Dringend gesucht: Zivildiener für Hartberg-Fürstenfeld

Gregor Köck aus Breitenfeld ist derzeit Zivildiener beim Roten Kreuz Fürstenfeld Ende April ist seine Einsatzzeit dann vorbei.
2Bilder
  • Gregor Köck aus Breitenfeld ist derzeit Zivildiener beim Roten Kreuz Fürstenfeld Ende April ist seine Einsatzzeit dann vorbei.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Der drohende Zivildienermangel in der Steiermark ruft jetzt auch die Landespolitik auf den Plan. Über die aktuelle Situation informierte sich auch Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer in der Dienststelle des Roten Kreuzes Hartberg.
„Aufgrund der geringeren Zuteilung im Februar und im April fehlen uns von unseren derzeit 21 Zivildienern sicher vier bis fünf; die Situation wird sich bis Juli noch weiter verschlechtern“, so Alfred Gigler, Bezirksgeschäftsführer des Roten Kreuzes Hartberg. Steiermarkweit werden dem Roten Kreuz ab April sogar 70 Zivildiener für den Rettungsdienst und den Krankentransport fehlen. 

Um die Hälfte weniger Zivildiener

Auch der Rotkreuzbezirk Fürstenfeld ist betroffen. "Beim Einrückungstermin im Februar hatten wir dieses Jahr bloß zwei Zivildiener, das ist die mehr als die Hälfte weniger als im letzten Jahr", betonte Bezirksgeschäftsführer Martin Reich gegenüber der WOCHE. Wie es für die Zuteilungstermine im April, August und Oktober aussehe sei zur Zeit aber noch unklar, erklärte Reich.

"Die geburtsschwachen Jahrgänge und die steigende Anzahl an Betreiber, die Zivildiener aufnehmen machen sich bemerkbar", RK-Bezirksgeschäftsführer Martin Reich

Eine Million Euro

Die Gründe im Zivildienermangel sieht der Bezirksgeschäftsführer in den geburtsschwachen Jahrgänge. Diese und auch die steigende Anzahl an Betreiber, die Zivildiener anfordern, würden sich nun bemerkbar machen. Auch das Bundesheer würde bei den Jugendlichen zunehmend attraktiver werden.
Für LHStv. Michael Schickhofer ist diese „Sicherheitslücke“ unter keinen Umständen hinnehmbar. Auf seinen Antrag hin, wird das steirische Rote Kreuz als Sofortmaßnahme mit über einer Million Euro unterstützt, um Rettungsdienst und Krankentransporte aufrecht erhalten zu können.

Vollzeitkräfte einstellen

„Es wären durchaus genügend Zivildiener in anderen Branchen vorhanden, das Innenministerium ist aber seit über einem Monat schlichtweg untätig“, übt LHStv. Schickhofer Kritik. Schickhofer fordert Innenminister Herbert Kickl zum sofortigen Handeln auf. Die Sicherheit für die Steirerinnen und Steirer hat für mich absolute Priorität", so Schickhofer.
Die Bezirksstelle des Roten Kreuzes Fürstenfeld wird die fehlenden Zivildiener darum mit zwei beruflichen Rettungssanitäter kompensieren, die ab Mitte April eingestellt werden. Jugendliche, die ihren Zivildienst gerne beim Rotenkreuz absolvieren wollen, sind darum ebenso herzlich willkommen, wie Jugendliche, die ein freiwilliges soziales Jahr machen möchten.

Information

• Anmeldungen und nähere Informationen beim Rotkreuz-Bezirksstelle Fürstenfeld.
• Kontakt: Felberweg 4, 8280 Fürstenfeld
• Telefon: +43 (0) 50 144 5-15110
• E-Mail: fuerstenfeld@st.roteskreuz.at

Gregor Köck aus Breitenfeld ist derzeit Zivildiener beim Roten Kreuz Fürstenfeld Ende April ist seine Einsatzzeit dann vorbei.
Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer informierte sich bei der Rotkreuz-Bezirksstelle Hartberg über die aktuelle Situation bezüglich der Zivildiener.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen