17.09.2014, 14:44 Uhr

Das Sportbecken der Therme NOVA ist ein Segen für alle Schwimmsportler und Triathleten.

Thomas Nöres, Leiter der Schwimmschule Nöres in der Therme NOVA in Köflach, bringt es auf den Punkt: „Schwimmtechniken lernt man nur in jungen Jahren perfekt. Wer später beginnt, holt diesen Rückstand nie mehr wirklich auf.“
Nach Meinung der Experten ist das Einstiegsalter zum Schwimmen mit sechs bis acht Jahren ideal. Die Grundausbildung dauert vier bis sechs Jahre. Wer intensiv - oft täglich - weitertrainiert, schafft es in acht bis zehn Jahren an die österreichische oder, wie die zweifache Köflacher Junioren-EM-Teilnehmerin Denise Hohl, in die europäische Spitze, zumindest bei den Junioren.

Große Dankbarkeit
Die weststeirische Schwimmszene ist über die Möglichkeiten in der Therme NOVA sehr glücklich. Zahlreiche Kindergärten, Volksschulen, Neue Mittelschulen und das BG/BRG Köflach nützen die Schwimmzeiten. Die vielen Kinder sind die Basis für den Schwimmverein Therme NOVA Köflach powered by Volksbank, der sich in drei Leistungsgruppen und ein Kinderschwimmen gliedert.
„Wenn es die Therme NOVA nicht gäbe, wäre ein großer Sportsektor in der Weststeiermark einfach nicht da“, sind die Schwimmtrainer Johnny Hohl und Ingo Witzmann überzeugt. Denn die nächsten Indoor-Sportbecken befinden sich in Graz und in Klagenfurt. Es kommen auch immer wieder Anfragen aus Deutschlandsberg und Wolfsberg, diese Schwimmer müssen sonst nach Graz, Klagenfurt oder sogar nach Slowenien ausweichen. „Da haben wir schon eine perfekte Infrastruktur“, weiß auch Gerd Hösele, der Obmann des IGN Triteams Therme NOVA Köflach.

Schwimmen ist sehr gesund
Therme NOVA-GF Elke Brandstätter ist von der Wichtigkeit des Schwimmens überzeugt. „Schwimmen ist eine der gesündesten Sportarten überhaupt und hier sind dem Alter keine Grenzen gesetzt.“ Denn Schwimmen kann man immer lernen, bis ins hohe Alter hinein. So gehen auch Über-90-Jährige noch gerne schwimmen. Im Rahmen der Volkshochschule wird Schwimmen angeboten, außerdem steigt die Nachfrage bei der Schwimmschule Nöres nach Einzelstunden. „Es besteht künftig auch für Kurgäste die Möglichkeit, am Schwimmunterricht der Schwimmschule Nöres teilzunehmen.“
Um für alle Schwimmbegeisterten eine gerechte Regellung zu finden, wurde mit den Sportvereinen vereinbart, dass sich jedes Mitglied eine Jahreskarte kauft, dafür haben die Vereine dann reservierte Bahnen zur Verfügung. Die Schulen haben ein vergünstigtes Kartenkontingent.
Mit welcher Begeisterung die Leistungsschwimmer bei der Sache sind, beweist die Tatsache, dass die Therme ab Oktober den Mitgliedern des Schwimmvereins schon ab 6.15 Uhr offen steht. Das heißt: Tagwache ist um 5.30 Uhr und dann rein ins Vergnügen. Aber der Schwimmverein hat ja das Ziel, einmal eine Olympia-Teilnehmerin aus Köflach zu stellen. Denise Hohl hätte das Zeug dazu.

Mehr zum Thema finden Sie hier!

Ermöglicht durch:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.