Eisstocksport Styria Cup
Murtaler eroberten den Pokal

Die siegreichen Großfeistritzer.

Mit einem Überraschungssieg endete die 49. Auflage des Styria Cups, die in Leoben und Kapfenberg ausgespielt wurde. Die Stocksportler des ESV Großfeistritz (Jürgen Bergmann, Thomas Dirnberger, Erwin Kaiser, Jürgen Türk) ließen alle Favoriten hinter sich und setzten sich schließlich im Endspiel gegen Fresing mit 14:8 durch. Der wichtigste und prestigeträchtigste Pokal im Eisstocksport ging damit ins Murtal.
Rang drei ging an die Kärntner Mannschaft St. Peter-Honeywell, die im Viertelfinale mit einem knappen 12:10-Erfolg über Tal Leoben die Oberhand behalten hatten. Die Leobener mit Michael Brantner, Rene Schlacher, Stefan Gamper, Markus Bischof und Gerhard Ochsenhofer beendeten das Turnier auf dem guten fünften Rang. Sie hatten zuvor ihre Zwischenrunde mit 14 Zählern für sich entschieden.
Der HSV St. Michael beendete die Zwischenrunde A ebenso wie der ESV Kindberg in Runde C auf dem vierten Platz, der TVN Mürzsteg kam in Zwischenrunde B auf den achten Rang. Den B-Bewerb gewann Weiz Nord.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen