Josef Pitschko

Beiträge zum Thema Josef Pitschko

Rehabilitation: der Weiße Hof soll 2026 nach Meidling übersiedeln.
1

Weißer Hof: Absiedelung bis 2026

KLOSTERNEUBURG/WIEN. Eine parlamentarische Anfrage brachte die Pläne ans Licht: Das Rehabilitations-Zentrum am Weißen Hof soll 2026 nach Wien-Meidling absiedeln. Patienten bestürzt "Unsere erste Reaktion war: Das können wir so nicht passieren lassen", schildert Thomas Musska, Patient am Weißen Hof. Sein wichtigstes Anliegen: "Die verantwortlichen Leute sollten über ihre Entscheidungen nachdenken." Das Grün rund um den Weißen Hof könne Meidling nicht bieten. Eine Idee: Akute Behandlungen in...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Karl Schmid (SP), Josef Pitschko (FP), Johannes Kehrer (PUK), Darius Djawadi (Neos)
5

GR-Wahl 2020
Visionen für Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG. Gut gefüllt war der Saal am Welfenplatz, als die Klosterneuburger Studentenverbindungen zur Podiumsdiskussion der Spitzenkandidaten zur Gemeinderatswahl luden. Unter Leitung von Christian Rohringer zogen diese zunächst Bilanz über die vergangenen fünf Jahre. Kernthema Bauen Ein für alle Parteien essentielles Thema bildet der Komplex rund um Bauen, Wohnen und Mobilität. Dabei sticht das neu zu entwickelnde Pionierviertel heraus, eine "wertvolle Fläche, bei der die Stadt mit der...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Endlich ein eigenes Kennzeichen. Für viele seit der Eingliederung in den Bezirk Tulln DAS Thema schlechthin.
2 2

Mobil in Klosterneuburg
Eigenes KG-Taferl für Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG. "Das ist für mich schon eine persönliche Sache, eine Frage der Identität", erklärt Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, als er im November gemeinsam mit Stadtrat Josef Pitschko (FP) noch einmal ins Verkehrsministerium "pilgert", um nachzuhaken, ob ein eigenes KFZ-Kennzeichen für Klosterneuburg nicht doch möglich sei. "Da ist ein bisschen Kitzbühel unser Vorbild." „KG“ kommt Denn im Bezirk Tulln fühlt sich die Politik inzwischen aufgenommen, dem Bezirk Wien-Umgebung weint man...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
2

Bauakt wird doch erneut geprüft

„Es gibt nichts mehr zu prüfen“, hieß es noch vor kurzem in der Causa Flexleiten. Nun geht es doch. KLOSTERNEUBURG. In seiner letzten Sitzung behandelte der Prüfungsausschuss das Thema schon einmal, allerdings mit dem Ergebnis: „Die Volksanwaltschaft hat geprüft, mehr geht nicht.“ Doch die Baubewilligung einer Buschenschank in Kritzendorf wirft für Grüne, Liste Hofbauer und FPÖ nach wie vor Fragen auf. Kritik der Volksanwaltschaft Der Bericht der Volksanwaltschaft fällte zunächst ein...

  • Klosterneuburg
  • Bezirksblätter Klosterneuburg

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.