rt-nö-ost

Beiträge zum Thema rt-nö-ost

Sport

Infos für Ausdauersportler (Info Nr.19 = Schmerz als Warnzeichen)

Schmerz=Warnzeichen So dumm es sich zwar anhört, aber Schmerzen an sich sind eine wunderbare Einrichtung des menschlichen Körpers. Der Schmerz ist ein Warnsignal und somit ein Schutz für den Körper. Ohne ihn würden wir über unsere Grenzen gehen und somit unseren Körper noch mehr schädigen. Oft reicht schon eine 1-2 tägige Sportpause um wieder schmerzfrei trainieren zu können (z.B.Muskelkater). In dieser Pause werden Verletzungen nicht nur auskuriert, sondern der Körper nimmt auch Adaptionen...

  • 27.10.11
Sport

Infos für Ausdauersportler (Info Nr.18 = "Schnupfen" nach dem Schwimmen)

"Schnupfen" nach dem Schwimmen Nase und Nebenhöhlen sind ein komplexes System, das mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist und zur Erwärmung, Befeuchtung und Reinigung der Atemluft dient. Es reagiert empfindlich auf Wärme, Kälte oder Wasser und kann zum Anschwellen der Schleimhaut führen. Seewasser, Meerwasser oder Chlorwasser enhält oft einen hohen Anteil an Schwebstoffen und/oder Bakterien. Wenn diese in die empfindlichen Nebenhöhlen geraten, versucht der Organsimus, diese "Fremdkörper"...

  • 11.10.11
Sport

Infos für Ausdauersportler (Info Nr.17 = Herfrequenvariabilität)

Herzfrequenzvariabilität bzw. Herzratenvariabilität (HRV) · Was ist das ? Unter HRV versteht man Schwankungen der Herzfrequenz von Schlag zu Schlag. Es ist die Fähigkeit des Herzens, den zeitlichen Abstand von einem Herzschlag zum nächsten laufend anzupassen und sich so flexibel den ständig wechselnden Anforderungen zu stellen. · Grundlagen Das vegetative Nervensystem besteht aus zwei Anteilen: dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Die meisten Organe werden von beiden gesteuert,...

  • 18.08.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.16 = Laktattest)

Laktattest immer clever angehen ! •Ausgeruhte leisten mehr, daher kein Training vor dem Test. •Durch Vorbelastung würdest Du nicht nur die Laktatwerte, sondern auch die Herzfrequenzwerte beeinflussen. Sind die Glykogenspeicher nicht hinreichend gefüllt, weil Du am Vortag zu intensiv, oder am Testtag schon einmal trainiert hast, so wird auf den einzelnen Belastungsstufen meist weniger Laktat gebildet. à Die Laktatkurve wäre nach rechts verschoben, verbesserte Leistungsfähigkeit im...

  • 13.07.11
Sport
4 Bilder

RT-NÖ-OST beim Ironman Austria 2011

Am 3.7.2011 fand der Ironman Austria statt. Es waren 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42km Laufen zurückzulegen. Thomas Temistokle erntete die Früchte für das aufwendige Training, er finishte in der Zeit von 10h 42min. Auch Paul Miciak war über sein finish sehr glücklich, nach 11h 25min erreichte er das Ziel...

  • 06.07.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.15 = Trainingsmethoden)

TRAININGSMETHODEN IM AUSDAUERSPORT DAUERMETHODE (extensiv) Kennzeichen: gleichbleibende kontinuierliche Belastung ohne Pause Belastungsbereich: aerob Belastungsdauer: Lauf: mit 60%(laut Karvonen): bis 180min (bzw. Ein- und Auslaufen) --> 3Std -Läufe nicht zu oft durchführen, besser Lauf mit Rad kombinieren mit 70%(laut Karvonen): bis 120min Rad: mit 60%(laut Karvonen): mehrere Stunden möglich (bzw. Ein- und Ausfahren) mit 70%(laut Karvonen): bis 180min Allgemeine...

  • 06.07.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.14 = Koffein)

Koffein Was ist Koffein ? Koffein, auch Tein genannt, ist ein weißes und geruchloses Pulver mit bitterem Geschmack. Was passiert mit Koffein im Körper ? Die Konzentration im Blut steigt nach ca.15 Minuten an und erreicht nach 30 bis 60min ihr Maximum. Ungefähr 35% des Koffeins gelangen zum Gehirn und entfalten dort für ca. 4 bis 6 Stunden ihre anregende Wirkung. Es wird in der Leber abgebaut, ein kleiner Rest wird direkt über die Niere wieder ausgeschieden. Auch über den Schweiß sind...

  • 24.06.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.13 = Koordination)

Koordination Was ist Koordination ? Koordination ist das Zusammenspiel von Nervensystem, Sinnesorganen, sowie dem Bewegungsapparat zur Durchführung komplexer Bewegungsmuster. Warum ist Koordination wichtig ? Eine gute Koordination ist Vorraussetzung für effektive Bewegungen und damit für das Erreichen sportlicher Ziele, weil dadurch Bewegungen ökonomischer ausgeführt werden können. Der Athlet spart Kraft bzw. kann seine vorhandene Kraft besser ausnutzen. Ein weiterer Vorteil einer guten...

  • 15.06.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.12 = Schnelligkeit)

Schnelligkeit Einleitung Da die Schnelligkeit ein komplexes Thema darstellt, möchte ich im Vorhinein darauf aufmerksam machen, dass ich hier nur auf ein Beispiel eines Lauf-Sprinttrainings eingehe. D.h. auf einzelne Formen der Schnelligkeit wie z.B. Schnellkraft, Schnelligkeitsausdauer u.dgl. wird nicht eingegangen… Was ist Schnelligkeit ? Schnelligkeit bei sportlichen Bewegungen ist die Fähigkeit auf einen Reiz bzw. auf ein Signal hin schnellstmöglich zu reagieren und/oder...

  • 03.06.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.11 = Trainingspuls)

Trainingspuls Mit der Herzfrequenz lässt sich die Intensität des Ausdauertrainings steuern und kontrollieren. Die Trainingsherzfrequenz ist so wie die Maximalherzfrequenz individuell geprägt. D.h. es ist weder gut noch schlecht mit Puls 160 zu laufen, sondern es ist entweder richtig oder falsch dosiert. Oder anders ausgedrückt: Wenn Athlet „A“ mit einem bestimmten Puls läuft, kann dieser sich (wie gewünscht) z.B. an der anaeroben Schwelle bewegen. Person „B“ hingegen kann bei diesem Puls...

  • 18.05.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr. 10 = Ruhepuls)

Ruhepuls Ruhepuls - Was ist das ? Die Herztätigkeit wird vom zentralen Nervensystem beeinflusst. Die Faktoren sind das parasympathische Nervensystem (beruhigend) und das sympathische Nervensystem (erregend). Bei normaler Erholung nach einer Belastung (Sport, Stress, Krankheit,..) versucht der parasympathische Anteil die Herztätigkeit zu beruhigen. Je nach Belastungsdauer und Belastungsintensität nimmt dies eine gewisse Zeit in Anspruch. Über die Messung des Ruhepulses lässt sich nun der...

  • 13.05.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.9 = Kindertraining Teil 2)

Kindertraining (Teil 2) 7.-10. Lebensjahr Merkmale: · Starkes Bewegungsbedürfnis · Sehr gute motorische Lernfähigkeit · Gelernte Bewegungen können noch nicht optimal gespeichert werden. Konsequenzen für das Training: •Koordination: •Die Grundtechniken in verschiedensten Sportarten sollten in Grobform erlernt werden. In bestimmten Sportarten ist das Anstreben der Feinform notwendig. •Ausdauer: •Abwechslungsreiches Grundlagentraining unter aeroben Bedingungen. •Kraft: •Nur dynamische...

  • 01.05.11
Sport
3 Bilder

Rang 3 beim Parndorfer Duathlon

Susanne Brunner und Peter Sedlak erreichten beim Parndorfer Duathlon (10/40/5km) den 3.Platz in der Mixed-Team-Wertung. Franz Frühauf war als Einzelstarter unterwegs und finishte als neunter in seiner Altersklasse. War die Temperatur zwar nahezu perfekt, verlangte der Wind den Teilnehmern jedoch einiges ab. Gratulation an unsere Starter ! MARIO URTHALER RT-NÖ-OST

  • 10.04.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.8 = Kindertraining Teil 1)

Kindertraining (Teil 1) Motorische Fertigkeiten / Koordination Hier gilt grundsätzlich: Je früher diese Fertigkeit trainiert bzw. angeeignet wird, desto besser… Schnelligkeit Hier gilt grundsätzlich: Je früher diese Fertigkeit trainiert bzw. angeeignet wird, desto besser… Kraft- Schnellkraft- und Reaktivkrafttraining Im Vergleich zum Erwachsenen weist das Stütz- und Bewegungssystem von Kindern und Jugendlichen einige Besonderheiten auf: •Die Knochen sind erhöht biegsam, aber...

  • 09.04.11
Sport
5 Bilder

3 Podestplätze für RT-NÖ-OST

Am 3.4.2011 fand der Fischamender Stadtlauf statt. Unsere Mitglieder haben unseren Verein und unsere Sponsoren wieder brav ins Rampenlicht gestellt. Unser MTBer Karl Bayer begab sich auf die 5,6km-Strecke und erreichte den 1. Platz. Milan Rovensky (Triathlet) zeigte auf der 10km-Strecke den Läufern mit dem 3.Platz, dass auch ein Multisportler gut mithalten kann . Susanne Brunner sicherte sich mit dem 2.Gesamtrang auf der 10km-Strecke den Sieg in ihrer Altersklasse. Otto Eggendorfer beendete...

  • 03.04.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.7 = Höhentraining)

Höhentraining Was ist Höhentraining? Unter Höhentraining oder Hypoxie-Training wird das körperliche Training in sauerstoffreduzierter Luft (1800m-3500m ü.d.M.) verstanden. Anpassungsreaktionen des Körpers... Der Sauerstoffmangel in der Muskulatur führt erst einmal zu einer erheblichen Reduktion der Leistungsfähigkeit und zu Hyperventilation. Um diesen Sauerstoffmangel zu beheben passt sich der Körper folgendermaßen an: Nach 1-2 Tagen in Höhenlage sinkt der Plasmaanteil des Blutes, dies...

  • 01.04.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info-Nr.6 = Energiebereitstellung)

Energiebereitstellung Einleitung: Es gibt einen Stoff im Körper, der dafür sorgt, dass sich Muskeln anspannen oder entspannen. Dieser Stoff heißt "Adenosintriphosphat" (ATP). Dieser setzt sich während der Muskelarbeit in "Adenosindiphosphat" (ADP) um, wobei dann direkt Energie für die Muskeln freigesetzt wird. Die Menge ATP in den Muskeln ist aber beschränkt, und wenn weiter nichts geschehen würde, dann wäre nach 1-2sec dieser Energielieferant erschöpft. Es gibt aber einige Hilfssysteme,...

  • 26.03.11
Wirtschaft
4 Bilder

Duke 2011

Am 20.3.2011 fand wieder das Kult-MTB-Rennen, der "Duke" statt. Unsere zwei Läuferinnen Manuela Hofbauer und Susanne Brunner, sowie Peter Sedlak (Triathlet) und Karl Bayer (MTBer) nahmen den anspruchsvollen CC-Kurs in Angriff. Für Karl Bayer war es zwar technisch nicht die große Herausforderung, da er aber nicht am Wintercup teilnahm, mußte er sich beim Start (sowie unsere 3 weiteren Athleten/innen) weiter hinten einreihen, wodurch viele langsamere Fahrer anfangs vor ihm waren. Aufgrund der...

  • 21.03.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.5 = Krämpfe (und Natrium)

Krämpfe (und Natrium) Krämpfe - wie entstehen sie? Krämpfe entstehen bei einem "Ungleichgewicht" zwischen Natrium, Kalium, Calzium und Magnesium. Dies kann einerseits durch Mangel, andererseits aber auch durch Überdosierungen von Nahrungsmittelergänzungen entstehen. Natrium ist der einzige Elektrolyt, an dem es normalerweise nicht mangelt. In Form von Kochsalz (Natriumchlorid) wird es meist in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen. Das gilt aber nur für den "normalen" Menschen,...

  • 19.03.11
Sport

Wöchentliche Infos für Ausdauersportler (Info Nr.4 = Sportgetränke)

isoton,hypoton oder hyperton Einleitung: Das Blut kann als 0,9%ige Kochsalzlösung bezeichnet werden. Wird nun ein Getränk so hergestellt, dass es u.a. diese Zusammensetzung aufweist (9g Salz pro Liter), dann ist es isotonisch. d.h. die Lösung hat gleichen osmotischen Druck wie das menschliche Blut. Hypoton ist eine Lösung mit geringerem osmotischen Druck wie das menschliche Blut. Hyperton ist eine Lösung mit höherem osmotischen Druck wie das menschliche Blut. Nun das Ganze noch etwas...

  • 11.03.11
Sport
3 Bilder

Skitourenwochenende

Milan Rovensky (RT-NÖ-OST) organisierte ein schönes Skitourenwochenende. Zwei Skitouren auf zwei sehr schöne Berggipfel. Am ersten Tag bei strahlendem Sonnenschein auf den Kerschkern 2225m. Am Sonntag ging es dann zum Gr. Bösenstein 2448m, wobei den Teilnehmern der Wind und die Kälte bei der Gipfelbesteigung alles abverlangte.

  • 07.03.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.