Triathlon
Mortantscher Verein organisert den einzigen Nachwuchsbewerb des Jahres

Christoph Schlagbauer und Philipp Reiner waren für die Zeitnehmung verantwortlich
  • Christoph Schlagbauer und Philipp Reiner waren für die Zeitnehmung verantwortlich
  • Foto: wholewhe.at
  • hochgeladen von ASU GET Endurance Mortantsch

Nachdem das Jahr 2020 auch die Triathlonszene schwer getroffen hat, nahmen im Spätsommer und Herbst die Rennen österreichweit doch noch einmal Fahrt auf und die Sportler konnten sich da und dort noch messen. In die steirische Veranstaltungsszene hat dies jedoch nicht wirklich Einzug gehalten und so musste man neben zwei Bergtriathlons vor allem nach Rennen für Kinder und Jugendliche vergebens suchen.

Das wollten der Triathlonverband Steiermark und der Nachwuchs- und Leistungssportverein ASU GET Endurance Mortantsch nicht auf sich sitzen lassen und organisierten unter dem Dachkonzept der Europäschen Triathon Union sogar ein Rennen, welches in eine europaweite Wertung einging.

Mangels Infrastruktur im Bezirk Weiz ging dieses dann am 3. Oktober mit einem 400m Schwimmbewerb in der Grazer Sportunion Halle vormittags und einem 3km Laufbewerb am Universitäts-Sportzentrum nachmittags über die Bühne. Beide Bewerbe in Kombination gingen dann in eine Tageswertung vor Ort und in eine internationale Wertung online.
Vivien Tröster war als einzige Athletin aus dem Bezirk Weiz mit von der Partie. Die jüngste Athletin, die sich dieser Herausforderung stellte, wurde für ihren Mut belohnt und gewann die Klasse Schüler A. Die Gesamtsiege gingen an Jan Alb vom Triathlon Leistungszentrum Steiermark und Nicole Bauer aus Niederösterreich.

Für die Kids unter 13 Jahre ging es über 100m Schwimmen und 1km Laufen. Während mit Raphael Dolinschek und Lisa-Marie Grubmüller hier beide Gesamtsiege ans Triathlon Leistungszentrum Steiermark gingen, gab es in der Klasse Schüler C einen spannenden Sekundenkrimi zwischen Jonas Pfeffer vom WSV St. Kathrein/Off und Paul Tomberger von der ASU GET Endurance Mortantsch, wobei sich hier der Kathreiner im Zielsprint knapp durchsetzte.

Unabhängig von den Platzierungen ging aber keiner leer aus: Neben dem langersehnten Rennfeeling gab's prallgefüllte Startersäcke tolle Finisher-Geschenke von GET Endurance, dem OMNi-BiOTiC-Powerteam und Zotter Schokolade.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen