01.06.2016, 11:00 Uhr

Therapie gegen die Familienkrise

Familientherapien können dabei helfen, eine Krise zu beseitigen. (Foto: Lisa F. Young - Fotolia.com)

Die Familientherapie etabliert sich immer mehr als Praktik zur Problemlösung.

Bei der Familientherapie handelt es sich um eine Abwandlung der Psychotherapie, die sich, anders als die klassische Variante, nicht auf eine Einzelperson, sondern auf die Familie als Ganzes fokussiert. Typische Anwendungsgebiete sind disfunktionale Familien, familiäre Gewalt und Krisen nach einer Scheidung oder einem Todesfall.

Subtile Probleme

Der Siegeszug der Familientherapie zeigt auch ein gewachsenes Verständnis dafür, wie wichtige Gruppenkonstellationen die Einzelperson beeinflussen können. So können auch viele Fälle von psychischen Problemen wie Depressionen oder Magersucht auf familiäre, teilweise subtile Probleme zurückgeführt werden.

Mehr über die Familientherapie erfahren Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.