25.01.2018, 14:41 Uhr

Die ersten Schritte auf der Karriereleiter

Zur Grundausbildung zahlt auch die Arbeit am PC.

Am Tag der offenen Tür an der Fachschule Maria Lankowitz konnten sich Schülerinnen und Eltern über die Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten überzeugen.

Am „Tag der offenen Tür“ konnten sich die BesucherInnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft in Maria Lankowitz persönlich überzeugen, welch umfassende Entwicklung dieser Schultyp in den letzten Jahren erfahren hat.
Das Spektrum der Unterrichtsfächer ist breit gestreut und für die ein- oder andere SchülerIn aber auch Schüler eine wichtige Orientierungshilfe für den späteren Beruf.
Neben den klassischen Fächern wie Allgemeinbildung, Ernährungswirtschaft, Ökologie und Haushaltsmanagement in den ersten und zweiten Klassen, kann man sich ab dem dritten Schuljahr für eine berufliche Ausbildung mit Pflichtpraktikum und einer Abschlussprüfung entscheiden. Das gilt für die Fachrichtungen Facharbeiter für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement, der Heimhelferin, Kinderbetreuerin oder Tagesmutter aber auch für die Bürofachkraft im medizinischen Bereich.
Das vierte Schuljahr dient der Weiterbildung sowohl in Theorie und Praxis, diese kann in den verschiedensten Betrieben absolviert werden und ist der direkte Weg zur Lehrabschlussprüfung.
Neu ist auch die weiterführende schulische Ausbildung für den Einstieg in die Gesundheits- und Krankenpflegeschule, die Ausbildung in unterschiedliche Sozialberufen und zur Berufsreifeprüfung. Damit steht auch einem weiteren Studium an der Hochschule nichts mehr im Wege.
Nähere Informationen gibt es bei den Anmeldungen oder ein paar Schnupperstunden an der Schule.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.