20.10.2014, 12:54 Uhr

Moserhof investierte kräftig

Die Familie: Franziska Moser-Winkler mit Söhnchen Moritz und Gatte Gerhard Winkler, sowie ihr Bruder Bernd und ihre Eltern Robert und Karin Moser (Foto: KK/Kärntenphoto)

Mit neuem Wellness-Bereich und glutamatfreier Kulinarik punktet der Ganzjahresbetrieb am Millstätter See.

SEEBODEN (ven). Auf die Familie Moser-Winkler vom Vier-Sterne-Hotel Moserhof in Seeboden kamen in letzter Zeit viele Veränderungen zu. Neben der Geburt von Söhnchen Moritz vor acht Monaten haben Franziska Moser-Winkler und Gerhard Winkler rund 1,7 Millionen Euro in die Modernisierung ihres Hotels investiert.

Familienbetrieb

Seit 1968 in Familienbesitz, wurde die Führung 2011 von Robert und Karin Moser an ihre Tochter Franziska und dem gelernten Gärtnermeister Gerhard Winkler übergeben. "Er hat sich in kürzester Zeit in der Gastronomie zurechtgefunden und eingelernt", ist die Chefin stolz auf ihren Ehemann. Senior-Chef Robert Moser ist seit dem Führungswechsel "der älteste Jungbauer Oberkärntens", da er seinen Sohn Bernd in dessen Landwirtschaft unterstützt und seine Frau Karin wird von Enkel Moritz unterhalten. Nach wie vor stehen sie mit Rat und Tat im Betrieb zur Seite.

Wellness wird groß geschrieben

Mit der Modernisierung, die im November 2013 mit der Erneuerung der Terrasse, des Einganges und der Rezeption begann, schuf das Paar auch einen neuen Wellnessbereich im dritten Stock, dem SichtSpa mit Relax-Oase samt Panorama-Aussicht in die umliegende Bergwelt und den See. Mit 17 neu adaptierten Zimmern und Suiten wurde außerdem eine Gebäudelücke geschlossen. Die Bauarbeiten wurden im Mai 2014 fertiggestellt.

Glutamatfreies Hotel

"Mit dem 280 Quadratmeter großen Wellness-Bereich sind wir nun ein Ganzjahresbetrieb", sind die Besitzer stolz. Das Besondere im Moserhof: Er ist das erste glutamatfreie Hotel in Österreich. Küchenchef Lee Wielstra serviert ausschließlich Lebensmittel aus der Region, Fisch aus dem See und Produkte aus der Landwirtschaft von Bruder Bernd ohne Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen.

Mehr Infos zur Geschichte des Moserhofes finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.