Teurnia

Beiträge zum Thema Teurnia

  2

Von Juvavum nach Teurnia
Römischer Meilenstein

In der Friedhofsmauer steht eine historische Rarität. Ein Meilenstein, der damals an römischen Reichsstraßen die Entfernung von Rom zur nächstgrößeren Stadt anzeigte. PUCH. Sie standen nach jeder römischen Meile, das waren 1.480 Meter, am Straßenrand. In den unterworfenen römischen Provinzen standen die Meilensteine an Brücken oder Straßenkreuzungen. So auch bei uns, denn „Buch“ - so wurde der Ort bis in das 17. Jahrhundert bezeichnet – war in der Römerzeit ein wichtiger Durchzugsort von...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Josef Wind
Zurück in die Römerzeit: Jasmine Ampferthaler, Isabella Holzer, Katharina Gruber und Ferdinand Kargl vom Landesmuseum für Kärnten
 1   20

Teurnia
Die Römerzeit in Szene gesetzt

Das Römermuseum Teurnia ganz im Zeichen von Mithraskult, Volksglauben und antiker Mythologie. ST. PETER IN HOLZ. Kurzfristig wurden in der einst antiken Stadt Teurnia die Römer wieder zum Leben erweckt. Im Rahmen einer szenischen Führung traf am Holzer Berg Kärntner Volksglaube auf antike Mythologie und bot den Besuchern ein vielfältiges Kulturschauspiel. Szenische FührungEin besonderer Rundgang durch das Römermuseum Teurnia wurde den Besuchern in St. Peter in Holz erstmalig zu teil....

  • Kärnten
  • Spittal
  • Petra Plimon
Archäologe Stefan Pircher ist in Mühldorf auf der Suche nach Spuren der alten Römer - und ist auch fündig geworden. Rund 800 Quadratmeter Fläche sollen heuer noch freigelegt werden
  5

Mühldorf
Den Römern auf der Spur

MÜHLDORF (ven). Stefan Pircher hat sich der längst vergangenen Zeit verschrieben. Der Archäologe sucht in Mühldorf (die WOCHE berichtete) nach Spuren der alten Römer und ruft nun zum Crowdfunding auf, um die Forschung voranzutreiben. Bodenproben analysieren Seit 2018 laufen die erfolgreichen Ausgrabungen auf der Schattseite Mühldorfs. "Wir haben Bodenproben mit Pflanzen- und Knochenrückständen genommen. Um diese zu erforschen und analysieren zu können, benötigen wir speziell ausgebildete...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Wacht über das Römermuseum Teurnia in St. Peter in Holz: Sommerheld Ferdinand Kargl in Legionärstunika
 1   6

Römermuseum Teurnia
Ein Museumskustos fast ein Vierteljahrhundert im Dienst

Der "letzte Römer" am Holzer Berg ist unser Sommerheld. ST. PETER IN HOLZ. Seit beinahe 25 Jahren verwaltet Ferdinand Kargl die frühchristlichen Ausgrabungen von Teurnia für das Landesmuseum für Kärnten. Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Forschung und Besuchern bringt er den Menschen die antike Welt der Römer am Holzer Berg eindrucksvoll näher. Vielseitiges Aufgabengebiet Ferdinand Kargl (54) kümmert sich als Mitarbeiter der Abteilung "Vermittlung Museumspädagogik" vor Ort um die...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Petra Plimon
Das Schloss Porcia mit seinen zahlreichen Veranstaltungen ist ein Besuchermagnet in Spittal. Davon überzeugten sich Touristiker vom Millstätter See
  12

Museen starten in die Saison

Mit dem Frühling öffnen die Museen rund um den Millstätter See wieder ihre Türen. Gut gerüstet geht es in die Saison MILLSTÄTTER SEE (des) Dass sich ein Ausflug zu den Kunstschätzen und Ausstellungen rund um den Millstätter See lohnt, bewiesen die Tourismusverbände mit einer Tagestour zu den Kleinoden der Region. 25 Touristiker nutzten die Informationsveranstaltung und können jetzt die besten Insidertipps an ihre Gäste weitergeben. Doch warum sollen nur Touristen von den Kunsttempeln in der...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Deborah Schumann
Dana Rebhan beim "Rubbing" im Römermuseum Teurnia
  12

Lateinunterricht direkt vor Ort

BRG-Schüler entziffern Inschriften in Teurnia. LENDORF (ven). 17 Schüler der fünften und sechsten Klassen des BRG Spittal machten sich auf Spurensuche der alten Römer in Teurnia. Inschriften entziffern Mit Unterstützung des Fördervereines Rudolfinum organisierte Lateinlehrerin Alissa Drussnitzer einen praxisbezogenen Workshop im Römermuseum Teurnia. Mittels "Rubbing" wurden die Inschriften von den antiken flachen Steinreliefs im Lapidarium des Museums auf Stoffe übertragen und übersetzt -...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Die Ortschaft St. Peter in Holz in Lendorf
 1   4

Woher kommt das Holz in "St. Peter in Holz"?

Die WOCHE hat nachgefragt. LENDORF (ven). Passend zum Tag des Waldes, hat die WOCHE auch nachgefragt, woher eigentlich der Ortsname "Sankt Peter in Holz" in der Gemeinde Lendorf stammt. Vom Wald zum Holz "Man nannte Sankt Peter im Holz auch 'im Walde'", so Jasmin Granig vom Museum für Volkskultur und Stadtarchiv Spittal. Man nannte den Ort im Frühmittelalter und urkundlich im 10. Jahrhundert auch Walaha - „Walchen“ als Übersetzung für Laschitz, die Flur, auf der der Mosaikboden von Teurnia...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Im Ausgrabungsbereich: Ronald Meissner, Joachim Primosch, Thomas Jerger und Franz Glaser (von links)
  34

Teurnia größer als bisher angenommen

Die letzte Hauptstadt der Römerzeit in Kärnten dürfte insgesamt 25 Hektar groß sein. LENDORF. Seit 100 Jahren finden in Teurnia bei Lendorf Ausgrabungen statt. Intensiviert haben sich diese Tätigkeiten nach 1970. „Die ältesten Funde dort stammen aus einer Zeit von 1.200 vor Christus“, weiß der Leiter der Grabungen, Franz Glaser. Elf Wochen lang wurden an der Nordwestecke des Forums von Teurnia wieder Grabungen vom Landesmuseum Kärnten, mit Unterstützung vom AMS Spittal, durchgeführt. „Es sind...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Christian Egger
Interessante Eindrücke bekamen die Schüler der VS West/Spittal in Teurnia
  6

Kinder auf den Spuren der Römer

SPITTAL, LENDORF. Die 3M der VS West/Spittal wanderte zur über 3.000 Jahre alten Römerstadt Teurnia. Nachdem die Friedhofskirche und den berühmtesten frühchristlichen Mosaikboden des Alpenraumes vorgestellt wurde, gingen die Kinder entlang der Befestigungsmauer zur Bischofskirche, schauten einen Film über das Leben der Römer an, besuchten das Römermuseum, schrieben auf Wachstafeln und übten sich als römische Soldaten mit Schwerter und Wappen.

  • Kärnten
  • Spittal
  • Christian Egger
 1   4

Sonderausstellung im Römermuseum Teurnia bei Spittal/Drau

„Römer in Oberkärnten – 100 Jahre Entdeckung des Mosaiks von Teurnia“ eröffnet. Die von den Römern befestigten Städte Gurina und Teurnia, beide Verwaltungszentren der römischen Provinz Noricums, stehen im Mittelpunkt dieser neuen Sonderausstellung. Landesmuseums Direktor Erich Wappis konnte zu der Eröffnung KO Ing. Kurt Scheuch in Vertretung des Kulturlandesrates, sowie die Bürgermeister Gottfried Willegger (Lendorf – Teurnia), Christine Ploner (Dellach – Gurina) und Heinz Gerber...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Landesmuseum Kärnten
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.