07.02.2018, 14:37 Uhr

Schmerz lass nach!

v.l.n.r.: Igor Debenjak, Gerhard Stöber, Prof. Killian Riedl
Ausgerechnet die Selbsthilfegruppe Schmerz des Bezirkes Hartberg unter der Leitung ihres Obmannes Prof. Killian Riedl veranstaltete – unter dem Motto: ein paar Stunden die Sorgen und Schmerzen vergessen“ in ihrem Klubgasthaus Pick in Hartberg eine sehr amüsante Faschingsparty! Veranstaltungen dieser Art sind für Schmerzpatienten von großer Bedeutung, da sie von der Thematik Schmerz etwas abzulenken versuchen. Womit einmal mehr bewiesen ist, dass Humor anscheinend das beste Gegenmittel für Schmerz ist, egal ob es sich um psychischen oder physischen Schmerz handelt und man damit auch den Alltag besser bewältigen kann. Nicht wenige Menschen bekommen Depressionen und Burn Out, weil sie in ihrem Leben nichts mehr zum Lachen finden! Deshalb sagt man ja auch, dem ist das Lachen bereits vergangen! Als Beispiel dazu betrachte man glückliche, lustige Kinder, die im Gegensatz zu Erwachsenen wesentlich mehr lachen. Im Mittelpunkt dieser Faschingsveranstaltung standen natürlich Witze, Witze, Witze…, fröhliche Musik von Prof. Killian Riedl (Gitarre), Gerhard Stöber (Harmonika) und Igor Debenjak mit seiner Flöte, der auch sehr sinnvolle und zugleich humorvolle Gedichte profihaft vortrug. Die einzigen Schmerzen, die diese Party verursachten, waren lang andauernde und von den Vortragenden absolut geplante Lachmuskelkrämpfe!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.