09.09.2016, 07:42 Uhr

Preding Masters mit Casino Grand Prix Finale

Ein siebenter Platz im Finale reichte dem großen Favoriten Dieter Köfler/Kärnten um den Casino Grand Prix 2016 mit einem Preisgeld von 2.500,-als Sieger zu beenden, während sich Markus Saurugg/Stmk und sein Neffe Benjamin Saurugg/Stmk im Abschlussbewerb Platz 1 und 2 sicherten und somit auch für die Steiermark für einen versöhnlichen Abschluss sorgten.

Mit nur 5 Punkten Vorsprung in der Gesamtwertung war Dieter Köfler nach Preding gereist, um sich zum zweiten Mal nach 2014 zum Sieger zu küren. Dabei profierte er auch von einem schlechten Tag seines Verfolgers Christian Schranz/NÖ auf ‚V.I.P 2‘, der auf die Beendigung des Parcours der Klasse S*** verzichtet hatte. Obwohl Markus Saurugg auf dem 8-jährigen Holsteiner-Schimmel ‚Contador‘ bei strömendem Regen im Stechen ebenfalls wie sein Neffe Benjamin und der drittplatzierte Alfred Fischer/NÖ auf ‚Cabarello‘ einen Abwurf zu verzeichnet hatte, reichte die schnellere Zeit für den Sieg, der den Steirer von Platz 14 in der Gesamtwertung auf den 3. Platz brachte. Auch wenn der spätere Gesamtsieger Dieter Köfler im Finale des Casino Grand Prix nicht im Stechen war, zeigte er zum Beispiel bei der Qualifikation Casino Grand Prix, Standspringprüfung 145cm um den Preis der Fa. Robinson am Freitag groß auf. Er sicherte sich mit ‚Askaban 15‘, ‚Golden Gun‘ und ‚Stakkata‘ die ersten drei Plätze. Mit einem Sieg sicherte sich Jana Schöpf/NÖ mit 500 Punkte den EQWO Pony Grand Prix vor Ludovica Goess-Saurau/B und Sophie Zinsmeister/B. Die Cupwertung im Happy Horse Nachwuchscup entschied Lena Binder/NÖ vor Tamina Molzer/W und Klara Goess-Saurau für sich. Im EQUIVA Spring Cup konnte sich Marie Christine Sebesta/W vom siebenten Zwischenrang mit einem Sieg auf den 1. Platz nach vorne schieben, Natalie Magyer/NÖ wurde mit nur 5 Punkte dahinter Zweite, Johanna Sixt/B Dritte. Mit dem Sieg im K & W Youngstercup komplettierte Theresa Pachler ein, für das Land Niederösterreich erfolgreiches Turnier. Zweite wurde Johanna Sixt/B vor Lena Binder, ebenfalls aus Niederösterreich. Weil die Lokalmatadorin Elisabeth Stoiser nur bei zwei Bewerben am Start war und jeweils einen Abwurf zu verzeichnen hatte, war es einmal mehr Katrin Raunegger auf ‚Tybarla Z‘, die mit einem Sieg bei der Standardspringprüfung 115cm Amateur Masters die Kohlen für den RFV Preding aus dem Feuer holte. Neben den 26 Bewerben mit mehr als 300 Pferden war der Bewerb 27 am Samstag, die s.Oliver Barrierenspringprüfung ein besonderes Highlight. Dabei müssen zuerst 6 von 1,35m beginnend bis zum Stechen 4 Steilsprünge überwunden werden. Christian Schranz/NÖ, mit seinem 7-jährigen Holsteinerhengst ‚Cool Hand Luke 3‘ überwand schließlich im 4 Stechen die gewaltige Höhe von 1,85 Meter. Auf immerhin 1,70m kamen aber auch Peter Scherr, Markus Saurugg und Johanna Sixt. Dass dieser Bewerb, als auch alle anderen reibungslos über die Bühne gingen, ist einmal mehr dem RFV Preding mit Obmann Alois Stoiser und seinem Team zu verdanken. Für das leibliche Wohl sorgte Elisabeth Stoiser, die aber auch alle anderen Agenten fest in ihrer Hand hatte. Mit Bernhard’s Spare Rips oder den Pfannengerichten beim Abend der Marktgemeinde Preding gab es aber auch kulinarische Highlights und so war es nicht verwunderlich, dass Ludwig Hoffmann, Präsident des Steirischen Pferdesportverbandes bei seinen Grußworten am Ende des Turniers nicht nur die sportlichen Leistungen lobte, sondern auch dem RFV Preding mit den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch vor allem jenen, die stets im Hintergrund arbeiten und so zum Gelingen dieses Turniers beigetragen hatten, dankte. ‚Dass es bei einem Reitturnier in Preding mindestens einmal regnet, sind wir schon gewohnt, dass es aber ausgerechnet im Finale so schüttet ist schon etwas ärgerlich, aber wir haben das Turnier unfallfrei über die Bühne gebracht‘, zog Hausherr Alois Stoiser schließlich doch zufrieden Bilanz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.