Mit 7 Sicherheitstipps
Amstettens Bergretter versetzen zur Not Berge

Das Team der Amstettner Bergrettung versucht immer, so schnell wie möglich am Ort des Unfalls zu sein.
4Bilder
  • Das Team der Amstettner Bergrettung versucht immer, so schnell wie möglich am Ort des Unfalls zu sein.
  • Foto: Fotos: ÖBRD NÖ/W
  • hochgeladen von Philipp Pöchmann

Das Verlangen nach Natur: Die Einsätze der Bergrettung steigen aufgrund der Lockdowns stark an.

BEZIRK. Kein schöner Anblick: Mit gebrochenem Fuß in den Bergen liegend, weit und breit niemand und nichts zu sehen – das ist ein klarer Fall für die Bergrettung.
Die Bergrettung Amstetten wurde 1922 gegründet und hat heute 57 Mitglieder. Der Mannschaft steht ein extra für das Gelände präparierter VW-Bus zur Verfügung. Ungefähr 15 bis 30 Einsätze hat die Bergrettung des Bezirks jährlich. "Das Einsatzgebiet breitet sich auf rund 40 Quadratkilometer aus und zieht sich, grob gesagt, von der Bodenwies bis zur Donau", führt Hubert Köttritsch von der Amstettner Bergrettung aus. Gerade jetzt in Corona-Zeiten, in denen sich viele nicht zuletzt aufgrund mangelnder Alternativen in die Natur wagen, ist die Bergrettung essenzieller denn je: "Neben vielen hygienischen Maßnahmen versuchen wir aufgrund von Covid, dass wir die Mannschaftsstärke so klein wie möglich halten aufgrund der Ansteckungsgefahr."

Leute wollen raus

Die Leute hätten aber jetzt gerade einen Hunger hinauszugehen: "Niederösterreichweit haben wir zum Beispiel einen hohen Anstieg an Unfällen von Schneeschuhgehern. Auch das Rodeln hat sehr zugenommen. Momentan sind viele Personen in den Bergen unterwegs, die normalerweise nie im alpinen Bereich Touren machen und daher auch schlechter informiert und ausgerüstet sind. Ganz wichtig ist die Tourenplanung. Wir bekommen oft Notrufe von Personen, die sich verlaufen haben."

Handy orten leicht gemacht

In solchen Fällen wissen sich die Bergretter aber zu helfen: "Der Notruf hat die technischen Möglichkeiten, den GPS-Standort zu orten, wenn die Person nicht weiß, wo sie ist. Ansonsten müssen wir es über die Ortsbeschreibung herausfinden."

Bewegendes Erlebnis

Hubert Köttritsch selbst ist nicht aus purem Zufall zur Bergrettung gekommen: "Ich war schon als Kind mit meinem Vater in den Bergen unterwegs. Ich hatte schon immer das latente Gefühl, dass einmal etwas passieren könnte. Ich wurde auch schon einmal von einer Lawine verschüttet, aber ausschlaggebend war Folgendes: Für die ZAMG war ich am Großvenediger. Dort fiel ein 17-jähriger Junge in eine Gebirgsspalte. Ich habe bei der Rettung mitgeholfen und von da an war es für mich klar", verrät Hubert Köttritsch. Der Bursche hat übrigens überlebt.

7 Sicherheitstipps

Richtige Selbsteinschätzung, Tourenplanung, richtige Ausrüstung, Tempo an Gruppe angepasst, ausreichend Verpflegung, Wettereinschätzung, bei Notfall: 140.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Einfach unseren Newsletter abonnieren & mit etwas Glück, kannst du diesen Frühling mit diesem E-Bike herumdüsen.
5

Gewinnspiel
Newsletter abonnieren & ein E-Bike gewinnen!

Newsletter abonnieren zahlt sich jetzt wieder doppelt aus. Neben den wichtigsten Nachrichten, verlosen wir unter allen aufrechten Newsletter-Abonnenten ein E-Bike "KTM Macina Style 620" im Wert von 3.699€ von Fahrrad Denk aus Wilhelmsburg!  Zum GewinnDein Hobby ist das Fahrradfahren, aber dein altes Fahrrad hast du so sehr geliebt, dass es bald auseinander fallen wird? Dann mach' unbedingt bei unserem Newsletter-Gewinnspiel mit. Denn wir verlosen ein nigelnagelneues E-Bike Modell: "KTM Macina...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen