Alles zum Thema Digitalsteuer

Beiträge zum Thema Digitalsteuer

Wirtschaft
Martin Wetscher, Obmann Sparte Handel: 22-Euro-Freigrenze für Kleinsendungen aus Drittstaaten muss schnellstmöglich fallen

Digitalsteuer-Paket
Handel: Rasche Umsetzung des Digtialsteuer-Pakets gefordert

TIROL. Vor wenigen Tagen beschloss die Bundesregierung das Digitalsteuer-Paket auf den Weg zu bringen. Ein Punkt betrifft die 22-Euro-Freigrenze. Diese müsse nun schnellstmöglich fallen, so Martin Wetscher, Obmann Sparte Handel. Einfuhrumsatzsteuer-Freigrenze ist häufig Steuerschlupfloch Derzeit gilt noch eine Einfuhrumsatzsteuer-Freigrenze von 22 Euro für Online-Bestellungen von Drittstaaten. Häufig wird jedoch mit Hilfe der Freigrenze eine korrekte Versteuerung umgangen. Ab 2021 soll diese...

  • 08.04.19
Politik
Der Wunsch nach einer europaweiten Digitalsteuer wird immer lauter.

Digitalsteuer-Paket
Mit der Digitalsteuer sollen auch Großkonzerne zahlen

TIROL. Künftig sollen digitale Großkonzerne in Österreich fünf Prozent auf Online Werbung bezahlen. Buchungsplattformen sollen für nicht versteuerte Umsätze ihrer Vermieter haften. Weiters soll die Einfuhrumsatzsteuer aus Drittländern ausgedehnt werden. Digitale Großkonzerne sollen zur Kasse gebeten werden Die Steuerpflicht von fünf Prozent auf Online-Werbung soll demnach für alle digitalen Großkonzerne gelten – abhängig vom Umsatz in Österreich und vom Werbeumsatz. Buchungsplattformen wie...

  • 04.04.19
  •  1
Politik
<f>Landesrat Christian Stöckl</f> steht für eine Pflegeversicherung.

Interview
"Das meiste Geld fließt in unsere Gesundheit"

Landesrat Christian Stöckl stellt für den gesamten Gesundheitsbereich 2019 rund 782 Millionen Euro bereit. SALZBURG. Herr Landeshauptmann-Stellvertreter, Ihre Ressorts "Finanzen" und "Gesundheit" sind sehr konträr. Im einen Bereich wollen die Menschen, dass Geld ausgegeben wird, im anderen muss Geld gespart werden. Wie lässt sich das vereinbaren? CHRISTIAN STÖCKL: Das stimmt (lacht). Im Gesundheitsbereich geben wir das meiste Geld aus – 27 Prozent des Gesamtbudgets des Landeshaushalts....

  • 01.04.19
Wirtschaft
Barbara M. Thaler, Vizepräsidentin WK Tirol will die Wertschöpfung des Onlinekonsums im Land behalten.

E-Commerce
TirolerInnen geben 610 Millionen Euro im Onlinehandel aus

TIROL. In den letzten Jahren hat sich das Kaufverhalten der Tiroler enorm geändert. Dies liegt unter anderem daran, dass das Internet als Handelsplattform entdeckt wurde. 610 Millionen Euro geben die TirolerInnen pro Jahr beim "online-shoppen" aus. Barbara Thaler, WK-Vizepräsidentin und Sprecherin des Tiroler Internethandels möchte sich mehr dafür einsetzen, dass die Wertschöpfung im Land bleibt.  Internet als HandelsplattformSeit dem Jahr 2003 hat sich die Anzahl der Tiroler Internet-Nutzer...

  • 01.04.19
Politik
EU-Wahl 2019: Spitzenkandidatin Barbara Thaler tourte durch Landeck.
2 Bilder

EU-Wahl 2019
Barbara Thaler auf Wahlkampftour in Landeck

LANDECK (otko). Auf der Bundesliste der ÖVP zur EU-Wahl am 26. Mai steht Tirols Kandidatin Barbara Thaler an achter Stelle. Am 26. Mai findet in Österreich die EU-Wahl statt. Derzeit stellt Österreich 18 Mandatare im Europäischen Parlament. Falls der Brexit stattfindet erhöht sich die Zahl auf 19. Im Rahmen eines Pressgesprächs im Lantech informierte Barbara Thaler, Spitzenkandidatin der Tiroler Volkspartei für die EU-Wahl, über ihre Ziele. Tiroler Vertreterin "Nachdem mich LH Günther...

  • 29.03.19
Politik
Eine Digitalsteuer auf EU-Ebene ist gescheitert. VP-Thaler hofft nun, auf nationaler Ebene eine Digitalsteuer umsetzen zu können.

Digitalsteuer
VP-Thaler fordert Digitalsteuer auf nationaler Ebene

TIROL. Eine einheitliche europäische Digitalsteuer ist nun endgültig beim EU-Finanzministerrat gescheitert. Darüber enttäuscht zeigt sich die Tiroler EU-Spitzenkandidatin Barbara Thaler. Wenn es schon nicht auf europäischer Ebene klappt, sollte man eine Digitalsteuer auf nationaler Ebene umsetzen, so Thaler.  Österreich soll eine Vorreiterrolle für Europa einnehmenFür Thaler war die Absage an eine europäische Digitalsteuer ein herber Rückschlag. Sie hoffte auf eine europaweite Digitalsteuer....

  • 14.03.19
  •  1
Wirtschaft
Wirtschaftslandesrätin Zoller-Frischauf begrüßt die Pläne einer Digitalsteuer für Großkonzerne.

Zoller-Frischauf begrüßt Pläne für Digitalsteuer

Wirtschaftslandesrätin Zoller-Frischauf begrüßt die Pläne der Bundesregierung, digitale Großkonzerne mehr zu besteuern. Eine Digitalsteuer würde die Chancengleichheit verbessern. TIROL. Die gesamte Infrastruktur im Land wird unter anderem durch die Abgaben und Gebühren der heimischen Unternehmen finanziert, profitieren würden davon aber auch "Internet-Giganten", die keinerlei Beitrag leisten, erläutert Wirtschaftslandesrätin Zoller-Frischauf.  So begrüßt sie das Vorhaben der Bundesregierung,...

  • 20.06.18