18.12.2017, 11:12 Uhr

Neuigkeiten aus erster Hand

Infos aus erster Hand: Christian Theiss, Fritz Kratzer, Erik Lasaridis.

Mit einem neuen Format informiert die Stadtgemeinde Kapfenberg die Presse über aktuelle News.

Noch etwas gezeichnet von der ausführlichen Gemeinderatssitzung am Donnerstag luden am vergangenen Freitag Bürgermeister Fritz Kratzer, Vizebürgermeister Erik Lasaridis und Stadtamtsdirektor Christian Theiss zur Pressekonferenz. Der Grund dafür: "Wir wollen ein neues Format schaffen und die Neuigkeiten aus der Gemeinde frei von Gerüchten sozusagen aus erster Hand weitergeben", so Bürgermeister Fritz Kratzer. Dazu wurde der anwesenden Presse eine Zusammenfassung der Sitzung präsentiert sowie ein Ausblick auf geplante Projekte gegeben.
Zentrale Themen des Abends waren demnach das Stadtentwicklungskonzept, das Budget 2018 sowie der viel diskutierte Bebauungsplan für die so genannten König-Gründe in Schirmitz. Hier kann der Bürgermeister die vielen Zweifel der Anrainer beruhigen: "Wir werden diesbezüglich ein Bürgerbeteiligungsprojekt ins Leben rufen, das größte übrigens in der Geschichte der Stadt. Erst danach, wenn die Eckzahlen erarbeitet sind, wird es einen Architektenwettbewerb geben. Dieses Projekt muss etwas Tolles werdn, womit alle leben können."

Hellster Stern am Himmel

Highlight des Jahres 2018 wird natürlich der Spatenstich für das geplante Böhler-Werk, dem modernsten Stahlwerk der Welt, sein. "Es gibt in unserer Stadt Kapfenberg sehr viele helle Sterne, die strahlen. Aber dieser Stern wird im kommenden Jahr natürlich alles überstrahlen", zeigt sich Vizebürgermeister Erik Lasaridis euphorisch.
Grund zur Freude bietet aber auch die Firma Pankl, die sich weitere 78.000 m² für den Bau eines Luftfahrtwerkes optionieren ließ. "Damit können wir mit Freude verkünden, dass unser Hightechpark vollends ausgelastet ist", so Lasaridis.
Ebenso erfreulich ist die Tatsache, dass mit 1. April eine neue Kinderärztin in Kapfenberg ihre Ordination öffnen wird. Im selben Gebäude in der Wiener Straße 2 wird das kinderpsyschologische Zentrum "Rettet das Kind" einziehen.
Weitere Projekte: der Bahnhof soll modernisiert werden, die geplante Straßenverlegung/-zusammenlegung bzw. der Bau eines großen Kreisverkehrs im Bereich Hafendorf in Richtung Parschlug wird umgesetzt, der dort ansässige Funpark wird modernisiert und um einen großen Spielplatz erweitert.
Die Burg Oberkapfenberg blickt offenbar ebenso besseren Zeiten entgegen. Man ist sogar so optimistisch, dass für das nächste Jahr 100.000 Euro weniger an Zuschuss seitens der Stadt eingeplant werden. Und eines der Highlights für 2018: "Wir werden im Februar ein so genanntes 'Winter Street Food Festival' veranstalten. Das gibts sonst noch nirgends", ist sich Kratzer sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.