Steuerreform
Was den Österreichern im Börserl übrig bleibt

Das bleibt den Österreichern im Börserl.
3Bilder

Eine aktuelle Studie des OGM-Instituts hat analysiert, wer wie von der Steuerreform profitiert.

ÖSTERREICH. Wolfgang Bachmayer, Geschäftsführer des Markt- und Meinungsforschungsinstituts OGM, im Interview.

Worum geht es in dieser Studie?
WOLFGANG BACHMAYER: Eines vorweg: Diese Studie ist keine Umfrage, wofür wir vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut OGM ja eigentlich bekannt sind. Die Studie ist eine statistische Berechnung der steuerlichen Auswirkungen auf Basis aller Steuerdaten des Finanzministeriums.

Was bedeutet das konkret?
Wir haben die Effekte der Steuerreform ab 2021, wenn sie in Kraft tritt, berechnet. Und zwar nicht nur für alle Erwerbstätigen, sondern auch für die unterschiedlichen Gruppen von Geringverdienern über Pensionisten bis hin zu Familien. Und natürlich auch für alle Bundesländer.

Das heißt, Sie wissen, wie viel mir künftig im Börserl bleibt?
Für einzelne Personen können wir die Effekte der Steuerreform nicht berechnen, weil die Daten, die wir erhalten haben, natürlich anonymisiert sind.


"75 Prozent des Gesamtvolumens der Steuerreform dient der Entlastung von Menschen, die arbeiten", betont Finanzminister Hartwig Löger. Bild: Dragan Tatic

Was sind die wichtigsten Erkenntnisse?
Gewinner der Abflachung der Sozialversicherungsbeiträge sind eindeutig jene Personen, die wegen ihres Kleinsteinkommens keine Steuern zahlen, sehr wohl aber Beiträge zur Sozialversicherung. Ihnen bleiben im Durchschnitt 300 Euro pro Jahr im Geldbörserl.

Wie sieht es mit einer Familie mit zwei Kindern aus?

Der würden im Durchschnitt aller Einkommen als Familie 2.359 Euro jährlich übrig bleiben.

Umfrage

In Ihrer Studie haben Sie sich auch die einzelnen Bundesländer angesehen. Welches Bundesland wird am meisten von der Steuerreform profitieren?
Am meisten profitieren Wien und Niederösterreich mit einer durchschnittlichen Ersparnis von 715 Euro pro Person.

Was ist der Grund dafür?
Einerseits die höheren Einkommen, andererseits schlägt in Wien und Niederösterreich der Familienbonus stärker durch.



Die Steuerreform in den Bundesländern

OberösterreichNiederösterreichWienSteiermarkBurgenlandSalzburgTirolTirolVorarlbergKärnten

Mehr zum Thema: 
>> Themenseite zur Steuerreform

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen