GUSTL SCHMÖLZER UND ANIADA A NOAR IM KELLER DER ÖLMÜHLE HERBERSDORF

Die Interpreten mit Gernot Becwar­
2Bilder
  • Die Interpreten mit Gernot Becwar­
  • hochgeladen von Alois Rumpf
Wo: Ölmühle, 8510 Herbersdorf auf Karte anzeigen

Die Symbiose und übertraf alle Erwartungen. Nachdem die Musiker von Aniada a Noar spielend die Bühne betraten, kam nach einigen Musikstücken mit Antrittsapplaus bedacht Gustl Schmölzer. Er begrüßte den Hausherren mit dem schönen Satz: „Du warst jahrzehntelang ein wunderbarer Bürgermeister. Ich bedanke mich dafür.“ Weiters dankte er auch dem Team „Gustl 58“ mit Liesl Herunter, Michi Göri und Waschi Krainz. Dann kam`s „Schwabisch.“ Das Stück „ÜBERGEWICHT, unwichtig: UNFORM“ zählt mit PRÄSIDENTINNEN und VOLKSVERNICHTUNG zu den Fäkaldramen. Das bedeutet, dass es hie und da dann wirklich latrinenartig zugeht. Mit dem Stück, man könnte es auch als Steirisches Abendmahl bezeichnen, erlebte Schwab nach der Uraufführung im Schauspielhaus Wien seinen Durchbruch. Gustl Schmölzer, der harte Kerl, den man aus Film und TV kennt, auf vielen Bühnen im deutschsprachigen Raum bedeutende Rollen spielt, aber auch Autor und Ansprechpartner für Menschen ist, war in seinem Element. Es las nicht nur, er spielte auch. Man hörte, sah und spürte den engagierten Schauspieler. Die Geschichte: Sieben Stammgäste eines österreichischen Gasthauses veräußern Privates, Philosophisches und Psychologisches aus ihren alkoholisierten Hirnen. Es wird also fast nur Scheiße erzählt. Schweindi und Hasi lieben Tracht und Niedertracht und die Wirtin kennt die Liebesfähigkeit ihrer Stammgäste. In der Pause und nach Beendigung der Lesung gab es viele Diskussionen um die allemal schwer aushaltbaren Texte Schwabs. Unter den vielen Gästen sah man auch LAbg. Ingrid Gady, die nicht nur von der gelungenen Veranstaltung sondern vor allem auch vom Ambiente des Kellers begeistert war. Zum Schluss dankte Gernot Becwar Gustl Schmölzer und den Musikern für das Engagement zu Gunsten von „Gustl 58“ auch im Namen der Obfrau Barbara Graschitz und sprach die Einladung zu einer weiteren Lesung - schön wäre Thomas Bernhard – aus. Die nächsten Veranstaltungen sind das Konzert von Lebensgfyhl am 17. und 18 Mai, das Kindertheater „Froschkönig“ am 15.Juni und schließlich der Kabarettabend mit Martin Kosch am 22.Juni. Karten gibt es bereits unter 0664/410 80 97 und in der Trafik Schauer.

Die Interpreten mit Gernot Becwar­

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen