbiger, Karin Nocker, Isabell Langegger.
  • Foto: Christa Nothdurfter
  • hochgeladen von Christa Nothdurfter

BRUCK (cn). Maud Bukovics ist bei "AVOS Präventions & Gesundheitförderung" als Projektleiterin für die landesweite Initiative "Gesunder Kindergarten" zuständig. Das Ziel: Nachhaltige Gesundheitförderung für Kinder, ihre Eltern und Familien sowie auch für die Pädagogen und andere KG-Mitarbeiter.

Pinzgauweit 21 GBA-Teams

Das Projekt stößt auf viel Zustimmung; auch der Pinzgau präsentiert sich als Vorzeigebezirk, und hier ist es besonders der Kindergarten "Spatzennest" in Bruck, der dabei punktet. Das Engagement anderer teilnehmender Kindergärten wird dadurch aber keineswegs geschmälert, denn überall gilt es, alle Voraussetzungen zu erfüllen. So müssen sich jeweils die Kindergartenleitung, zwei Elternvertreter und ein Pädagoge als sogenannter Gesundheitsbeauftragter - meistens sind es Frauen - einbringen. Derzeit gibt es landesweit 79 sogenannte GBAs, im Pinzgau sind es 21.

"Zunächst hatten wir schon Bedenken..."

Zurück jedoch ins "Spatzennest", wo es mit Maximilian Hörbiger, Karin Nocker und Isabell Langegger sogar drei GBAs gibt. Warum sich die drei sowie Leiterin Elfriede Lottermoser so engagieren? "Als wir die Informationen von AVOS bekommen haben, gab es zunächst schon Bedenken, weil wir ja schon einige andere Schwerpunkte setzen. Aber Gesundheit ist natürlich ein wichtiges Thema, und es ist ja auch schön, etwas Neues auszuprobieren. So haben wir uns im Sommer 2017 dazu entschlossen, und im Herbst sind wir dann durchgestartet", erzählt das Quartett. Groß war zuvor auch die Freude darüber, dass die Initiative beim Elternabend so gut angekommen ist und es gar kein Problem darstellte, zwei Elternvertreter in das Gesundheitsteam zu holen.

Viel Unterstützung von allen Seiten

Apropos Eltern: Wie das Kindergarten-Quartett erzählt, bringen sich viele von ihnen sowohl mit neuen Ideen als auch mit der Organisation von speziellen Ausflügen zum Thema Gesundheit ein: So konnten die Kinder im Tauernklinikum beim Gipsen helfen oder Krankenbetten inspizieren, bei der Polizei Interessantes und Spannendes in Sachen Sicherheit lernen, Kinderyoga ausprobieren oder am Bauernhof einen Bezug zu wertvollen und regionalen Lebensmitteln finden. Auch sonst gibt es viel Unterstützung, zum Beispiel von Seiten der Gemeinde oder von hiesigen Unternehmern.
Im "Projekt-Alltag" stehen vor allem ganz viel Bewegung und die richtige Ernährung auf dem Programm.

ZUR SACHE:
Die teilnehmenden Pädagoginnen und Pädagogen erfüllen zahlreiche Aufgaben: Teilnahme an der Ausbildung sowie an Tagungen und Coachings, regelmäßige Updates an die AVOS-Projektleitung, die Erstellung von Beiträgen für die Homepage (www.avos.at/angebot/bildungseinrichtungen/gesunder-kindergarten-salzburg), verschiedene Projekte organisieren und diese ankündigen (Aushänge, Info-Schreiben usw.) sowie Öffentlichkeitsarbeit mit AVOS und dem jeweiligen Kindergarten-Erhalter.
Eine große Rolle spielt auch die eigene Gesundheit der GBA's; zu diesem Zweck gibt es Bestandsaufnahmen und Coachings, bei denen besprochen wird, was als belastend empfunden wird und wie man entgegensteuern kann. Das Pädagogen-Trio aus dem Kindergarten in Bruck freut sich über dieses Angebot; mit besonders großer Begeisterung wird vom umfassenden Kursangebot, das es diesbezüglich gibt, erzählt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen