Lebenshilfe

Beiträge zum Thema Lebenshilfe

Leo Ungericht unterstützt Klient/innen der Lebenshilfe in der Küche und bei Fahrdiensten.
3

Zivildiener erleichtern den Alltag von Menschen mit Behinderungen
Motivierte Wegbegleiter auf Zeit

Seit September verstärken 31 Zivildiener die Lebenshilfe Tirol und leisten damit wichtige Dienste am Menschen. Beim gemeinsamen Arbeiten, bei Freizeitaktivitäten oder durch ihre Fahrdienste ermöglichen sie Menschen mit Behinderung, aktiv zu werden. OBERLAND. „Auch ohne Vorausbildung sind Zivildiener eine große Hilfe“, erklärt Georg Willeit. Der Lebenshilfe-Geschäftsführer hat selber als Zivildiener angefangen und betont, dass schon kleine persönliche Assistenzdienste für Menschen mit...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Dominik Frischmann hat seine Ausbildung im lebensM abgeschlossen und arbeitet nun in der MPREIS Filiale im Telfspark.
2

M-Preis hat in Mötz eine Kooperation mit der Lebenshilfe etabliert
Nahversorger mit sozialem Mehrwert

Die Lebensmittler-Kette M-Preis ist in Mötz eine Kooperation mit der Lebenshilfe eingegangen. Neben einem funktionierenden Nahversorger freut man sich über den großen sozialen Mehrwert. MÖTZ. MPREIS hat seit Bestehen immer wieder Menschen mit Behinderung in regulären Arbeitsverhältnissen beschäftigt. Die Integration hat aber teilweise nur begrenzt funktioniert und war sehr vom persönlichen Engagement einzelner Führungskräfte abhängig. Zudem fehlten geeignete Arbeitsunterlagen und...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Sandrina Ruetz kann eigenständig zur Arbeit in den M-Preis nach Mötz kommen.
3

Selbständig von Obtarrenz nach Mötz in die Arbeit
Erster Schritt in die Eigenständigkeit

Nach guter Vorbereitung hat Sandrina Ruetz gelernt, mit dem Zug zur Arbeit zu fahren. Sie absolviert ein Praktikum im integrativen lebensM in Mötz. TARRENZ, MÖTZ. Sandrina Ruetz arbeitet seit fast 14 Jahren in der Küche der Lebenshilfe in Imst. „Jetzt ist es langsam Zeit, dass ich eine Ausbildung mache und etwas Neues probiere“, erklärt sie heuer und meldet sich für ein Praktikum im integrativen lebensM in Mötz. Zwei Wochen lang kontrolliert sie das Ablaufdatum der Waren und sortiert neue...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Seit September verstärken 31 Zivildiener die Lebenshilfe Tirol.

31 Junge Männer aus ganz Tirol treten in der Lebenshilfe ihren Dienst an
Zivis im Einsatz für Chancengleichheit

Motivierte Wegbegleiter auf Zeit: Zivildiener erleichtern den Alltag von Menschen mit Behinderungen. TIROL. Seit September verstärken 31 Zivildiener die Lebenshilfe Tirol und leisten damit wichtige Dienste am Menschen. Beim gemeinsamen Arbeiten, bei Freizeitaktivitäten oder durch ihre Fahrdienste ermöglichen sie Menschen mit Behinderung aktiv zu werden. „Auch ohne Vorausbildung sind Zivildiener eine große Hilfe“, erklärt Georg Willeit. Der Lebenshilfe-Geschäftsführer hat selber als Zivildiener...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Bereits in der vergangenen Woche starteten die Impfaktionen in der Lebenshilfe Ötztal-Bahnhof.
4

Impfstart für RisikopatientInnen und Personal der Lebenshilfe: Covid-Impfen aus Verantwortung
KlientIinnen und MitarbeiterInnen der Lebenshilfe erhielten 70 Impfdosen

Vor kurzem startete die Impfaktion für Risikopatient/innen, die von der Lebenshilfe begleitet werden und das Begleitpersonal. 70 Impfwillige begaben sich in die Lebenshilfe Ötztal Bahnhof, wo Michael Eiter den zugeteilten Impfstoff der Firma Moderna verabreichte. ÖTZTAL-BHF. „Das ist gut organisiert – und g‘scheid, wenn man die verfügbaren Dosen nacheinander verimpfen kann“, erklärt der Allgemeinmediziner fürs vordere Ötztal. Abgesehen von dem unangenehmen Pikser sind allen ImpfkandidatInnen...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Wie sehen die VertreterInnen von Risikogruppen die aktuelle Corona-Impfsituation?

