Marie Edwige-Hartig

Beiträge zum Thema Marie Edwige-Hartig

Der Donaustrand in Alturfahr darf bald wieder "legal" besucht werden.
2

Rücktrittsforderung
Hein fordert Grünen-Gemeinderätin zum Rücktritt auf

Linzer FPÖ fordert den Rücktritt von Grünen-Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig nach einer Anzeige am Donaustrand.  LINZ. Via Presseaussendung forderte FPÖ-Vizebürgermeister Markus Hein die Grünen-Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig zum Rücktritt auf. Sie soll sich unerlaubt vergangenen Donnerstag am Urfahraner Donaustrand aufgehalten haben und von der Polizei angezeigt worden sein. So berichtete die Kronenzeitung. Zufälliges Treffen am DonaustrandAuf Nachfrage der StadtRundschau klärte...

  • Linz
  • Silvia Gschwandtner
Anwohner wollen den Pavillon im Franckviertel wiederbeleben. Aus der Politik kommt großteils Unterstützung.

Reaktionen
Positive Signale für Pavillon im Franckviertel

Die Franckviertler wollen in einem alten Pavillon ein Gemeinschaftszentrum einrichten. Von der Politik kommen positive Signale. LINZ. Der StadtRundschau-Bericht über eine Anrainer-Initiative im Franckviertel hat hohe Wellen geschlagen. Wie berichtet wollen umtriebige Anrainer einen größtenteils leerstehenden Pavillon wiederbeleben und für ein Gemeinschaftszentrum nutzen. Im Viertel gibt es zahlreiche Initiativen im kulturellen und sozialen Bereich, die eine Heimstätte suchen. Manche wollen...

  • Linz
  • Christian Diabl
Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig
1 2

Faschings-No-Gos
Warum es uncool ist, sich als Afrikaner zu verkleiden

Wir haben Marie-Edwige Hartig gefragt, warum es rassistisch ist, wenn man sich im Fasching als Afrikaner oder Chinese verkleidet. Hartig ist Gemeinderätin der Grünen und engagiert sich unter anderem beim Verein Jaapo.     LINZ. Immer noch verkleiden sich Menschen im Fasching als Afrikaner, Chinesen oder ähnliches. In manchen Auslagen findet man noch Schokofiguren, die ethnische Klischees verkörpern. Ob und warum das diskriminierend ist, wollten wir von der grünen Gemeinderätin Marie-Edwige...

  • Linz
  • Christian Diabl
Eine Ersatzfläche für den Hessenpark wurde gefunden.

Alkoholkranke sollen künftig im Bergschlössl-Park abhängen

Die Suche nach einer Ersatzfläche für einen Teil jener Menschen, die nach dem Alk-Verbot im Hessenpark auf den Südbahnhofmarkt weitergewandert sind, ist vorerst abgeschlossen. Ersatzfläche soll ein Teil des Bergschlössl-Parks werden. LINZ. Nun ist die Katze aus dem Sack. Wie berichtet, war die Stadt Linz auf der Suche nach einem Ort, wo sich Drogen- und Alkoholkranke treffen können, ohne den Unmut von Anrainern und Passanten hervorzurufen. Diese Ersatzfläche ist nun gefunden. Konkret geht es...

  • Linz
  • Christian Diabl
Das Alkoholverbot im Hessenpark hat zu einer Verdrängung der Szene auf den Südbahnhofmarkt geführt.

Südbahnhofmarkt
Auf der Suche nach Lösungen

Für Suchtkranke vom Südbahnhofmarkt soll ein Ort gesucht werden, wo sich niemand gestört fühlt. "Den Betroffenen hier Unrealistisches zu versprechen, wie es im politischen Diskurs geschieht, ist nicht korrekt", sagt Bürgermeister Klaus Luger zur Situation am Südbahnhofmarkt. Er bezieht sich mit seiner Aussage auf Forderungen nach einem weiteren Alkoholverbot. Ein Teil der Szene hatte sich aus dem Hessenpark auf den Südbahnhofmarkt verlagert – sehr zum Ärger von Anrainern, Standlern und...

  • Linz
  • Christian Diabl
1

"Ein Alkoholverbot löst keine Probleme"

Nach den Erfahrungen aus dem Hessenpark setzen Parteien nun verstärkt auf soziale Maßnahmen. "Wir lassen uns den Südbahnhofmarkt nicht ruinieren", sagt Vizebürgermeister Bernhard Baier (ÖVP). Grund für die Aufregung: Seit dem Alkoholverbot im Hessenpark hat sich ein Teil der Szene auf den Südbahnhofmarkt verlagert. Vor allem der dortige Spielplatz dient als neuer Treffpunkt. Bei den Marktstandlern und Anwohnern sorgt das für Unbehagen. Die Politik scheint aber dazugelernt zu haben, denn zum...

  • Linz
  • Christian Diabl
Grüne Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig

Grüne fordern Ausbau der Stadtteilzentren

2012 hat der Linzer Gemeinderat beschlossen, sieben Stadtteilzentren einzurichten, zwei davon wurden bislang umgesetzt. Zu wenig, finden die Grünen. Stadträtin Karin Hörzing verweist auf die Budgetkonsolidierung. Um die soziale und gesellschaftliche Integration zu stärken, möchten die Grünen einen Ausbau der Stadtteilzentren in Linz. Stadtteilzentren sind niederschwellige, gut ausgestattete Begegnungsorte, die Raum schaffen für umfassende Information, Beratung, Begleitung von Prozessen und...

