Luftschutzbunker

Beiträge zum Thema Luftschutzbunker

In Friedenszeiten wollte man die Bunker eigentlich als WC-Anlagen weiterverwenden.

Archiv der Stadt Linz
Damals 1949: Abbruch der Bunkerzugänge am Hauptplatz

Als Teil der Luftschutzmaßnahmen im Zweiten Weltkrieg wurde im Jahr 1944 unter dem südwestlichen Teil des Hauptplatzes ein Bunker mit einem Fassungsvermögen von 160 Personen gebaut. Für Friedenszeiten war geplant, das Bauwerk als WC-Anlage weiter zu verwenden. Bei der Dreifaltigkeitssäule und an der Einmündung der Klosterstraße in den Hauptplatz befanden sich Zugänge. Diese wurden ab April 1949 abgetragen. Ein historisches Bild aus dem Archiv der Stadt Linz.

  • Linz
  • Christian Diabl
Wilhelm Urbanek und Natalia Lagureva führen im Erinnerungsbunker durch die Schrecken des Krieges
1 3 8

Das Befreiungsmuseum im Erinnerungsbunker

Im Arne-Karlsson-Park liegt im Erinnerungsbunker das Befreiungsmuseum - ein begehbares Kriegsdenkmal. ALSERGRUND. Der Eingang liegt gut verborgen zwischen Kinderspielplatz und Volksschule: Mitten in einer mit Graffiti verzierten Betonmauer öffnet Wilhelm Urbanek auf einmal ein eisernes Tor. Auf einer schmalen und verwinkelten Stiege geht es hinunter in den Erinnerungsbunker. Unten angekommen, ereilt einen schnell ein beklemmendes Gefühl, wenn sich die dicke Gasschleusentür hinter den Besuchern...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Mathias Kautzky
Stadtamtsdirektorin Beatrix Lehner, Rechtsanwalt Josef Kattner.
6

Amstettner Nazi-Stollen gehen an die Republik

AMSTETTEN. Gedränge, schlechte Luft, Karbidlampen: Am 20. März 1945, als die Alliierten nach seinen Berichten 500.000 Kilo Bomben auf Amstetten abluden, harrte Zeitzeuge Emil Landsmann fünf Stunden in einem der zwei Amstettner Luftschutzstollen aus. "Das war ein Bersten, der Boden hat gezittert, man hat nicht gewusst, bricht der Stollen nieder", schildert der pensionierte Schuldirektor das bange Warten. Danach war die halbe Kirche weggerissen und das Haus seiner Familie dem Erdboden gleich....

  • Amstetten
  • Anna Eder
Karl Ramsmaier (re.), Obmann des Mauthausen Komitees Steyr, mit Landtagspräsident Viktor Sigl (Mitte) und Steyrs Bürgermeister Gerald Hackl.
49

Stollen der Erinnerung feierlich eröffnet

Neues Museum und Gedenkstätte: Ehemaliger Luftschutzbunker in Steyr erinnert siebzig Jahre nach der Errichtung an das KZ Münichholz und die Zwangsarbeit. STEYR. Hufeisenförmig schlängelt sich der ehemalige Luftschutzstollen im Zentrum Steyrs 140 Meter unter Schloss Lamberg durch den Felsen. Zwangsarbeiter haben ihn im Winter 1943, vor siebzig Jahren, unter unmenschlichen Bedingungen erbaut. Viele fanden dabei den Tod. Das vor 25 Jahren gegründete Mauthausen Komitee Steyr mit Obmann Karl...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sabine Thöne
Der Eingang zum Stollen der Erinnerung im Zentrum von Steyr.
2

Stollen der Erinnerung erstmals zugänglich

Tag der offenen Tür von 10 bis 16 Uhr am Nationalfeiertag, Samstag, 26. Oktober 2013. STEYR. Am Nationalfeiertag, 26. Oktober, ist der „Stollen der Erinnerung“ von 10 bis 16 Uhr erstmals für die Bevölkerung zugänglich. Der Eingang befindet sich auf dem Weg von Zwischenbrücken zum Museum Arbeitswelt, wenige Meter nach Zwischenbrücken. In der 140 Meter langen, hufeisenförmigen Stollenanlage unter dem Schloss Lamberg ist eine Ausstellung über das KZ Münichholz und die Zwangsarbeiter in Steyr zu...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sabine Thöne
16 19

Foltermuseum Wien

Im ehemaligen Luftschutzbunker, gleich neben dem Haus des Meeres, in Wien-Mariahilf, lehrt die Geschichte der Folter einem das Grauen. Auf ca. 800m2 Ausstellungsfläche werden über 100 Originalexponate unter Verwendung wissenschaftlicher Texte ausgestellt - vom Ende der Antike bis in die Neuzeit, mit vorrangigem Bezug auf unser Land. Öffnungszeiten: Täglich von 10-18 Uhr Eintrittspreise Erwachsene: 6 €, mit Ermäßigung 4,50 € Zeitfenster zur genauen Besichtigung ca. 1h Wussten Sie,...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Norbert Stöckl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.