Risikogruppen
Vertreter der Risikogruppen sprechen sich für Impfung aus

TIROL. Ein Fahrplan für die Corona-Impfungen in Tirol steht. Bei so manch einem herrscht Skepsis, einige können es kaum erwarten endlich geimpft zu werden. Die Schutzmöglichkeit ist vor allem eine Erleichterung für Risikogruppen, wie man den Statements der Lebenshilfe Tirol oder auch der Rheumaliga entnehmen kann.  Lebenshilfe steht Impfung positiv gegenüberLaut dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Tirol, Georg Willeit, steht die Lebenshilfe Tirol der Corona-Impfung positiv gegenüber. ...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
SPAR-Marktleiter Pierre Petek (rechts) und sein Stellvertreter Hubert Auer (links) überreichen pünktlich zum Weihnachtsfest gemeinsam die Spende an die Leiterin des Wohnhauses in Telfs, Stefanie Passegger.

Licht ins Dunkel
Spende für Lebenshilfe Tirol durch "Licht ins Dunkel"

TIROL. In ganz Tirol kauften Spar-Kunden "Licht ins Dunkel"-Produkte und trugen damit kräftig zur großen Spendenaktion von Spar bei. Einen Teil des Erlöses übergibt SPAR pünktlich zum Weihnachtsfest der Lebenshilfe in Telfs und hilft so mit, dass Menschen mit Behinderungen Tür an Tür mit anderen wohnen. 2.500 Euro für Lebenshilfe TirolEin Teil der Spenden geht an die Wohnanlage "Niedere Munde". Dort leben zehn Menschen, die immer mehr Unterstützung brauchen. Mit den Geldern soll zum Pflegebad...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Bis auf weiteres bleiben alle Arbeitsangebote und Geschäfte der Lebenshilfe Tirol offen.

Lebenshilfe
Weiterhin ein sicherer Anker im Lockdown

TIROL. Österreich und damit auch Tirol befindet sich mitten im zweiten Corona-Lockdown. Lebenshilfe Tirol Geschäftsführer Georg Willeit verweist auf die damit verbundene doppelte Verantwortung der Lebenshilfe. Man fungiert gerade in dieser Zeit noch mehr als sicherer Anker für Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen. Lebenshilfe Tirol auch im Lockdown daMan will auch in diesem Lockdown ein sicherer Anker sein, betont Willeit.  "Zudem sorgen wir vor, um im Notfall das medizinische System...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
MCI-Professorin Eva Fleischer, Landesrätin Gabriele Fischer.

MCI
Wohnen mit Behinderungen im Alter in Tirol

TIROL. Gemeinsam mit der Lebenshilfe Tirol arbeitete das MCI in den letzten neun Monaten an einem Forschungsprojekt mit dem Namen „Einen Anstoß für Veränderungen zum Wohle der Gemeinschaft in Tirol leisten“. Erforscht wurde vor allem die Frage, wie Menschen mit intellektuellen Behinderungen, die über 50 Jahre alt sind, wohnen wollen. Richtungsweisende ForschungsergebnisseDie Ergebnisse erfassen nicht nur in einer umfangreichen Übersicht die aktuelle Lebenssituation von älteren Menschen mit...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
„Lili versteht Spaß und ist für uns eine große Unterstützung“, meint Fabian Lechner, der es bedauert, dass ihr Freiwilliges Jahr in der Lebenshilfe nun zu Ende geht.
1 2

Freiwilliges Soziales Jahr bei der Lebenshilfe
Lili beweist gutes Gespür für Menschen

LANDECK/IMST. Liliane Kröpfl aus Landeck absolvierte nach der Haushaltungsschule ein "Freiwilliges Soziales Jahr" in der Lebenshilfe Imst. Die 18-jährige Lili gibt dabei viel, lernt aber auch jede Menge dazu. Lob vom Einrichtungsleiter Liliane Kröpfl aus Landeck ist in der Lebenshilfe sehr gefragt. Nach der Haushaltungsschule hat sie hier ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ begonnen und ist über ihre Entscheidung froh. Die 18-Jährige kommt bei allen gut an und ist heute mit allen Aufgaben sehr...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Georg Willeit, GF Lebenshilfe, Elisabeth Gärtner, Bereichsleitung Kind&Familie Lebenshilfe, Leitung Kindergarten Ötztal-Bahnhof
3

Letzter Lebenshilfe Kindergarten schließt
Schritt für Schritt in Richtung Inklusion

ÖTZTAL BAHNHOF. „Unsere Kindergärten haben viele Jahrzehnte Kindern und Eltern Sicherheit und Halt gegeben und sie gestärkt. Gemeinsam sind wir viele Schritte und Wege gegangen, damit Kinder mit Behinderungen oder Entwicklungsverzögerungen gleichberechtigt mit anderen spielen, lernen und leben können. Das ist mittlerweile in allen Gemeindekindergärten Tirols möglich“, freut sich Georg Willeit, Geschäftsführer der Lebenshilfe. „Jetzt ist deshalb die Zeit gekommen, den letzten Lebenshilfe...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
v.l: Jasmin Kuen und Florentine Prantl von Pro Vita Alpina, Marie Theres Löschnig von der Frühförderstelle der Lebenshilfe bei der symbolischen Übergabe des Spendenerlös.
2

Benefiz-Konzert & CD Präsentation in Längenfeld zum 10 Jahres Jubiläum des Ötztaler Dialekt als immaterielles Kulturerbe der UNESCO
Benefizkonzert in Längenfeld erzielte hohe Spendensumme

In den vergangenen Monaten war es ruhig geworden, im Kulturland Österreich. Musik erklang nur im häuslichen Rahmen, im Netz und bei Konzerten auf Balkonen und an Fenstern. Mit ihrer Musik aus der Ferne versuchten viele Musiker*innen auf ungewöhnliche Art und Weise ein wenig Freude und Optimismus zu verbreiten. Nach langen Zeiten des Wartens ist ein langsames Hochfahren der zwischenmenschlichen Kommunikation vorgesehen und es ist wieder möglich, Livekonzerte im kleineren Rahmen durchzuführen....

  • Tirol
  • Imst
  • florentine prantl
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des M-Preis in Mötz sind stolz über die Nominierung.

lebensM als einziges Tiroler Projekt für Sozialmarie nominiert
M-Preis mit sozialer Innovation

Die Gemeinde Mötz, MPreis und Lebenshilfe sind erfreut über Nominierung zu internationalem Preis für soziale Innovation. MÖTZ. Der lebensM in Mötz ist in jeder Hinsicht eine Innovation. Darum wurde dieses Projekt jetzt auch von der Sozialmarie nominiert. Neben der Jury-Entscheidung, die am 1. Mai online stattfindet, gibt es einen Audiance Award. Jede und jeder kann so für ihr bzw. sein Lieblingsprojekt abstimmen. Der lebensM wurde als einziges Projekt in Tirol nominiert. „Wir bitten deshalb um...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
In der Imster Lebenshilfe werden seit Monatsbeginn Schutzmasken produziert.
2

Mitarbeiterinnen packen an: Lebenshilfe Imst starten die Maskenproduktion
Masken aus Imst für die Lebenshilfe Tirol

Um den ersten Lieferengpass an Schutzmasken zu überbrücken, produzieren nun in Imst Lebenshilfe-Mitarbeiterinnen diese selber. Da am Standort Brennbichl ein geeigneter Stoff lagernd war, läuft die Produktion seit 1. April auf Hochtouren. IMST. In einer arbeitsteiligen Produktionsstraße werden Stoffbahnen zuerst mit einer Schablone zugeschnitten. Dann wird der Stoff gefaltet, gebügelt und vernäht. „Um die Masken auch mit 60 Grad waschen und bügeln zu können, verwenden wir Bänder anstatt Gummis“,...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
vlnr. Dominik Frischmann und Domenico Windbichler führten Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf durch den lebensM in Mötz. Im Hintergrund Anna-Maria Mölk.
4

LebensM in Mötz ist Vorzeigemodell
Landesrätin Zoller-Frischauf machte sich ein Bild vom Nahversorger mit Plus

Die Gemeindebürger von Mötz bekamen nach fünf Jahren wieder einen Nahversorger, dieser hat sogar ein Plus. Hier sind zwei Klienten der Lebenshilfe beschäftigt, sie werden befähigt, auch in "normalen" Märkten arbeiten zu können. MÖTZ. In den ersten beiden Monaten seit der Eröffnung des MiniM in Mötz haben Dominik Frischmann und Domenico Windbichler viel gelernt. Die beiden räumen die Lieferungen ein, kontrollieren täglich das Ablaufdatum der Waren im Kühlregal oder kassieren – alles mit...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Die wohl neue Regierung von Kurz und Kogler stößt bei der Lebenshilfe Tirol auf Lob und Kritik.

Lebenshilfe Tirol
Willeit lobt und kritisiert neues Regierungsprogramm

TIROL. Das Programm der neuen Bundesregierung ist veröffentlicht und die ersten Stimmen urteilen. Darunter auch Georg Willeit, Geschäftsführer der Lebenshilfe Tirol. Willeit sieht im Programm gute Ansätze, kritisiert allerdings, dass vieles für Menschen mit Behinderung offen bleibt. "Vom inhaltlichen Anspruch ein Fortschritt"Georg Willeit hat sich mit dem türkis-grünen Regierungsprogramm der neuen Bundesregierung befasst und kommt zu einem positiven Resümee. "Vom inhaltlichen Anspruch" gibt es...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol

Passendes Weihnachtsgeschenk von Lebenshilfe
Schenken und helfen mit dem Kochbuch für Einsteiger

TIROL. Neben den Weihnachtsständen an diversen Standorten der Lebenshilfe können sich Interessierte heuer auch ein Geschenk nach Hause schicken lassen: Das Kochbuch „Iss dich fit“ enthält 50 einfache, erprobte Rezepte für Wintersalate, wärmende Suppen. Neues wie Spinat-Strudel und Kürbis-Sugo. Beliebte Hausmannskost wie Krautspätzle, faschierter Braten, Sauerkraut-Schnecken oder süßen Scheiterhaufen. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 050 434 1430 ein Exemplar bestellen oder per...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Der 3. Dezember ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Die Lebenshilfe Tirol nimmt dies als Anlass und betont die Chancen für alle, die Inklusion und Vielfalt mit sich bringen.

3.12.: Tag der Menschen mit Behinderung
Inklusion als Chance für alle begreifen

TIROL. Heute, am 3. Dezember, ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Dies nimmt die Lebenshilfe Tirol zum Anlass, um einmal mehr die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvetion einzufordern. Zudem appelliert man darauf, Inklusion und Vielfalt als Chance für alle zu sehen.  "Ein Tirol ohne Barrieren"Die Lebenshilfe Tirol setzt sich tagtäglich für die Rechte der Menschen mit Behinderung ein. Besonders heute, am Tag der Menschen mit Behinderung, will man auf die Chancen für alle...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Vlnr. Gert Lang (Fonds Gesundes Österreich), Lisa Stern (TGKK), Christian Scharinger (Gesundheitssoziologe), Georg Willeit (GF Lebenshilfe Tirol), Barbara Schiestl (Lebenshilfe Tirol, Projektleitung Gsund&Achtsam) und Felix Gottwald.

Mitarbeiterzufriedenheit
Positive Zwischenbilanz für "Gsund&Achtsam" der Tiroler Lebenshilfe

TIROL. Vier Jahre nach Start der Aktion „Gsund&Achtsam“ zieht die Lebenshilfe Tirol positive Bilanz. Ausgehend von den Wünschen der MitarbeiterInnen wurden Maßnahmen entwickelt, um die Arbeitszufriedenheit zu verbessern. „Unser Anspruch, Menschen mit Behinderungen bei einem inklusiven, selbstbestimmten, barrierefreien und erfüllten Leben zu begleiten verändert auch die Assistenzarbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Heute geht es darum in der Nachbarschaft, im Sozialraum, in...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Bgmst. Michael Kluibenschädel, Anna-Maria Mölk (Projektkoordination MPREIS), Peter Paul Mölk (GF MPREIS), Georg Willeit (GF Lebenshilfe Tirol)
7

Kooperation von Lebenshilfe und Mpreis
Lebensmittelmarkt in Mötz ist ein Nahversorger mit einem +

MÖTZ (ps). Ein Gewinn für alle Beteiligten und ein Leuchtturmprojekt für Viele könnte der kürzlich eröffnete MiniM+ in Mötz werden. Als Kooperation zwischen Lebenshilfe, Mpreis und der Gemeinde Mötz finden hier Klienten der Lebenshilfe nicht nur einen Arbeitsplatz, sondern bekommen auch die Möglichkeit, sich für einen "normalen" Mpreis oder auch andere Arbeitsstellen zu befähigen. Das System ist denkbar einfach und doch genial. Es profitieren nicht nur die Klienten, sondern auch die...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
73

Ein kräftiges Zeichen der Menschlichkeit - DANKE an Marie-Luise Scheiber und Gabi Fender

ZWIESELSTEIN (bako) Vor vielen Jahren gab es in Sölden den Verein "Dienst am Menschen" der dort von Georg Grüner ("Davidlas Jörgl") ins Leben gerufen wurde. Wahrlich der "Dienst am Menschen" war der Kernpunkt dieses Vereins. Soziales wie Caritatives im eigenen Tal und im Bezirk war Georg sein Anliegen. Das Menschliche stand im Vordergrund bei jedem  seiner Anliegen. Am 4.September 2014 im Alter von 76 Jahren hörte das gütige Herz von Georg Grüner auf zu schlagen. Vor seinem Ableben äußerte er...

  • Tirol
  • Imst
  • Barbara Klotz
 Tirolerinnen im Einsatz für Gleichbehandlung:  Mag. Cornelia Atalar (Tiroler servicestelle.gleichbehandlung) , Laura Moser (Jugendbeirat), Mag. Isolde Kafka (Tiroler Monitoring-Ausschuss)
2

Jugendbeirat des Monitoringausschusses: Die Imsterin Laura Moser zieht Bilanz
Gib dir selbst eine Stimme

IMST. „Beim Jugendbeirat des Tiroler Monitoringauschusses mitzuarbeiten ist für mich sehr toll, da man gehört und ernstgenommen wird. Wir Jugendliche machen auf Barrieren, die wir im Alltag erleben und auf Konflikte aufmerksam und versuchen an Lösungen zu arbeiten“, ist es Laura Moser besonders wichtig selber tätig zu werden, damit sich etwas ändert. Die Imsterin ist seit Herbst vergangenen Jahres Mitglied im Jugendbeirat. Der Monitoringausschuss selbst ist ein unabhängiger Ausschuss, der die...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Landesrätin Gabriele Fischer setzt sich auf Bundesebene für die Forderung nach menschenwürdiger Arbeit und entsprechender Entlohnung ein. Vlnr: Simon Prucker, LRin Gabriele Fischer, Melanie Besler

"Gehalt statt Taschengeld"
LR Fischer wird um Unterstützung zu Dialogpapier gebeten

TIROL. Zum Tag der Inklusion, den 5. Mai, fuhren Betroffene aus Tirol und anderen Bundesländern nach Wien, um dem Nationalrat das Dialogpapier "Gehalt statt Taschengeld" zu übergeben.  Auch Landesrätin Gabriele Fischer wurde das Dialogpapier überreicht und um ihre Unterstützung gebeten.  "Gehalt statt Taschengeld"Das Dialogpapier "Gehalt statt Taschengeld" sieht vor, dass Menschen mit Behinderungen und hohem Unterstützungsbedarf einer Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt mit Entlohnung und...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Lebenshilfe wickelt die verschiedensten Aufträge ab.
3

Was eine bunte Samenmischung bewirken kann
Bienenfutter als Karrierestart

Um bedrohten Wild-Bienen, Schmetterlingen und Hummeln einen guten Lebensraum und Nahrung zu sichern, verteilt die Landwirtschaftskammer Tirol mit dem Imkerbund und den Tiroler Gärtnern 15.000 „Bienenweide-Sackerl“. Das Abpacken der Mischung aus Kornblumen, Buchweizen, Ringelblume, Dill, Senf, Kümmel, Borretsch, Malve und Koriander in handliche 10-Gramm-Säckchen erledigen Männer und Frauen in der Lebenshilfe in Ötztal Bahnhof. Neben den Tischlern meldeten sich auch viele andere, um beim...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.