Kapfenberg muss schöner werden
Das Tor zur Kapfenberger Altstadt wird attraktiviert

Das "Sirningerhaus" in der Kapfenberger Wiener Straße (im Hintergrund) wird in den nächsten Monaten revitalisiert.
2Bilder
  • Das "Sirningerhaus" in der Kapfenberger Wiener Straße (im Hintergrund) wird in den nächsten Monaten revitalisiert.
  • hochgeladen von Angelika Kern

Das "Sirningerhaus" in der Kapfenberger Altstadt wird von einer Investorengruppe revitalisiert.

Wieder weicht ein "Schandfleck": Das so genannte "Sirningerhaus" in der Wiener Straße 18 in Kapfenberg, direkt neben dem Roseggerpark gelegen, wird revitalisert – dank einer siebenköpfigen Investorengruppe rund um Erich Straßmeier und Gerhard Deutsch. Geplant ist, aus dem rund 150 Jahre alten Gebäude, das früher ein Wohnhaus mit angebautem Geschäftslokal für Klein- und Eisenteile war, ein modernes, barrierefrei zugängliches Wohnhaus mit insgesamt acht neuen Wohneinheiten zu schaffen. Das Projekt wurde am vergangenen Mittwoch offiziell präsentiert, ab Herbst 2019 soll bereits alles fertig sein und die ersten Mieter einziehen. Gesamtkostenpunkt: rund 1,5 Millionen Euro.

Aufwändige Renovierung

Die Renovierung des alten Gebäudes wird recht aufwändig sein und unterliegt strengen Vorgaben, da der Umbau unter Zuhilfenahme von Landesförderungen und Altstadtzuschüssen erfolgt. "Es gibt genaue Auflagen bspw. in Bezug auf den Erhalt der Kastenfenster und anderer Details an der Fassade. An die müssen wir uns natürlich halten. Erfreulich ist, dass wir die Holzstiege im Inneren des Hauses, die ja doch schon ein beachtliches Alter hat, erhalten können, da wir die Fluchtwege über extra angebaute Balkone an der Rückseite des Gebäudes schaffen", erklärt Architekt Christian Assigal.
Um diesen Balkonanbau zu ermöglichen, muss hinter dem Haus kräftig gerodet werden. Dadurch erhalten die künftigen Bewohner aber auch mehr Sonnenlicht. Direkt neben dem neuen Wohnhaus werden Parkplätze errichtet.
Die Wohnungen selbst werden in der Größe zwischen 35 und 90 m² variieren und zu recht günstigen Preisen angeboten werden können; zudem kann um Wohnbeihilfe angesucht werden. Ein Lift sorgt für die vorgeschriebene Barrierefreiheit.

Genaue Aufgabenverteilung

Für die Planungsarbeiten ist Miteigentümer Christian Assigal verantwortlich. Um die Administration kümmert sich Steuerberaterin Uschi Gradwohl, um die Vermietung wird sich Miteigentümer Klaus Sommerauer kümmern.
Besonders erfreut über das neue Projekt in der Kapfenberger Altstadt zeigte sich Bürgermeister Fritz Kratzer: "Es ist schön, dass die alte Bausubstanz im Zuge der Sanierung erhalten werden kann. Es ist dies ein weiterer Puzzlestein zur Verschönerung der Stadt und ich bin überzeugt, dass es sich hierbei um eine solide Investorengruppe handelt, die ein solides Projekt auf die Beine gestellt hat."

Das "Sirningerhaus" in der Kapfenberger Wiener Straße (im Hintergrund) wird in den nächsten Monaten revitalisiert.
Offiziell präsentiert wurde das neue Projekt am vergangenen Mittwoch direkt an der Baustelle Wiener Straße 18

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen