Hitlerhaus Braunau

Beiträge zum Thema Hitlerhaus Braunau

Anfang März 2019 ereignete sich in Achenlohe (Gemeinde Munderfing) ein spektakulärer Unfall zwischen einem Lkw und einem Zug. Der Lkw wurde dabei in eine Hausmauer geschleudert. Die Bewohner hatten Riesenglück im Unglück – sie blieben unverletzt. Das Haus jedoch musste abgerissen werden.
5

Die Topstorys 2019 und was folgte
Wenn plötzlich ein Lkw im Wohnzimmer "parkt" ...

BEZIRK BRAUNAU (ebba). Im Jahr 2019 gab es einige Schlagzeilen, die für Aufmerksamkeit sorgten und es sogar in die nationalen und internationalen Medien schafften. Die BezirksRundschau hat sich angesehen, wie es danach für die Betroffenen weiterging. 4. März 2019: An einem unbeschrankten Bahnübergang in Achenlohe, Gemeinde Munderfing, donnert gegen 16.30 Uhr ein Lkw, beladen mit einem 23 Tonnen schweren Bagger, gegen einen Güterzug. In der Folge schleudert es den Lkw in eine Hausmauer. Die...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Hitler-Haus
Republik geht in Berufung

BRAUNAU. Nachdem das Landesgericht Ried kürzlich der früheren Besitzerin des Hitler-Geburtshauses in Braunau Recht gab – ihr stehe eine Entschädigung in Höhe von 1,5 Millionen Euro zu und somit das fast Fünffache der bereits ausbezahlten 310.000 Euro – hat die Republik Österreich nun Rekurs gegen diesen Beschluss erhoben. Damit geht der Streit um die Enteignung weiter. Früherer Artikel: Hitlerhaus: Ehemalige Besitzerin bekommt Recht

  • Braunau
  • Barbara Ebner
1

Hitlerhaus: Ehemalige Besitzerin bekommt Recht und könnte 1,5 Millionen erhalten

BRAUNAU (ebba). Der früheren Besitzerin des Hitler-Geburtshauses in Braunau könnte nun doch mehr Geld zustehen. 310.000 Euro hatte sie von der Republik Österreich bereits als Entschädigung für die Enteignung erhalten. Da ihr die Höhe des Schadensersatzes zu gering war, klagte sie. Das Landesgericht Ried gab ihr Recht. Nun soll sie beinah das Fünffache erhalten, nämlich 1,5 Millionen Euro. Das Urteil ist jedoch nicht rechtskräftig. Das Gericht hielt fest, dass das Haus mehr wert sei,...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
1 10

Gedenken an Opfer von Krieg und Nationalsozialismus

Braunau am Inn. Auch in diesem Jahr konnte Bürgermeister Johannes Waidbacher zur Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Nationalismus vor dem Geburtshaus Adolf Hitlers zahlreiche Ehrengäste und Interessierte willkommen heißen. Waidbacher erinnerte an die Auswirkungen von Krieg und Verfolgung in den letzten Monaten und Jahren: "Täglich riskieren hunderte, manchmal tausende Menschen bei der Überfahrt über das Mittelmeer ihr Leben in der Hoffnung in Europa Sicherheit und Frieden zu...

  • Braunau
  • Pressefoto: PmG

Keine Eile in der Causa Hitler-Haus

BRAUNAU (ebba). Nachdem das Gesetz für die Enteignung des Hitler-Geburtshauses in Braunau Ende 2016 beschlossen wurde, hieß es: Das Haus werde "tiefgreifend architektonisch umgestaltet". Ein Architektenwettbewerb wird ausgeschrieben und Anfang 2017 ein Arbeitskreis mit Vertretern von Bund, Land und Stadtgemeinde eingerichtet. Das Angebot für die Nutzung des Gebäudes gehe an die Lebenshilfe OÖ. Diese war ja schon einmal in dem Haus untergebracht. Wenn man nun – zwei Monate später – bei Bund...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Das Erscheinungsbild des Gebäudes wird sich bald grundlegend verändern und soll nicht mehr an das Geburtshaus erinnern.

Hitler-Haus: Enteignung ist fix!

BRAUNAU. Der Innenausschuss des Nationalrats hat am 30. November die Enteignung des Geburtshauses von Adolf Hitler in Braunau beschlossen. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) möchte die künftige Verwendung des Gebäudes gemeinsam mit Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) und dem Braunauer Bürgermeister Johannes Waidbacher (ÖVP) abklären. Für die Neugestaltung des Geburtshauses ist ein Architektenwettbewerb geplant. „Es soll kein bejahendes Gedenken mehr ermöglicht werden, deshalb soll es...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Über Zukunft des Hitler-Geburtshauses soll bis Ende des Jahres entschieden werden

BRAUNAU. Eine zwölfköpfige Expertenkommission berät derzeit darüber, welche Lösung die beste in der Causa "Hitlerhaus" ist. Laut Innenministerium soll die Kommission noch heuer eine Empfehlung abgeben. Zur Debatte stehen etwa die Nutzung des Gebäudes als Museum, wie sie die "Initiative Denkmalschutz" unterstützt, oder aber der vollständige Abriss. Für Letzteres sprach sich zuletzt Innenminister Wolfgang Sobotka mehrmals aus. Die Regierungsvorlage zum Enteignungsgesetz der Liegenschaft in der...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Hitlerhaus-Enteignung: Am Dienstag Thema im Ministerrat

BRAUNAU, WIEN. Das Gesetz für die Enteignung des Hitler-Geburtshauses in Braunau steht morgen Dienstag auf der Tagesordnung des Ministerrats. In der Regierungsvorlage werde es – bis auf juristische Klarstellungen – keine Änderungen zum Gesetzesentwurf geben, heißt es aus dem Innenministerium. Im Begutachtungsverfahren war kaum Kritik laut geworden. Das "Bundesgesetz über die Enteignung der Liegenschaft Salzburger Vorstadt Nr. 15, Braunau am Inn" sieht diese "zur dauerhaften Unterbindung...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Nichts Neues beim "Hitlerhaus"

Die Gespräche ziehen sich in die Länge. Ein konkretes Ergebnis gibt es nicht. BRAUNAU (ah). Anfang des Jahres 2015 kam Bewegung in die Geschichte rund um das Geburtshaus von Adolf Hitler. Sogar die deutsche BILD-Zeitung titelte damals: "Riesen Ärger um Hitlers Geburtshaus." Das österreichische Nachrichtenmagazin "Profil" widmete dem Haus in der Salzburger Vorstadt eine mehrseitige Reportage. Die BezirksRundschau Braunau hat damals ausführlich berichtet. Das Gebäude befindet sich in...

  • Braunau
  • Andreas Huber
Von links: Bürgermeister Johannes Waidbacher, Präsident der Vereinigung österreichischer Peacekeeper (VÖP) General i. R. Günther Greindl, Nationalratsabgeordneter Harry Buchmayr, Werner Forster (Mauthausen Komitee), Pfarrer Jan Lange, Pfarrer Wolfgang Schnölzer, Bezirkshauptmann Georg Wojak und Professor Anton Pelinka.
1 2 4

Mahnsteinfeier in Braunau

BRAUNAU (gei). Große Resonanz herrschte am Freitagabend bei der Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Nationalismus in der Salzburger Vorstadt vor dem Hitlerhaus, die von der Stadtgemeinde, dem Verein für Zeitgeschichte und dem Mauthausenkomitee veranstaltet wurde. Zahlreiche Ehrengäste nahmen daran teil. Bürgermeister Johannes Waidbacher erinnerte zu Beginn seiner Ausführungen an drei wichtige Gedenktage. So endete vor 70 Jahren nicht nur der Zweite Weltkrieg in Europa, sondern vor 60...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Florian Kotanko

Zores um Hitler-Haus in Braunau: Besitzerin will Grundstücksteilung

BRAUNAU (Rejola). Bei den letzten Verhandlungen zwischen der Hitlerhaus-Eigentümerin Gerlinde Pommer (65), dem Innenministerium sowie der Stadtgemeinde Braunau ist es zum Eklat gekommen: Pommer hat über ihren Wiener Anwalt, der auf Immobilienverwaltung spezialisiert ist, eine Teilung des Hitlerhaus-Grundstückes beantragt. Ihr Ziel: Die Arkade und die kleine Parkmöglichkeit für ein bis zwei Autos hinter dem Gebäude sollen ein eigenes, im Grundbuch eingetragenes Grundstück werden. Zufall?...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Das Haus, in dem Hitler seine ersten Lebensjahre verbracht hat, ist im Privatbesitz einer Pensionistin. Hauptmieter ist das Innenministerium.
2 4

Hitlerhaus: "Angelegenheit dürfte bald geklärt werden"

BRAUNAU (ebba). Was die Nachnutzung des seit mittlerweile fast drei Jahren leerstehenden Hitler-Geburtshauses in Braunau angeht, soll es laut Nationalrat Harry Buchmayr bald zu einer Entscheidung kommen. "Einer Verwendung durch Volkshilfe und Volkshochschule spricht nichts entgegen. Die Angelegenheit dürfte bald geklärt werden", so Buchmayr. Auch in einer Stellungnahme der Stadtgemeinde Braunau heißt es: "Zur künftigen Nutzung des Hitler-Geburtshauses laufen derzeit intensive Verhandlungen...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.