  • Linz
  • Christian Diabl
Karski & Beyond haben Gerhard Haderer und Marie Edwige Hartig in einem bunten Porträt verewigt.
6

Grafitti mit Message in der Hafengalerie

Sozialkritische Themen beschäftigen viele Streetart-Künstler derzeit. Das schlägt sich auch im Linzer Mural Harbor nieder. Dort wurde auch zwei Linzern eine große Ehre zuteil. Brexit, Trump, Fake News, Rechtsruck, Polarisierung und Armut gehen auch an den Graffiti-Künstlern nicht spurlos vorbei. "Im Gegenteil: Sie haben offenbar das akute Bedürfnis, sich zu äußern", sagt Leonhard Gruber. Der Gründer des "Mural Harbor" beobachtet in letzter Zeit, dass in der Hafengalerie vermehrt sozialkritische...

  • Linz
  • Nina Meißl

Sorge um soziale Stadt

Grüne Sozial-Sprecherin fürchtet schleichenden Abbau der sozialen Leistungen der Stadt Linz. Die Stadt Linz gilt im Sozialbereich dank eines breiten Angebots als Musterstadt. Diesen Status sieht die Sozialsprecherin der Linzer Grünen, Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig, durch Einsparungen allerdings gefährdet. "Dass gespart werden muss, ist klar. Einschnitte im Sozialbereich sind aber besonders gefährlich, da dadurch am Zusammenhalt der Gesellschaft und an der Zukunft unserer Stadt gespart...

  • Linz
  • Stefan Paul Miejski
Magdalena Guschl hat keine Chance, die oberen Felder des Fahrscheinautomaten ohne fremde Hilfe zu erreichen.
4

"Noch ein langer Weg"

Sowohl in der Bevölkerung als auch in der Politik gibt es ein klares Bekenntnis zur Barrierefreiheit. Einiges wird auch getan. So ist etwa die Homepage www.linz.at frei von Hürden. Öffentliche Gebäude wie der Bahnhof oder der Wissensturm erfüllen ebenfalls alle Standards. Zu einem durchgängigen Konzept fehlt in Linz allerdings noch einiges, wie ein ganz normaler Tag im Leben der 25-jährigen Linzerin Magdalena Guschl zeigt. Viele Hürden im Alltag Magdalena Guschl wohnt südlich des...

  • Linz
  • Stefan Paul Miejski
Das Franck.Kistl zählt ca. 100 Mitglieder. Neue werden kaum noch aufgenommen, um den Nachbarschafts-Charakter zu erhalten.
3

Food Coops: Gefahr oder große Chance?

Viele schätzen die FoodCoops als ideale Nahversorger. Andere sehen in ihnen eine Bedrohung. Wie vergangene Woche berichtet, ist ein Streit zwischen Wirtschaftskammer und den "FoodCoops" entbrannt. Erstere fordert, dass "gleiches Recht für alle" gelten müsse. Sprich: Auch die Betreiber der FoodCoops einen Gewerbeschein benötigen. Das erscheint insofern plausibel, da sich jeder, der mit Lebensmitteln handelt, der Kontrolle der Gewerbebehörde, dem Betriebsanlagenrecht und der Lebensmittelaufsicht...

  • Linz
  • Stefan Paul Miejski
Eine Abordnung der Jugendlichen, begleitet von Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig (2. v. r.), überreichte die Unterschriften an Stadtrat Stefan Giegler (Mitte).

Teenager kämpfen für ihr Jugendzentrum

Drei Jugendzentren in Linz sollen geschlossen und damit 250.000 Euro eingespart werden. Das sieht ein Konzept von SP-Stadtrat Stefan Giegler zur Neuorganisation der Jugendarbeit in Linz vor. Betroffen von der Schließung ist auch das Jugendzentrum "Baustelle" in der Neuen Heimat. Das wollen die Jugendlichen nicht auf sich sitzen lassen: In den vergangenen Wochen haben sie 500 Unterschriften gesammelt und heute vor der Gemeinderatssitzung an Giegler überreicht. Unterstützung erhalten die...

  • Linz
  • Nina Meißl
Marie-Edwige Hartig ist eine der Organisatorinnen der ersten Foodcoop im Franckviertel.
2

Im Franckviertel soll eine Foodcoop entstehen

"Ernährung verbindet – da kommen die Leute zusammen", sagt Marie-Edwige Hartig. Die Gemeinderätin der Linzer Grünen ist eine von insgesamt vier Frauen, die gemeinsam eine Foodcoop im Franckviertel gründen wollen. Dabei handelt es sich um eine Einkaufsgemeinschaft, die gemeinsam gesunde Lebensmittel direkt von den umliegenden Bauern und Erzeugern einkauft. Der Vorteil für die Mitglieder: Man kann regionale und hochwertige Lebensmittel beziehen, ohne selbst von Bauernhof zu Bauernhof fahren zu...

  • Linz
  • Nina Meißl
Gemeinderätin Marie-Edwige Hartig von den Grünen.
8

Gemeinderat gedenkt 75 Jahre "Anschluss"

"Das ist keine Feier sondern ein Gedenkakt", stellt Bürgermeister Franz Dobusch gleich zu Beginn fest, als er am Mittwoch dem 13. März 2013 die rund 200 Menschen im Gemeinderatssaal im Alten Rathaus begrüßt. Am selben Tag vor 75 Jahren, einen Tag nach Hitlers Einmarsch in Österreich, wurde in Linz der Anschluss juristisch vereinbart. Offiziellen Widerstand von Österreich gab es damals keinen: "Die Nazis hatten die Exekutive schon unterwandert", erklärt die Historikerin Brigitte Kepplinger in...

  • Linz
  • Gabriele Hametner
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.