30.05.2016, 10:48 Uhr

Im Tabellenkeller wird’s dramatisch

Keine Abstiegssorgen: Durch gute Leistungen (zuletzt 3:1 gegen Lannach) machten Marcel Boskovic (blau) und seine Eibiswalder alles klar. (Foto: Franz Krainer)

Die Meister in den diversen Klassen des Unterhausfußballs stehen überwiegend fest, im Abstiegskampf wird’s allerdings sehr eng.

Während dem DSC in der Regionalliga Mitte der ÖFB-Cup-Startplatz nicht mehr zu nehmen ist, haben die restlichen weststeirischen Teams ganz andere Sorgen. In der Oberliga Mitte/West ist Frauental trotz der 0:4-Klatsche im Heimspiel gegen Köflach so gut wie gerettet, braucht theoretisch noch zwei Punkte aus den letzten beiden Spielen. Werndorf muss wohl in die Unterliga Mitte, Peggau und Rein könnte es noch erwischen, obwohl der 12. Platz wahrscheinlich kein Relegationsplatz ist. Den Aufstieg in die Landesliga hat Wildon bereits in der Tasche.
Auch in der Unterliga West ist vor den letzten zwei Runden ziemlich alles klar: Rebenland hat mit dem 4:1 in Mooskirchen den Meistertitel fixiert, dahinter kämpfen die Mooskirchner mit St. Peter i.S. und Groß St. Florian noch um den Vizemeistertitel, der aufgrund der Konstellation in der Oberliga ziemlich sicher keine Chance auf den Aufstieg bietet. Neben Rebenland dürfen sich die OL-Teams auch auf den GAK als Aufsteiger aus der Unterliga Mitte freuen.
St. Nikolai-Tillmitsch, AC Linden und St. Veit kämpfen in der UL gegen den Abstieg, die hinteren Teams spielen teilweise noch gegeneinander. Lannach und Sulmtal-Koralm könnten sich am Samstag im direkten Duell aller Abstiegssorgen endgültig entledigen.
Auch Pölfing-Brunn kann man bereits zum Meistertitel in der Gebietsliga West gratulieren, dahinter tobt allerdings der Kampf um den direkten zweiten Aufstiegsplatz (mehr dazu hier). Den Gang in die 1. Klasse West muss Heimschuh antreten, davor liegen noch Söding, Allerheiligen II, Wettmannstätten und Dobl eng zusammen.
Hengsberg hat mit dem 4:1 in Kainach das Meisterstück in der 1. Klasse wohl vollbracht, könnte nur mehr von Wies eingeholt werden. Die Wieser haben in den letzten Wochen konstant gute Leistungen erbracht (zuletzt ein 7:0 gegen Mooskirchen II), der Aufstieg gegen den unmittelbaren Konkurrenten Stainz ist damit sehr wahrscheinlich, ein Pünktchen fehlt allerdings noch.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.