24.11.2016, 15:36 Uhr

Fünf-Sterne-Projekt der Landwirtschaft

Irmgard und Franz Kober (v.m.) mit Lieferanten sowie Vertretern der Kammer und der Marktgemeinde. (Foto: KK)

Der Aroniahof im Ilzer Ortsteil Hochenegg als Verein mit rund 30 Selbstvermarktern wurde zum bäuerlichen Pilotprojekt.

Franz und Irmgard Kober gründeten heuer für ihren neu gestalteten Hofladen auf dem Aroniahof in Hochenegg in der Marktgemeinde Ilz einen landwirtschaftlichen Selbstvermarktungsverein. Gestartet wurde mit 16 Landwirten, mittlerweile gehören dem Verein bereits rund 30 regionale bäuerliche Betriebe an.
Unter dem Motto "direkt vom Bauern - direkt aus der Region - direkt ab Hof" umfasst das Angebot ausgehend von den hofeigenen, gesundheitsfördernden wie schmackhaften Produkten aus der Aroniabeere, dem Chinakohl, Käferbohnen und dem Steirischen Kürbishernöl von Fleisch- und Wurstwaren, über Käse- und Milchprudukte, Säfte, Gewürze, Gemüse, Brot, Edelbränden bis hin zu Kunsthandwerk. Mit der unkonventionellen Vermarktungsgemeinschaft, der sich Selbstvermarkter und Landwirte aus der Marktgemeinde und aus einem Umkreis von weniger als 50 Kilometern angeschlossen haben, gelang ein neuer Brückenschlag zwischen Bauern und Konsumenten.

Echtheitsgarantie

Durch die Transparenz in der Lebensmittelherstellung, durch kurze Transportwege und einen fairen Endverbraucherpreis sind Vermarktungsmodelle wie der „Hofladen Aroniahof“ für die regionale Landwirtschaft zukunftsweisend. Für die Konsumenten liegt der Vorteil ebenfalls auf der Hand. Die Speisen, die zuhause auf den Tisch kommen, lassen sich vom Anpflanzen bis zur Ernte und von der Fütterung bis zur Verarbeitung nachvollziehen. Die kostbaren heimischen Produkte im Bauernladen erfüllen höchste Qualitätsstandards sowie alle Kriterien der Frische und der Umweltfreundlichkeit.
"Das Interesse der Lieferanten ist groß. So gelingt es uns, das Angebot für die Kunden im Aroniahof-Laden ständig zu verbessern“, freut sich Franz Kober über den Erfolg. Als besondere Spezilität gibt es in der Vorweihnachtszeit jeden Freitag von 16.00 - 19.00 Uhr mit dem Aroniaglühwein eine Novität zu verkosten.

Authentische Produkte

Für den Obmann der Bezirksbauernkammer, Johann Reisinger, ist diese Form der direkten Selbstvermarktung die einzige Antwort auf das Spannungsfeld zwischen der Landwirtschaft und dem von den Handelsketten betriebenen Preisdumping. „Ein Hofladen wie der Aroniahof ist der authentischste Nahversorger, den eine Gemeinde ihrer Bevölkerung bieten kann und bringt Wertschätzung sowie Wertschöpfung für eine ganze Region“, spricht der Obmann davon, dass die Zukunft der Landwirtschaft zunehmend von der Fähigkeit der Bauern abhängt, ihre Produkte selbst zu veredeln.
Stellvertreter Herbert Lebitsch fügte hinzu, dass einen modernen Bauernladen neben den Produkten und der Regionalität vor allem die Kundenfreundlichkeit auszeichnet. „Die Landwirtschaft kann nur durch Innovation überleben und diese unterstützen wir seitens der Kammer bestmöglich“, so Kammerrat Fritz Rauer, Obmann der steirischen Gemüsebauern.
Mit dem Aroniahof in Hochenegg – und darauf sind wir sehr stolz – verfügt die Marktgemeinde Ilz über ein landwirtschaftliches Vorzeigeprojekt. Verglichen mit touristischen Einrichtungen sprechen wir hier von einem 5-Sterne-Projekt der Landwirtschaft“, zeigt sich der Ilzer Bürgermeister Rupert Fleischhacker beeindruckt.
Infos und Kontakt: www.aroniahof-kober.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.