Leitfaden mit Tipps zur sicheren Bewältigung des Heimalltags, im Umgang mit blinden und sehbehinderten Menschen im Wohn- und Pflegeheim
Besuch im Seniorenheim St. Raphael

2Bilder

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol gibt anlässlich des Tags des weißen Stockes, der alljährlich am 15. Oktober stattfindet, einen Leitfaden mit Tipps zur sicheren Bewältigung des Heimalltags, im Umgang mit blinden und sehbehinderten Menschen im Wohn- und Pflegeheim, heraus.

Leitfaden für Pflegedienste
Die kurzen und prägnanten Informationen zum Einzug ins Heim, zu barrierefreien Wegen und Stolpersteinen, sowie zur Gesprächskultur mit den betroffenen Bewohnern, sollen bei der Bewältigung des Heimalltags helfen.
Markus Told, Geschäftsführer und Silvia Slamik, Pflegedienstleiterin, trafen sich mit dem BSVT Team und Obmann des BSVT, Herrn Klaus Guggenberger zu einem Erfahrungsaustausch im Seniorenheim St. Raphael, Innsbruck. Auf der Pflegestation wurde der Leitfaden dem Pflegepersonal, stellvertretend durch Herrn Hannes Pargger, übergeben.

Sehbehinderung im Alter
Eine der häufigsten Formen von Sehbehinderung ist die altersbedingte Makuladegeneration. Klaus Guggenberger verweist in diesem Zusammenhang auf die Beratungsstelle des BSVT: „Bei einem herabgesetzten Sehvermögen ist es wichtig, das vorhandene Sehpotential optimal auszuschöpfen. Der BSVT bietet eine umfangreiche Produktpalette von optischen, akustischen und taktilen Hilfsmittel, an.“

Silvan Schranz, Lehrling der Hilfsmittelzentrale des BSVT stellte auch ein paar wesentliche Hilfsmittel aus der großen Angebotspalette des BSVT vor.

Seniorenheim St. Raphael
Das Motto unseres Hauses lautet: „Hier bin ich Mensch, hier darf ich`s sein!“
Das ehemalige Blindenheim wurde mehrmals umgebaut, erweitert und im Jahre 1997 in das Seniorenheim St. Raphael umbenannt, welches derzeit 125 Bewohnern ein Zuhause bietet. „Wir beschäftigen derzeit 120 Mitarbeiter, Betreuung, Pflege, Küche, Reinigung, alles wird hausintern koordiniert. Darauf sind wir stolz.“ Markus Told www.sankt-raphael.at

Raphael wird von katholischen blinden Menschen wegen seiner Funktion als Begleiter des Tobias auch als Schutzpatron verehrt. Auch Begleiter, die sich blinden oder stark sehbehinderten Menschen zur Verfügung stellen, werden als „Raphaele“ bezeichnet.

Wenn Sie Interesse an dem Leitfaden für Pflegedienste haben, senden Sie uns bitte eine Mail an: info@bsvt.at oder rufen Sie uns an: 0512 / 33 4 22 – 18

Fotonachweis: ©BSVT_veit

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen