14.11.2016, 14:42 Uhr

Die Qual der (Schul-) Wahl

(Foto: pressmaster/panthermedia.net)
Im Bezirk gibt es viele Möglichkeiten nach der Pflichtschule.

BRAUNAU (penz). Nach der achten Schulstufe müssen Schüler wichtige Entscheidungen über weitere Berufs- und Ausbildungswege treffen. Um sich einen Überblick über den Ausbildungsdschungel im Bezirk zu schaffen, bieten die weiterführenden Schulen einen Einblick in die jeweiligen Schultypen an. So können am Tag der offenen Tür erste Eindrücke gesammelt werden. Zudem kann auch geschnuppert werden, indem Schüler Unterrichtseinheiten besuchen. Infos zu den Schwerpunkten können auch auf den jeweiligen Websites nachgelesen werden.
Eine kaufmännische Ausbildung bietet die fünfjährige Bundeshandelsakademie (HAK) in Braunau an, aber auch die Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW). Technisch Interessierte sind in der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) Braunau gut aufgehoben. Eine allgemeinbildende Ausbildung bekommen Schüler des Gymnasiums. Wer eine Lehre anvisiert, ist im Poly richtig. Schüler, die sich unsicher sind, können sich auch Hilfe vom Jugendservice beanspruchen. "Wir beraten Jugendliche gerne über weiterführende Ausbildungen", so Brigitte Groder von der Jugendservicestelle Braunau.

Zur Sache
Die meisten Schulen bieten Tage der offenen Türen an. An diesen Tagen können Interessierte die Schulen während der Unterrichtszeit besuchen. Dabei haben sie Gelegenheit, sich selbst ein Bild der jeweiligen Schule zu machen. An folgenden Terminen finden die Tage der offenen Türen in ausbildenden höheren Schulen im Bezirk Braunau statt:
HAK Braunau: Freitag, 2. Dezember, 14 bis 17 Uhr
HTL Braunau: Freitag, 2. Dezember, 9 bis 17 Uhr
HLW Braunau: Freitag, 20. Jänner 13.30 bis 16.30 Uhr
Gym Braunau: Freitag, 27. Jänner, 8 bis 12 Uhr
Poly Braunau: Donnerstag, 9. Februar, 9 bis 12 und 17 bis 19 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.