AK Tirol
Weitere steuerliche Entlastung für Familien gefordert

Eine Anpassung würde vor allem für geringverdienende Familien eine Entlastung bedeuten.

TIROL. Die Arbeiterkammer Tirol fordert eine Anpassung der Beträge für geringverdienende Familien an den Verbraucherpreisindex. Die würde sich für die Familien positiv auf die Arbeitnehmerveranlagung bzw. die Einkommensteuererklärung auswirken. 

Verbraucherpreisindex hat sich zum 30,6% geändert

Das Argument der Arbeiterkammer Tirol: Der Verbraucherpreisindex habe sich seit Juni 2004 bis Februar 2019 um 30,6% geändert. Demnach bedarf es endlich einer Anpassung der Beträge für geringverdienende Familien. Die Familien würden bei der Arbeitnehmerveranlagung oftmals vom Alleinverdiener-  und Alleinerzieher- absetzbetrag profitieren.

Familienbonus Plus ein Schritt in die richtige Richtung

Mit dem Familienbonus Plus würde man einen Schritt in die richtige Richtung gehen, so die AK Tirol, jedoch profitieren geringverdienende Familien kaum von dem Absetzbetrag. 

Würde man den Alleinverdiener- und Alleinerzieherabsetzbetrag anpassen und die Partner-Einkünfte an den Verbraucherpreis-Index, könnte man einiges in Bewegung setzen. 
Mit der Inflation und den steigenden Lebenshaltungskosten haben die Beträge nämlich stark an realem Wert verloren. 

Eine Anpassung würde vor allem für geringverdienende Familien eine Entlastung bedeuten.

Mehr News aus Tirol: Nachrichten Tirol

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen