Achtung Falle
AK Tirol warnt vor unseriösen E-Mails mit vermeintlichen Kreditangeboten

Achtung bei Kreditangeboten per E-Mail!
  • Achtung bei Kreditangeboten per E-Mail!
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Laura Sternagel

TIROL. Immer wieder erhalten KonsumentInnen E-Mails mit scheinbar günstigen Darlehensangeboten. Die AK Tirol warnt davor sich auf solche Kreditangebote einzulassen – die Betrüger sind meist nur auf persönliche Daten oder Geld aus.

Die aktuellste Masche von Online-Betrügern ist das Verschicken von falschen Darlehensangeboten per E-Mail. Mit vermeintlich günstigen Konditionen verleiten sie KonsumentInnen dazu, persönliche Daten preiszugeben oder sogar finanzielle Vorleistungen zu erbringen. Meist zielen diese unseriösen Angebot auf Personen in Geldnot ab, welche eine schnelle und günstige Lösung für ihre finanziellen Probleme suchen.

Nicht auf dubiose Kreditangebote reagieren

Keinesfalls sollte man sich auf solche Kreditangebote einlassen. Allenfalls zugeschickte Kreditunterlagen sind bereits auf den ersten Blick dubios. Sie sind knapp formuliert, meist in schlechtem Deutsch, enthalten kaum oder keine Bestimmungen zu Konditionen und auch keine Informationen zum konkreten Darlehensgeber.

Betrugsmaschen werden immer raffinierter

Vom Kreditnehmer werden aus verschiedensten vorgeschobenen Gründen Vorauszahlungen in Höhe von mehreren 100 oder 1.000 Euro verlangt – der erhoffte Kreditbetrag wird jedoch nicht ausbezahlt. Zahlungsaufforderungen erfolgen oft sogar über Nachrichtendienste wie WhatsApp.
Es wird dringend angeraten, keinerlei Zahlungen zu leisten. Eine Rückforderung von bezahlten Vorab-Gebühren ist regelmäßig aussichtslos. Hier bleibt dann nur die Betrugsanzeige bei der Polizei. Aber auch dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, die Täter ausfindig zu machen.

AK Tipps

  • Nicht auf solche Kreditangebote reagieren
  • Keinerlei persönliche Daten preisgeben
  • Keinen Zahlungsaufforderungen nachkommen
  • Es besteht oft die Möglichkeit eines Darlehens im privaten Umfeld, ebenso stehen Banken für Informationsgespräche über Kreditmöglichkeiten zur Verfügung. Eventuell kann beim Arbeitgeber ein Antrag auf Gehaltsvorschuss gestellt werden. Bei einer bereits vorliegenden Verschuldung kann die Schuldnerberatung Unterstützung bieten.

Betroffenen steht die AK Tirol Abteilung für Recht und Konsumentenpolitik mit Rat und Tat kostenlos unter der Nummer 0800/ 22 55 22 – 1818 zur Seite.

Mehr aus Tirol

Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen