Sportstättenkonzept
ÖVP will Wien zur "Sportstadt Nummer 1" machen

Die ÖVP Wien fordert unter anderem ein neues Schwimmsportzentrum (Symbolfoto).
2Bilder
  • Die ÖVP Wien fordert unter anderem ein neues Schwimmsportzentrum (Symbolfoto).
  • Foto: Goh Rhy Yan by unsplash.com
  • hochgeladen von Nicole Gretz-Blanckenstein

Die ÖVP Wien fordert den Bau neuer Mehrzweckhallen, ein Schwimmsportzentrum und mehr Angebote für Kinder. Die Finanzierung bleibt fraglich.

WIEN. Im vergangenen Herbst hat die ÖVP Wien die „SOKO Sport“ ins Leben gerufen und im Zuge dessen zahlreiche Vereine und Sportler besucht. Obwohl sich Sport positiv auf Gesundheit, das Miteinander und die heimische Wirtschaft auswirke, komme ihm in Wien noch zu wenig Bedeutung zu, so der nichtamtsführende Stadtrat Markus Wölbitsch.

Von Neubau bis Neunutzung

Bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Leichtathletiktrainer Wilhelm Lilge und der Präsidentin der Sportunion und des Turnvereins Wien, Dagmar Schmidt, stellte Wölbitsch einen Maßnahmenkatalog vor. So fordert die ÖVP Wien etwa den Bau neuer Mehrzweckhallen, eine Neunutzung der Stadthalle sowie ein neues Schwimmsportzentrum.

Mehr Geld aus dem Stadtbudget

Auf die Frage wie etwaige neue Sportstätten finanziert werden sollen, hieß es lediglich, das Geld solle aus dem Budget der Stadt Wien geschöpft werden. Die Sportförderung belaufe sich derzeit auf 0,3 Prozent des Gesamtbudgets.

„Da ist noch viel Spielraum nach oben“, so Stadtrat Markus Wölbitsch. Die Kosten sollen weniger im Vordergrund stehen, wie das Bekenntnis der Stadt, Breitensport zu fördern.

Selbstverständlich suche man auch das Gespräch mit dem zuständigen SPÖ-Stadtrat Peter Hacker. "Wenn wir alle an einem Strang und in die gleiche Richtung ziehen, dann machen wir Wien zur Sportstadt Nummer 1", ist sich Wölbitsch sicher.

Bessere Angebote für Kinder

Neben der besseren Infrastruktur, fordert die ÖVP Wien auch die Neuregelung der Förderlandschaft, die Abschaffung des „Sportgroschens“ sowie die Aufwertung der Fach- und Dachverbände. „Wien ist nicht die Sportstadt, die sie eigentlich sein könnte und als Metropole in Europa eigentlich sein müsste“, so Wölbitsch.

Vor allem für Kinder sei das Sportangebot nicht ausreichend. Wöbitsch strebt einen Sportgutschein für Vloksschulkinder ab der dritten Klasse an. Mit diesem könne ein Kind ein Jahr lang kostenlos bei einem Wiener Verein Sport treiben. Die Kosten, so Wölbitsch, sollen dafür zwischen der Stadt und den Dachverbänden aufgeteilt werden.

Die ÖVP Wien fordert unter anderem ein neues Schwimmsportzentrum (Symbolfoto).
Trainer Wilhelm Lilge, Präsidentin der Sportunion, Dagmar Schmidt und ÖVP-Stadtrat Markus Wölbitsch (v.l.).
Autor:

Barbara Schuster aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.