67. Vierschanzentournee: Ryoyu Kobayashi springt auch in Innsbruck allen davon
Ein "Kraft-Akt" am Berg Isel: ÖSV-Adler landet auf zweiten Platz

Stefan Kraft (re.) wird auf dem Berg Isel Zweiter, Triumphator an diesem Tag war erneut Ryoyu Kobayashi.
44Bilder
  • Stefan Kraft (re.) wird auf dem Berg Isel Zweiter, Triumphator an diesem Tag war erneut Ryoyu Kobayashi.
  • hochgeladen von Georg Larcher

INNSBRUCK. Platz drei in Oberstdorf, Absturz in Garmisch und in Innsbruck wieder auf dem Stockerl: Stefan Kraft wird auf dem Berg Isel Zweiter, Triumphator an diesem Tag war erneut Ryoyu Kobayashi.

Japaner vor Gesamtsieg

Der Japaner wird schon wie der Gesamtsieger der 67. Vierschanzentournee gefeiert, ihm wird kaum jemand noch gefährlich werden. Dritter in Innsbruck wurde der Norweger Andreas Stjernen.
Kobayashi sprang am Berg Isel 136,5 und 131,0 Meter, Stefan Kraft hatte dem immerhin Weiten von 129,5/130,5 entgegen zu setzen, der Salzburger war insgesamt 12,8 Punkte hinter dem Japaner.
Kobayashi führt jetzt die Tournee-Gesamtwertung
mit 45,5 Punkten vor dem Deutschen Markus Eisenbichler an, der Deutsche schaffte es am Berg Isel auf den 13. Platz.

Beste Platzierung eines Östereichers

In Innsbruck feiern die ÖSV-Springer trotzdem, immerhin war der 2. Platz von Kraft die beste Platzierung eines Österreichers in der laufenden Saison. Zweitbester Rot-Weiß-Roter wurde Daniel Huber auf dem 14. Platz.
Mit Manuel Fettner (16.), Michael Hayböck (21.), Philipp Aschenwald (23.) und Jan Hörl (29.) schafften es noch fünf weitere ÖSV-Athleten den Sprung in die Punkteränge.

Statement Cheftrainer Andreas Felder nach dem Bewerb:

"Der zweite Platz von Stefan Kraft heute hat sehr gut getan. Nach dem Springen in Garmisch-Partenkirchen haben wir versucht, die Stimmung hochzuhalten. Stefan hat jetzt mit zwei sehr starken Sprüngen gekontert, auch wenn es für Ryoyu Kobayashi noch nicht ganz reicht, denn der springt momentan wirklich überragend. Daniel Huber hatte im zweiten Durchgang Windpech. Er ist eigentlich auch in einer sehr guten Form."

Stefan Kraft nach dem Bewerb:

"Es war mein großes Ziel, daheim auf dem Stockerl zu stehen. Das ist immer etwas ganz Besonderes und ich bin überglücklich, dass das heute geklappt hat. Das fühlt sich wie ein Sieg an. Jetzt freue ich mich auf das Tournee-Finale in Bischofshofen."

Nächstes Highlight am Berg Isel: WM 2019

Jetzt freuen sich bereits alle auf das Finale am Wochenende in Bischofshofen.
In Innsbruck laufen bereits die Vorbereitungen für das nächste große Highlight: Ab 20. Februar finden die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld statt, am Berg Isel werden die Bewerbe auf der Großschanze ausgetragen. OK-Chef Alfons Schranz und seine über 200 Helfer/innen freuen sich bereits auf diese Großveranstaltung. Viel ist nicht mehr zu tun, erklärt Schranz im VIDEO:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen